de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Warum verletzt zu viel Schokolade Ihre Gesundheit?

Kakao war in der aztekischen Zivilisation so wertvoll wie Gold und diente als Währung für die Zahlung von Steuern. Unter den Maya-Eliten galt es auch als Luxusartikel. Heutzutage gibt es viele Schokoladenliebhaber, aber es gibt einen Trend, der glaubt, dass zu viel Schokolade zu essen schlecht für die Gesundheit ist und ihre Vorteile überholt.

Das Gute an Schokolade

"Der Geschmack von Schokolade ist ein sinnlicher Genuss, der dem sexuellen Genuss entspricht", sagt Therapeutin Dr. Ruth Westheimer.

In Gegenwart von Schokolade setzt das Gehirn Hormone frei und aktiviert Neurotransmitter wie Dopamin und Endorphine, die für das Gefühl der Zufriedenheit verantwortlich sind. Das Gehirn reagiert auf Schokolade mit der gleichen Intensität wie das Medikament Ritalin, nach einer Studie. Serotonin, ein Neurotransmitter namens "Glückschemie", verbindet sich mit Tryptophan, der Aminosäure, die Schokolade enthält, und zusammen induzieren sie Schlaf.

Schwarze Schokolade gilt laut dem Kardiologen Dr. Lair Ribeiro als eines der am stärksten antioxidantienreichen Lebensmittel, und andere Studien bestätigen diese Theorie ebenfalls. Durch die Antioxidantien verbessert sich die Reaktion auf entzündliche Prozesse. Eine andere Studie zeigt, dass schwarze Schokolade, mit 70% Kakao, erhöht HDL, "gutes" Cholesterin, das wiederum LDL, "schlechtes" Cholesterin bekämpft.

Es enthält auch Phytonährstoffe, die die Gehirnaktivität erhöhen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Schlaganfall und Blutgerinnung reduzieren. Darüber hinaus verbessern sie das Erscheinungsbild der Haut, senken den Blutdruck und erhöhen das Sättigungsgefühl.

Unter den Antioxidantien in schwarzer Schokolade beeinflussen Flavonoide, die die Geschwindigkeit des Glukosestoffwechsels unterstützen, positiv den Blutdruck und das Herz-Kreislauf-System.

Das Problem mit Schokolade ist nicht sie selbst, sondern die Mischung mit Milch, Zucker und, so unglaublich es auch scheinen mag, die Anwesenheit von einigen Transfetten in bestimmten Marken.

Wie Schokolade gemacht wird

Die Frucht von Kakao ist ziemlich bitter. Um einen weicheren Geschmack zu erhalten, durchlaufen die Samen einen Prozess der Fermentation, Trocknung und Reinigung. Danach werden sie getoastet, um die Schale zu entfernen. Crushed Kakao ist reine Schokolade in Form einer Paste, um dann in Kakaomasse zu verwandeln. Diese Flüssigkeit wird auch einer Behandlung unterzogen, aus der die Kakaokörper erhalten werden, die komprimiert werden, um das Kakaopulver und die Kakaobutter zu bilden. Aus diesem Rohstoff werden die industrialisierten Schokoladen hergestellt.

Arten von Schokolade

Zu Kakaopulver und Kakaobutter werden Milch und Zucker hinzugefügt. Der einzige Teil des Kakaos, der Flavonoide enthält, sind die Kakaofeststoffe. Milchschokolade enthält wenige davon.

- Schwarze Schokolade (bitter)

Es enthält zwei bis vier Mal mehr Flavonoide als Milchschokolade. Auch bestehend aus Kakao, ein wenig Kakaobutter und Zucker. Es sollte mindestens 35% Schokoladenlauge, mehr als 60% Kakaofeststoffe und weniger als 27% Fett enthalten.

  • Mehr sehen: Vorteile von Bitterschokolade - Für was es dient und Eigenschaften.

- Milchschokolade

Enthält mehr Zucker als schwarze Schokolade, mit Milchpulver oder Kondensmilch. Es ist die häufigste Praline. Milch bindet an die Antioxidantien der Schokolade und macht sie für den Körper unbrauchbar.

- Weiße Schokolade

Enthält keinen Kakao, nur Kakaobutter, Zucker und Milch. Offensichtlich hat es nicht die Eigenschaften dunkler Schokolade.

Schokoladen-Komposition

50% der Kalorien aus Schokolade sind Fette, aber wichtiger als die Menge an Fetten, ist die Art von Fetten, die es ausmachen.

Ölsäure ist eine von ihnen, ein einfach ungesättigtes Fett, das hilft, Cholesterin zu senken. Teilhydrierte oder vollständig hydrierte Öle zusätzlich zu Palmöl erhöhen jedoch die LDL-Spiegel. Die schlechtesten Schokoladen für die Gesundheit sind diejenigen, deren Zusammensetzung ist:

  • Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS oder Maissirup mit hohem Fructosegehalt);
  • Teilweise hydrierte Öle (Transfette);
  • Künstliche Farbstoffe;
  • Künstliche Aromen;
  • Konservierungsmittel.

Schoko-Böse

Ein Artikel in " USA Today " besagt, dass trotz der vielen Vorteile, die Schokolade für die Gesundheit bringen kann, das Essen zu vieler Schokolade gesundheitsschädlich ist, was zu einer Vielzahl anderer Probleme führt, die im Folgenden vorgestellt werden. Gelehrte kommentieren, dass es in diesem Bereich noch zu wenig Forschung gibt.

Assoziierte Probleme - Warum isst zu viel Schokolade Ihre Gesundheit?

1. Gewichtszunahme

Die American Heart Association berichtet, dass Zucker in Schokolade keinen Nährwert hat und abhängig von der Menge, die wir essen, kann Gewichtszunahme auftreten. Ihre zusätzlichen Kalorien werden im Körper als Fett gespeichert und dies führt zu anderen gesundheitlichen Problemen.

44 Gramm Milchschokolade enthält 234 Kalorien, 13 Gramm Fett, 8 Gramm gesättigtes Fett und 221 Gramm Zucker!

28 Gramm dunkle Schokolade enthält 156 Kalorien, 9 g Fett, 5 g gesättigtes Fett und 13 g Zucker. Beachten Sie, dass es ein großer Unterschied in der Zuckermenge ist.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention in den Vereinigten Staaten kann Übergewicht zu Herzproblemen und Schlaganfällen führen.

  • Mehr sehen: Schokoladenmast? Tipps und Analysen.

2. Diabetes

Die FDA ( Food and Drug Administration ) hält Zucker nicht für einen essentiellen Nährstoff und empfiehlt daher keine Tagesdosis. Die American Heart Association, ebenfalls in den USA, empfiehlt 25 g Zucker pro Tag für Frauen und 37, 5 g für Männer. Ein schwarzer Schokoriegel enthält 17 g Kohlenhydrate und aus Schokoladenmilch 26 g Kohlenhydrate.

Daher kann eine Tafel Schokolade eine Zuckermenge darstellen, die für den ganzen Tag über der empfohlenen Zuckerdosis liegt. Wenn zum Beispiel 10 Gramm Zucker den Blutkreislauf erreichen, steigt in nur 20 Minuten der Insulinspiegel an. Die Leber versucht dies durch die Bildung von Fettdepots mit diesem überschüssigen Zucker auszugleichen und speichert sie für den zukünftigen Verzehr.

Es besteht auch die Möglichkeit einer Insulinresistenz im Laufe der Zeit. Forscher berichten, dass "Insulinresistenz ein Zustand ist, in dem der Körper Insulin produziert, aber nicht effizient genutzt wird. Wenn die Person Insulinresistenz hat, sammelt sich Glucose im Blut an, anstatt von den Zellen absorbiert zu werden, was zu Prädiabetes oder Diabetes Typ 2 führt. "

Es ist wichtig anzumerken, dass fast der gesamte Zucker in Schokolade aus dem Fructose-Mais stammt, der als sehr suchterzeugend und gesundheitsschädlich angesehen wird.

3. Gastroösophagealer Reflux

Essen zu viel Schokolade ist auch schlecht für die Gesundheit, weil es Entspannung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre verursacht, die den Inhalt des Magens in die Speiseröhre zurückgehen verursacht. Das Ergebnis ist ein brennendes Gefühl in der Brust. Die Empfehlung des National Digestive Diseases Information Clearinghouse ist, in diesem Fall Schokolade zu vermeiden.

4. Koffein Ergebnisse

Die Menge an Koffein in Schokolade ist nicht so hoch, aber wenn wir sie zu anderen Nahrungsmitteln wie Tee und Limonade hinzufügen, die während des Tages konsumiert werden, kann es zu einer übermäßigen Menge kommen.

Zum Beispiel enthält eine schwarze Schokolade von Hershey's 31 mg Koffein, etwa die gleiche Menge wie eine Dose Cola. Das ist genug, um einen halben Marathon laufen zu können. Wie wir wissen, verursacht Koffein Schlafprobleme und Reizbarkeit und enthält keinen Nährwert. Laut der Michigan State University sollte der Konsum auf 200 bis 300 mg pro Tag begrenzt werden.

Medline berichtet, dass Koffein das zentrale Nervensystem stimuliert, die Herzfrequenz beschleunigt, Angst und Depression, Unruhe, Zittern, Übelkeit und Erbrechen oder Durchfall hervorruft, zusätzlich zu erhöhtem Wasserlassen und Nervosität. Neben Koffein enthält schwarze Schokolade Theobromin, das eine äquivalente Substanz ist.

5. Karies

Zu viel Zucker kann auch zu Zahnproblemen führen.

6. Andere

Übermäßiger Koffeinverbrauch ist auch mit einem Verlust der Knochendichte und Dehydratation verbunden, wie von der Michigan State University berichtet.

Zusätzlich kann das Vorhandensein von Kalium in Schokolade Nierenprobleme und einige gastrointestinale Störungen und sogar allergische Reaktionen auslösen. Wenn Ihre Diät eine Empfehlung für die Verwendung von kleinen Dosen Kalium enthält, wie bei Nierenerkrankungen, vermeiden Sie Lebensmittel mit mehr als 200 mg Koffein pro Portion.

Schwarze Schokolade hat eine höhere Kaliumkonzentration als diese. Schokolade ist immer noch eines der 4 Nahrungsmittel, die das Reizdarmsyndrom auslösen. Zusätzlich zu Koffein gibt es Oxalate, die Nierensteine ​​verursachen können.

Schließlich gibt es Berichte über Kopfschmerzen bei bestimmten Menschen nach dem Verzehr von Schokolade.

Vorsichtsmaßnahmen

Eine hohe Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft kann laut Studien zu Frühgeburten, Fehlgeburten oder niedrigem Geburtsgewicht führen. Das Koffein schwarzer Schokolade durchdringt die Plazenta und konzentriert sich im Blut des Fötus. Weniger als 200 mg Koffein pro Tag ist die Empfehlung in der Tragzeit.

Während des Stillens kann das Kind Reizbarkeit oder häufigen Stuhlgang erfahren, wenn die Mutter zu viel Schokolade zu sich nimmt. Muttermilch enthält auch Koffein, das für die Hälfte des Koffeins im Blut der Mutter verantwortlich ist.

  • Mehr sehen: Candy-süchtige Mutter kann ein Kind mit Allergien gebären.

Wie?

  • Eine Tasse heiße Schokolade zum Beispiel enthält 10 mg Koffein.
  • Die genaue Menge an Schokolade pro Tag, so die Forscher, liegt bei 6, 7 Gramm pro Tag. Diese Gramm entsprechen einem Quadrat des Schokoriegels, das empfohlen wird, zwei oder drei Mal pro Woche konsumiert zu werden.
  • Verbrauchen Sie nur dunkle Schokolade mit mindestens 70% Kakao.
  • Stellen Sie sicher, dass die Schokolade hydrierte Fette enthält, die Transfette sind. Vermeide sie.
  • Suchen Sie nach Pralinen, die die Bioflavonoide erhalten haben.
  • Es wird vorgeschlagen, dass es in Form von Nachtisch zusammen mit etwas Obst konsumiert wird, um den Überschuss zu vermeiden.
  • Alice Lichtenstein, Professorin an der Tufts University, empfiehlt, andere zuckerhaltige Lebensmittel zu meiden, wenn sie Schokolade verzehren. Sie empfiehlt auch, dass Sie 30 Minuten gehen, um die Kalorien zu kompensieren, die Sie essen.

Bittere Schokolade in kleinen Mengen pro Tag kann gesundheitsfördernd sein. Aber sich für andere Arten zu entscheiden und viel Schokolade zu essen, ist schlecht für Ihre Gesundheit, was zu anderen Problemen führen kann. Sei vorsichtig und konsumiere die Moderation.


Viele Zimt schlecht?

Viele Zimt schlecht?

Zimt ist eines der ältesten Gewürze der Welt und wird in Rezepturen wie Kuchen, Keksen, Puddings, Pfannkuchen, Cupcakes, Beats und Kaffees verwendet. Aber nicht nur nach dem Geschmack sticht der Inhaltsstoff hervor. Mit sechs Kalorien pro Portion einen Teelöffel, besteht das Gewürz auch aus Nährstoffen wie Kalium, Ballaststoffe, Protein, Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin C, Calcium, Eisen, Magnesium und Chrom. Die

(Nahrung für Diät)

Kurkuma für Gastritis - Vorteile, Studien und Tipps

Kurkuma für Gastritis - Vorteile, Studien und Tipps

Kurkuma ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin und im Ayurveda verwendet wird. Es wird auch in der Mittelmeerdiät für seinen stechenden Geschmack sehr geschätzt. Es gibt zahlreiche Eigenschaften: entzündungshemmend, schmerzlindernd, antibakteriell, Antitumor, verdauungsfördernd, verdauungsfördernd und usw. Aus

(Nahrung für Diät)