de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


10 Diät-Tipps für Typ-2-Diabetes

Wir wissen, dass Fälle von Diabetes in der Bevölkerung immer häufiger vorkommen, und wir wissen auch, dass dieser Faktor das Ergebnis unregelmäßigen Essens ist, das Menschen angesichts einer unruhigen Routine annehmen und mit wenig Zeit den Geschmack von Mahlzeiten genießen können. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass eine Ernährung für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels unerlässlich ist, insbesondere bei Typ-2-Diabetes.

Wir wissen, dass es keine Heilung für alle Fälle gibt, aber eine Typ-2-Diabetesdiät wird immer von einem Arzt empfohlen, damit die Person ihren Zuckerspiegel sicher halten kann. Etwas mehr darüber zu wissen, welche Lebensmittel bei dieser Kontrolle helfen und Fälle von Hyperglykämie vermeiden können, kann die Lebensqualität dieser Menschen signifikant verbessern, so dass sie besser mit den Symptomen und Reaktionen leben können und keine gute Lebensqualität haben.

Symptome von Typ-2-Diabetes

  • Erhöhter Appetit;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Ermüdung;
  • Übermäßiger Durst.

1. Ordnungsgemäße Anwendung des Arzneimittels und Behandlung mit Hypoglykämie

Diabetiker koexistieren mit dem Ungleichgewicht der Zuckerspiegel im Blutkreislauf. Es wird viel über die Gefahr gesprochen, die eine Hyperglykämie haben kann, aber der Einsatz von Medikamenten zur Verringerung dieser Gefahr kann zu einem drastischen Abfall dieser Zuckermenge führen, was einen plötzlichen Anstieg des Glukosespiegels erfordern kann. Zucker gilt als der Feind von Diabetes, aber in Fällen von Hypoglykämie, wird empfohlen, nur einen Löffel Zucker oder Honig, keine Übertreibung.

2. Vermeiden Sie Natrium, Cholesterin, Trans- und gesättigte Fette

Es ist notwendig, Nahrungsmittel zu vermeiden, die reich an Natrium, Cholesterin, Transfetten und gesättigt sind, da sie das Risiko von Herzerkrankungen und sogar Schlaganfällen erhöhen können. Wir alle wissen, dass Lebensmittel mit schlechten Fetten vermieden werden sollten, da Schwankungen des Cholesterinspiegels zu Diabetes führen können; Versuchen Sie also, das Fleisch auf Ihrem Teller mit kaltem Wasser Fisch und Omega-3-reich, wie Makrele, Hering und Lachs zu ersetzen. Olivenöl, Avocados und Walnüsse sind auch reich an den gleichen Nährstoffen, so dass sie in eine Typ-2-Diabetes-Diät integriert werden können. Unter den Fleischsorten können wir auch darauf hinweisen, dass die folgenden Lebensmittel vermieden werden sollten:

  • Rotes Fleisch;
  • Früchte reich an Zucker, Bananen, Rosinen, Aprikosen, Trauben, Orangen usw .;
  • Speck;
  • Verarbeitete und verarbeitete Lebensmittel;
  • Fetthaltige Milchprodukte wie einige Käsesorten.

3. Nährstoffbilanz

Balance sollte das Schlüsselwort für Menschen sein, die eine Typ-2-Diabetes-Diät einhalten müssen.Es ist wichtig, den Verbrauch von Fetten, Kohlenhydraten und Zucker auszugleichen. Auf der einen Seite können verarbeitete und raffinierte Kohlenhydrate für Sie schlecht sein, aber Vollkornprodukte und Ballaststoffe sind in vielerlei Hinsicht vorteilhaft.

Vollkornprodukte sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen, unterstützen die Gesundheit des Verdauungssystems und tragen dazu bei, dass Sie sich nach dem Essen satt fühlen. Im Folgenden können Sie einige der Lebensmittel, die eine garantierte Präsenz in Ihrer Ernährung für Typ-2-Diabetes haben müssen, identifizieren.

  • Grünes Blattgemüse;
  • Nüsse;
  • Ganze Körner;
  • Fettarme Milchprodukte;
  • Bohnen und Erbsen (dosiert);
  • Frische, zuckerarme Früchte wie Himbeeren, Blaubeeren, Birnen, Melonen, Blaubeeren, Kirschen und mehr.

Siehe auch: Welcher Tee für Diabetes hilft bei der Glykämie?

4. Vorsicht vor schnell absorbierenden Kohlenhydraten

Stärken sind eine andere Art von Nahrung, die Ihr Körper in Glukose im Blutkreislauf umwandeln kann. Sie werden sich nicht nur als Energiequelle, sondern auch als Vitamine, Fasern und Mineralien verhalten. Vollkornstärke ist gesünder, da sie die Ernährung maximieren und noch langsamer verdaut werden kann. Es wird empfohlen, eine kleine Portion Stärke in jeder Ihrer Mahlzeiten bei einer Typ-2-Diabetes-Diät zu verzehren.Priorisieren Sie die ganzen Versionen von Pasta, Cerealien, Reis, Crackern

5. Machen Sie häufige Mahlzeiten

Wenn Sie an Diabetes leiden, sollten Sie den ganzen Tag über kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, damit Sie unnötige Spitzen in Ihrem Blutzuckerspiegel vermeiden können. Es ist erwähnenswert, dass Ihr Körper mehr Zucker und Kohlenhydrate benötigt, um körperliche Aktivitäten durchzuführen, also moderate Mahlzeiten vor und nach dem Training.

Ihre besonderen Eigenschaften wie Gewicht, Alter, Größe, Belastungsfähigkeit und andere Faktoren können Änderungen in ihrer Ernährung erfordern. Daher ist es wichtig, eine Überwachung zu haben, um insbesondere zu verhindern, dass sich die Fälle bei unregelmäßiger Ernährung verschlechtern.

6. Abnehmen und aktiv bleiben

Sie können denken, dass das Verlieren der zusätzlichen Pfunde nur in der Verbesserung des Selbstwertgefühls helfen wird, aber das ist ein Fehler. Gewichtsreduktion führt auch zu einer Senkung von Blutzucker und Cholesterin und damit auch zu einer Blutdrucksenkung, die überwacht werden sollte, damit Ihr Körper immer in einem sicheren und gesunden Zustand ist.

Die Kombination von regelmäßiger Bewegung mit einer Diät für Typ-2-Diabetes, die reich an Vollwertkost, Obst, Gemüse und fettarmen Milchprodukten ist, kann helfen, den Fettanteil zu reduzieren; also glaube nicht, dass das Abnehmen nur Sinnlosigkeit ist, es ist für dein eigenes Wohlbefinden. Sie können Ihre Lebensqualität verbessern, indem Sie neue Gewohnheiten übernehmen oder ersetzen, z. B. indem Sie die Nutzung von Aufzügen durch Treppen ersetzen, mehr Wasser verbrauchen, wandern und vieles mehr.

7. Hör auf zu rauchen

Wenn Sie Raucher sind, hören Sie auf. Forscher sagen, dass Rauchen das Auftreten von Diabetes-Komplikationen beschleunigen kann. Also, suchen Sie nicht nur medizinische Anleitung für die Diät, sondern auch diese schädliche Gewohnheit zu stoppen.

8. Reduzieren Sie Stress

Entspannen Sie sich. Wenn Sie mit Stress leben, kann Ihr Körper negativ reagieren, was sich negativ auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Es ist normalerweise nicht Stress, der Diabetes direkt beeinflusst, sondern Verhaltenseinflüsse wie Essstörungen, unregelmäßige Atmung, unregelmäßiger Schlaf und Stimmungsschwankungen. Sie können auf viele Arten entspannen, indem Sie mehr Zeit für den Schlaf reservieren oder sogar die Gewohnheit der Meditation übernehmen.

9. Entkommen aus Diäten

Sie sollten erkennen, dass Ihr Körper Besonderheiten aufweist und nicht positiv auf eine Diät ohne nachgewiesene Grundlage reagiert. Also, wenn Sie abnehmen oder Ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren wollen, suchen Sie ärztlichen Rat, da nur ein Profi Tests bewerten und Ihre wirklichen Bedürfnisse erkennen kann, so dass Sie Ihre Diabetes Typ 2 Diät empfehlen können jedes persönliche Merkmal. Wenn Sie irgendeine Diät annehmen, kann es zu körperlichen Veränderungen beitragen, die Sie nicht wollen, und auch Konsequenzen für Ihre Gesundheit verursachen.

10. Konsumieren Sie weniger Alkohol

Wenn Sie häufig Alkohol konsumieren, begrenzen Sie diese Aufnahme. Überschüssiger Alkohol kann zu einer Gewichtszunahme führen und sogar den Blutdruck und die Triglyceridspiegel im Blut erhöhen. Es heißt, Männer sollten nicht mehr als zwei Portionen alkoholischer Getränke konsumieren, und Frauen sollten nicht mehr als einen davon konsumieren.


8 Rezepte von Ananassaft mit Gurke

8 Rezepte von Ananassaft mit Gurke

Die Mischung aus Ananassaft und Gurke hat entgiftende Eigenschaften, so dass Giftstoffe, die im Körper vorhanden sein können, beseitigt werden. Mit so vielen industrialisierten Lebensmitteln, Kalorien, reich an Natrium und Zucker, die jeden Tag verbraucht werden, ist Ihr Körper möglicherweise nicht in voller Form. Ma

(Diät)

7 Low Carb Avocado Kuchen Rezepte

7 Low Carb Avocado Kuchen Rezepte

Wenn Sie eine kohlenhydratarme Diät einhalten, sollten Sie wissen, dass Avocado eine verbündete Zutat und eine der wenigen kohlenhydratarmen Früchte ist, die zum Verzehr zugelassen sind. Der Grund dafür ist, dass der Fettgehalt der Früchte größer ist als der natürliche (Fructose-) Zucker der Frucht. Siehe

(Diät)