de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Ist Pflanzenöl schlecht für die Gesundheit?

Obwohl Pflanzenöl seit Jahrtausenden bekannt ist, war es tierisches Fett, das im Laufe der Geschichte immer einen prominenten Platz in unserer Ernährung eingenommen hat. Erst in der Mitte des letzten Jahrhunderts begann die Produktion von pflanzlichen Ölen in großem Maßstab, die tierische Fette ersetzten und zur Hauptquelle von Lipiden in unserer Ernährung wurden.

Ein Grund für diese Substitution wäre die Tatsache, dass Pflanzenöl kein Cholesterin enthält und weniger gesättigtes Fett enthält, zwei Substanzen, die von der medizinischen Gemeinschaft mit einem Anstieg der Anzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Bevölkerung assoziiert sind.

Trotz der reduzierten Mengen an tierischem Fett in der Nahrung hat die Fettleibigkeit jedoch nur zugenommen, und die Bevölkerung leidet mehr und mehr (und früher) an Herzkrankheiten.

Ist es dann der Fall, sich zu fragen, ob Pflanzenöl schlecht für Ihre Gesundheit ist? Oder ist es tatsächlich gesund, aus Pflanzen hergestellt zu werden?

Arten von Pflanzenöl

Die wichtigsten pflanzlichen Öle von kommerzieller Bedeutung sind:

  • Sojabohnen;
  • Raps; *
  • Sonnenblume;
  • Mais;
  • Erdnuss;
  • Olivenöl;
  • Palma;
  • Baumwolle.

* Canola ist eigentlich das Ergebnis der genetischen Veränderung von Raps, einer Pflanze, die auf natürliche Weise ein giftiges Öl produziert. Die modifizierte Pflanze wurde Canola genannt, und ihr Öl wird aus den Samen extrahiert.

Allein in den USA werden jährlich 26 Millionen Tonnen Sojaöl verbraucht, gefolgt von weiteren 23 Millionen Tonnen Palmöl. Canolaöl wird von den Amerikanern am dritthäufigsten konsumiert, die es hauptsächlich für ihre berühmten frittierten Lebensmittel verwenden.

Ölproduktion

Pflanzenöle werden in der Regel auf zwei Arten hergestellt:

  • Chemische Extraktion: Das Öl wird chemisch unter Verwendung von Lösungsmitteln extrahiert, wodurch das Verfahren schneller und billiger wird. Zu den am häufigsten verwendeten Lösungsmitteln gehört Hexan, eine Substanz, die von Erdöl abgeleitet ist;
  • Mechanische Extraktion: Diese Methode, die auch als physikalische Extraktion bezeichnet wird, verwendet keine Lösungsmittel. Der Prozess ist rein mechanisch, mit dem Pressensystem. Es ist das am weitesten verbreitete System zur Extraktion von Speiseölen in Europa, da die Bewohner des alten Kontinents sehr empfindlich auf Umweltprobleme reagieren und es auch Kontroversen über den Einsatz von Chemikalien in ihren Nahrungsmitteln gibt, wie dies bei Hexan der Fall ist.

Obwohl theoretisch einige Ölarten aus anderen Pflanzenteilen gewonnen werden können, wird fast das gesamte weltweit produzierte Pflanzenöl aus den Samen gewonnen.

Hydriertes Fett

Pflanzliche Öle enthalten vorwiegend ungesättigte Fettsäuren, die in einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren unterteilt werden können. Im natürlichen Zustand sind diese Fette bei Raumtemperatur flüssig.

Die ungesättigten Öle können einem Hydrierungsprozess unterzogen werden, der ihren Schmelzpunkt erhöht. Diese Methode macht das Öl fester und widerstandsfähiger gegenüber Oxidation, wodurch seine Ranzigkeit verringert wird und es länger verwendet werden kann.

In der Praxis bedeutet dies, dass industrialisierte Lebensmittel, die mit gehärtetem Fett hergestellt werden, länger haltbar sind, wie Kekse, Snacks und Tiefkühlkost. Dies gilt auch für Fritteusen, da hydriertes Fett häufiger als normales Pflanzenöl wiederverwendet werden kann.

Zusätzlich zur Herstellung ungesättigter Fettsäuren kann die Hydrierung auch zur Produktion von Transfettsäuren führen, einer Art von Fettsäure, die mit dem Auftreten von Herzerkrankungen in Verbindung steht.

Pflanzenöl x Tierfett

Wie der Name schon sagt, sind tierische Fette Lipide, die von Tieren stammen. Schmalz, Butter und Speck sind einige der häufigsten Formen von tierischen Lipiden in der westlichen Ernährung. Gegenwärtig sind die Tiere, die den größten Teil dieses Fetts für den menschlichen Verzehr liefern, Rinder und Schweine, gefolgt von Vögeln und Fischen.

Und anders als Pflanzenöle sind tierische Fette bei Raumtemperatur fest.

Zusätzlich zum Cholesterin und dem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren hat Tierfett auch einen niedrigeren Rauchpunkt als die meisten Pflanzenöle. Der Rauchpunkt ist die Temperatur, bei der die nutritiven Bestandteile des Öls abgebaut werden und gesundheitsgefährdende Stoffe entstehen. In der Praxis bedeutet das, dass Sie Pflanzenöl mehr erhitzen können als ein Tieröl, ohne die gleichen gesundheitlichen Risiken einzugehen.

Der Verzehr von frittierten Lebensmitteln mit pflanzlichen oder tierischen Fettsäuren sollte jedoch vermieden werden.

Probleme mit Pflanzenöl

Einer der Hauptgründe, aus denen Mediziner behaupten, dass Pflanzenöl gesundheitsschädlich ist, ist sein hoher Gehalt an Omega 6. Darüber hinaus ist diese Art von mehrfach ungesättigter Fettsäure schädlich für den Körper, da sie mit der Entstehung von Entzündungen und Herzprobleme.

Für eine gute Funktion benötigt unser Körper den Anteil von Omega-6 und Omega-3 zu 1: 1. Überschüssiges Omega-6 aus Pflanzenölen kann dieses Verhältnis verändern und es oft bei 2: 1 belassen.

Forscher haben behauptet, dass die Verteufelung von Tierfett in den letzten Jahrzehnten den Verbrauch von Pflanzenöl drastisch erhöht hat, so dass es jetzt möglich ist, Populationen zu finden, in denen das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 bei erstaunlichen 16: 1 liegt.

Und wir dürfen nicht vergessen, dass zelluläre Entzündungen hinter den großen westlichen Krankheiten stehen: Diabetes, Fettleibigkeit, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Darüber hinaus unterliegen pflanzliche Öle aufgrund ihres hohen Gehalts an mehrfach ungesättigten Fetten einer erhöhten Oxidation. Dies bedeutet, dass das Risiko der Bildung toxischer Verbindungen in unserem Körper größer ist. Neuere Studien haben den Verbrauch von Pflanzenölen mit einer höheren Inzidenz einiger Krebsarten in Verbindung gebracht.

Pflanzliche Öle sollten Sie aufgrund ihres hohen Omega-6-Gehalts vermeiden :

  • Sojabohnen;
  • Canola;
  • Mais;
  • Sonnenblume;
  • Reis;
  • Sesam.

Zusätzlich zu dem Überschuss an Omega-6 werden die oben genannten Pflanzenöle noch chemisch extrahiert, ein Prozess, der auch Gesundheitsschäden verursachen kann und ein weiterer Punkt, an dem Pflanzenöl gesundheitsschädlich ist. Siehe zum Beispiel, wie Canolaöl produziert wird:

Nicht jedes Pflanzenöl ist schlecht für die Gesundheit

Obwohl wir sicher sagen können, dass der übermäßige Konsum von Pflanzenöl schlecht für die Gesundheit ist, ist es wichtig zu beachten, dass nicht alle gleich sind.

Einige Öle sind arm an Omega-6 und sind hervorragend für die Gesundheit. Sie sind:

  • Olivenöl;
  • Kokosnussöl;
  • Avocadoöl.

Auch der tägliche Verzehr dieser gesunden Pflanzenöle wird empfohlen, da sie helfen, den HDL-Spiegel im Blut zu erhöhen - "gutes Cholesterin". Hohe Raten von HDL helfen der Schutzfunktion des Herz-Kreislauf-Systems und vermeiden Probleme wie Arteriosklerose und Infarkte.

Obwohl die Industrie versucht hat, das Image von Sonnenblumen- und Rapsöl als gesunde Alternative zu Sojabohnenöl (teurer) zu verkaufen, ist die Wahrheit nicht ganz so. Es zahlt sich aus, ein wenig mehr zu bezahlen und das extra native Olivenöl oder Kokosnussöl als Teil Ihrer täglichen Ernährung zu erhalten.


10 Tipps der richtigen Maßnahme, um Gewicht zu verlieren Programm

10 Tipps der richtigen Maßnahme, um Gewicht zu verlieren Programm

Das Measure of the Fantastic Set begann 2011 und ist seither ein Erfolg. Die ersten "Teilnehmer" waren die Moderatoren Zeca Camargo und Renata Ceribelli, die zu dieser Zeit nicht in Form waren. Nach dem 90-Tage-Programm verlor Zeca 12, 2 kg Fett und gewann 4, 9 kg Muskelmasse. Renata Ceribelli beseitigte 9, 5 kg Fett und verlor 14 cm Bauchumfang

(Tipps zum Abnehmen)

2 Leistungsstarke Geheimnisse zum Abnehmen

2 Leistungsstarke Geheimnisse zum Abnehmen

Jeder, der an einer Gewichtsabnahme interessiert ist, weiß, dass er die richtigen Strategien im gesamten Programm umsetzen sollte und dass dies nicht einfach ist. Jeder hat das durchgemacht: Trotz Training und Vorsicht, was wir essen, passen die alten Jeans nicht mehr. Die Antwort ist einfach. Sie müssen nur wachsamer mit Ihrem Training und Diät-Programm sein, um Kalorienverbrennung zu erhöhen, Muskelmasse zu erhöhen und Körperfett zu verringern. Glüc

(Tipps zum Abnehmen)