de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Ist Omega 3 gut für das Gehirn?

Unser Gehirn besteht zu 60% aus Fett. Etwa 15 bis 20% bestehen aus DHA (Decosahexansäure), einer Omega-3-Säure, die den Neuronen, die die Zellen des zentralen Nervensystems sind, strukturellen Halt gibt.

Dies sind die wichtigsten Fette, lebenswichtig. Da unser Körper sie nicht produzieren kann, ist der einzige Weg, um es zu bekommen, durch die Nahrungsmittel, die wir konsumieren.

Durch Studien, bei Menschen, die Gedächtnistests und Exekutiventscheidungen durchführten, wurde herausgefunden, dass der Konsum von Omega-3 gut für das Gehirn und seine Funktionen ist. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die mehr Omega-3-Fettsäuren mit Fischöl konsumierten, bessere kognitive Tests hatten als diejenigen, die dies nicht taten.

1. Hormonelle Balance

Die Kommunikation zwischen den Zellen wird durch die Aufnahme von Omega 3 erleichtert, das gesunde Zellmembranen produziert. Auf diese Weise ist es möglich die Adhäsion der Hormone an die Zellen, die den Transport erleichtern. Die Einnahme unterstützt auch die Zellrezeptoren, wo Hormone binden und einen optimalen Status bieten, insbesondere für Frauen in der prämenopausalen Periode und während der Menopause, wenn es einen Östrogenabfall gibt.

2. verjüngend

Der Hippocampus ist der Bereich des Gehirns, der für das Erlernen und Beibehalten des Informationsgedächtnisses zuständig ist. In einer aktuellen Studie von James Pottala von der Universität von South Dakota in Sioux Falls, wo postmenopausale Frauen beobachtet wurden, wurde entdeckt, dass Omega-3-Fettsäuren direkt im Gehirn und Volumen wirken des Hippocampus.

Die Studie, die in Neurology veröffentlicht wurde, stützt die Theorie, dass, weil das Gehirn DHA in entzündungshemmende Bestandteile umwandelt, es den Zelltod verringern kann, der mit dem Altern auftritt und eine Verminderung des Gehirnvolumens verursacht. Daher ist Omega 3 gut für das Gehirn, besonders für Menschen in der Alterungsphase, da es die Anpassungsfähigkeit der Synapsen des Gehirns erhöht und Lernen und Gedächtnis fördert.

Es wird gefolgert, dass Omega-3-Fettsäuren sowohl funktionelle als auch strukturelle Verjüngungseigenschaften im Gehirn haben.

3. Gehirnzellen

Das Gehirn besteht aus mehr als 100 Milliarden Zellen. Jede Zelle hat eine Membran, die aus Fetten oder Lipiden besteht. Tatsächlich nehmen Fette 60% des Gehirns ein und es sind die Omega-3-Fettsäuren, die die Struktur der Gehirnzellen unterstützen. Daher sind sie so wichtig für ihre Wartung.

Im Allgemeinen sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren oder PUFAs, insbesondere DHA, die Flüssigkeitsstruktur und sind das Vehikel für den Transport von Proteinen, die für Vitalfunktionen im Gehirn verantwortlich sind. Darüber hinaus ist DHA entscheidend für die Bildung von Synapsen, und es ist nur möglich, es durch Lebensmittel zu erhalten, die Omega-3 enthalten.

4. Fetale Gehirnentwicklung

Tests wurden an Kindern durchgeführt, deren Mütter während der Schwangerschaft Omega-3-Fettsäuren einnahmen. Es wurde beobachtet, dass diese Kinder sowohl im Verhalten als auch in der Entwicklung bessere Ergebnisse zeigten, während die Kinder von Müttern, die DHA nicht in Form von Nahrungsmitteln oder Ergänzungsmitteln konsumierten, schlechtere Ergebnisse zeigten.

5. Speicher

Eine Studie, die in PLUS ONE veröffentlicht wurde, zeigte die Vorteile von Fischölergänzungsmitteln für junge Erwachsene mit Gehirnen, die sich noch in der Entwicklung befinden. Wir untersuchten eine Gruppe im Alter von 18 bis 25 Jahren, die die Supplemente für 6 Monate zu sich nahm. Die Zunahme des Gedächtnisses betrug 23%, und diese Verbesserung war durch die Praxis progressiv. Andere Studien mit älteren Erwachsenen bestätigen diese Hypothese, dass Omega 3 gut für das Gehirn ist, indem es Gedächtnis und andere geistige Fähigkeiten verbessert.

Der Verzehr von Fischölergänzungsmitteln in der Studie betrug 2.000 mg pro Tag, also hohe Mengen, was bedeutet, dass wenn wir die gleiche Menge an Omega-3 durch Nahrung bekommen möchten, wie Fische, die reich an diesem Fett sind, vielleicht nicht möglich.

Eine andere Studie verwendete 800 mg DHA pro Tag für 4 Monate. Das Ergebnis war eine verbesserte Wortgewandtheit. Wenn DHA mit 12 mg Lutein pro Tag verwendet wurde, trat eine signifikante Verbesserung des Gedächtnisses und des Lernens auf.

6. Glück und psychische Gesundheit

Es gibt Daten aus den letzten 150 Jahren, in denen psychische Erkrankungen wie Depressionen zusammen mit anderen Entzündungskrankheiten in großem Umfang zugenommen haben, da in der westlichen Ernährung die essentiellen Fettsäuren (EFAs) nicht besonders hervorgehoben werden.

Artemis Simopoulos, Präsident des Zentrums für Genetik, Ernährung und Gesundheit, sagt: "Wenn Zellen gleiche Mengen von Omega-6 und Omega-3 enthalten, wie früher, weniger Entzündungen auftreten, weniger Verengung in den Blutgefäßen und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln, alle diese wichtigen Funktionen bei der Prävention vieler Krankheiten. "

Fette machen mehr als die Hälfte der Gehirnmasse aus, wie oben gesagt wurde. Sie regulieren den Fluss von Proteinen und Neurotransmittern und sind chemische Botenstoffe, die auch mit Stimmungsschwankungen in Verbindung stehen.

Depression, eine häufige psychische Störung in der heutigen Gesellschaft, ist mit Entzündungen im Gehirn verbunden, die selbst die Anwesenheit von großen Mengen von Omega-6 nicht lösen - dies geschieht nur mit dem Gleichgewicht zwischen Omega-6 und Omega-3. Allerdings sind die Enzyme verantwortlich durch Entzündung kann mit DHA und EPA inhibiert werden. Eine Ernährung mit einem angemessenen Omega-3-Spiegel wirkt sich also positiv auf das Gehirn aus.

Dopamin und Serotonin, Neurotransmitter, die das Wohlbefinden steigern, nehmen auch mit Omega 3 zu. Es gibt nicht viele Studien in diesem Bereich, aber die bereits bewiesenen beweisen, dass Omega-3-Präparate kognitiven Abbau und Demenz verhindern können.

Omega 3 heilt das Gehirn

Omega-3 ist auch gut für das Gehirn, weil es durch Prozesse wie die Hemmung des Zelltods, die Wiederherstellung von Nervenzellen und die Aktivierung von Genen, die der Hirnschädigung helfen, indem es jene deaktiviert, die Entzündungen im Gehirn fördern, heilen kann.

EPA (Eicosapentaensäure) und DHA-Fettsäuren heilen nach Tierversuchen schneller Hirnschäden.

Eine andere Studie berichtet von einem Arbeiter in Kohleminen, der die Sago-Minenexplosion mit der Einnahme hoher Dosen von EPA und DHA überlebte. Diese Behandlung von Hirnschäden mit Omega-3 wird als unorthodox angesehen, und dazu gibt es nicht viele Studien.

Wenn bei jemandem, den Sie kennen, ein Unfall mit Hirnschaden vorliegt, deutet die Studie auf die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in hohen Dosen hin. Deine Heilkraft ist natürlich unglaublich. Obwohl es nicht viel Forschung gibt, um es zu beweisen, gibt es Fälle, einschließlich Koma, wo es verwendet wurde und wenn es erfolgreich war. Es ist erwähnenswert, dass die Verabreichung dieser Behandlung in Krankenhäusern nicht sehr akzeptiert ist.

Omega 3 für das Gehirn im täglichen Leben

Fisch und Leber sind DHA-reiche Lebensmittel, und seine tägliche Anwendung wird für alle empfohlen, auch für schwangere Frauen. Die richtige Aufnahme von Omega-3-Säuren ist wichtig, denn wenn die Zellen sich anspannen, werden sie anfälliger für Entzündungen, so dass Omega-3-Säuren durch Omega-6-Säuren ersetzt werden. Dies kann die normale Neurotransmission von Zelle zu Zelle beeinträchtigen.

Niedrige DHA-Spiegel sind mit Gedächtnisverlust und Alzheimer-Krankheit assoziiert, aber es gibt Studien, die nahelegen, dass sie verhindert und wahrscheinlich umgekehrt werden können. Zuvor wurde angenommen, dass der Altersfaktor mit der Menge an Omega-3 im Gehirn assoziiert war. Mit anderen Worten, mit zunehmendem Alter würde der Körper größere Mengen an Omega-3-Fettsäuren benötigen.

In einer Studie verbesserten sich 485 ältere Menschen, die an Gedächtnisstörungen litten, mit 900 mg DHA pro Tag über 24 Wochen signifikant.

Omega 3 Tierquellen

Quellen von EPA und DHA finden sich in Fisch- und Meerestierzusatzstoffen wie Krill (Zoplankton). Die Quellen von ALA (Alpha-Linolsäure) sind Pflanzen, müssen jedoch in EPA und DHA umgewandelt werden. Oft passiert das nicht, und mit der Zeit wird der Prozess allmählich weniger effektiv. Das Enzym, das für diese Umwandlung verantwortlich ist, ist die Delta-6-Desaturase, die durch hohe Insulinspiegel inhibiert wird, weshalb es empfehlenswert ist, sich darauf zu konzentrieren, das Omega-3 primär aus tierischen Quellen zu beziehen.

Krillöl ist wirksamer als Fischöl und enthält sogar weniger EPA und DHA, weil seine Absorption durch den Körper 10 bis 15 Mal höher ist als bei Fischöl. Seine molekulare Zusammensetzung vermeidet Oxidation (ranzig), und die Fettsäureketten und EPA und DHA sind durch Phospholipide, effektiver gebunden.

Bei der Einnahme von Fischöl werden nur 20 bis 15% vom Körper aufgenommen, da der Rest den Darm eliminiert.

Die empfohlene Tagesdosis von Krill beträgt 1.000 bis 1.500 mg pro Tag. Seine Absorption durch den Organismus ist 100%. Im Allgemeinen enthält jede Kapsel 50 mg DHA und 90 mg EPA, ausreichend für die allgemeine Gesundheit und die Gesundheit des Gehirns.

Omega 3 in Pflanzen

Die höchste Menge an Omega-3-Fettsäuren, ALA (Alpha-Linolsäure), findet man in Samen und Nüssen, die auch Ballaststoffe, gesund für das Verdauungssystem, Algen, grüne Blätter, Avocados, Tofu, Öl sind Blumenkohl, Blumenkohl und Rosenkohl.

Es ist bekannt, dass ALA in DHA und EPA umgewandelt werden muss, um vom Körper angezapft zu werden. Da bestimmte Menschen Schwierigkeiten haben, diese Umwandlung zu metabolisieren, wird vorgeschlagen, dass sie Algenzusätze mit DHA konsumieren.

Wenn Sie Vegetarier sind, können Sie ein Gleichgewicht der EFAs erhalten und gesund bleiben, einschließlich Nüsse, Samen wie Chia, Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

EFAs Gleichgewicht wird auch durch die Beseitigung oder Verringerung von verarbeiteten Lebensmitteln und Fastfood, überschüssige tierische Fette und Transfette erreicht. Pflanzliche Öle wie Sonnenblumenöle können durch Hitze und Licht ranzig werden.

Forschung

Frank Hu, Professor für Ernährung und Epidemiologie an der TH Chan School of Public Health in Harvard, sagt: "Nahrungsergänzungsmittel können ein gesundes Ernährungsmuster nicht ersetzen. Wenn Sie eine gesunde Ernährung mit einer guten Menge an Obst, Gemüse und Meeresfischen haben, werden Sie wahrscheinlich keine Fischölpräparate einnehmen müssen. Die Ernährung als Ganzes ist wichtiger als ein einzelner Nährstoff. "

Emily Chew, klinische Co-Direktorin des National Eye Institute, Teil des National Institutes of Health, führte eine der größten und längsten Studien in diesem Bereich durch und berichtete, dass die Einnahme von Omega-3-Präparaten den kognitiven Verfall bei 4.000 Teilnehmern nicht verringerte. "Die Ergänzungen funktionierten einfach nicht", sagte er. "Wenn Menschen denken, dass Nahrungsergänzungsmittel kognitiven Funktionen helfen, werden sie nicht, zumindest in der älteren Altersgruppe."

Und er fügt hinzu: "Das Beste für die Gesundheit von Herz und Gehirn ist der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Omega-3-Fettsäuren wie Lachs, Leinsamen und Nüssen sind. Omega-3-Ergänzungen sind erschwinglich und verbessern die Gesundheit des Gehirns. "

Eine weitere Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Association ( JAMA ), untersucht das Risiko von Makuladegeneration mit Verlust des Sehvermögens mit dem Alter in 3.073 ältere Menschen, die Omega-3-und Placebo-Ergänzungen für 5 Jahre erhalten.

Dr. Emily Chew schloss daraus, dass es keine signifikanten Unterschiede in den kognitiven Scores der beiden Gruppen gab. Dies liegt daran, dass Omega 3 Jahre benötigt, um Effekte zu produzieren, ähnlich wie Demenz. "Mit anderen Worten, Ergänzungen heilen nicht schnell", sagt Chew. "Du bist, was du isst, und du solltest dich gut ernähren." In dieser Gruppe kam der Zusatz von Ergänzungen zu spät, sie waren im Durchschnitt 73 Jahre alt.

"Es gibt viele Studien über die Gesundheit von Omega-3 und Gehirn, aber nur wenige klinische Studien. Eine umfassende Studie, die 2011 durchgeführt wurde, ergab, dass Nahrungsergänzungsmittel das Gehirn älterer Menschen mit Herzproblemen nicht verbesserten ", fügt Chew hinzu. Die meisten Ärzte verwenden den Ansatz "abwarten", wenn neurologische Funktionen degeneriert sind.

Hinweise zu Fischöl Ergänzungen

Die Fischzusatzindustrie beläuft sich auf 1, 2 Milliarden Dollar, und bis heute gibt es eine Bestätigung ihrer Vorteile für die degenerativen Funktionen des Gehirns.

Fischöl wird schnell ranzig, weil es ein ungesättigtes Fett ist und einen sehr starken Geruch verursacht. Wenn es diesen Punkt erreicht, verliert es seine Eigenschaften, und oxidierte Öle werden zu Lipidperoxiden, was freie Radikale bedeutet.

Es besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass Fische mit Fett hohe Mengen an Quecksilber und PCB enthalten, die für den Menschen sehr toxisch sind. Gute Omega-3-Ergänzungen sollten gefiltert und von guter Herkunft sein.

Es ist immer noch kein Konsens, dass Omega-3-Präparate die gleichen Vorteile wie Omega-3-reiche natürliche Lebensmittel bringen können.Es muss mehr Forschung betrieben werden, um diese Frage zu beantworten.

Zusätzliche Referenzen:


Acetylcholin - was es ist, Nahrungsmittel, Funktion, Ergänzung und Nebenwirkungen

Acetylcholin - was es ist, Nahrungsmittel, Funktion, Ergänzung und Nebenwirkungen

Hast du von Acetylcholin gehört? Es hat eine sehr wichtige Funktion für das Funktionieren unseres Körpers, insbesondere in Bezug auf das kognitive System. Dies bedeutet, dass Acetylcholin wichtig für die Verbesserung von Gedächtnis und Lernen ist, aber es kann auch anderen Gehirnfunktionen helfen, indem es die Synapsen des Nervs als Ganzes verbessert und sogar für einen besseren Schlaf sorgt. Der

(Energie und Widerstand)

Prolina: Was es ist, was es für und reiche Nahrungsmittel dient

Prolina: Was es ist, was es für und reiche Nahrungsmittel dient

Aufgrund seiner molekularen Struktur auch als L-Prolin bekannt , ist Prolin eine unverzichtbare Aminosäure für die Kollagensynthese. Kollagen ist unter anderem für die Gesundheit von Haut, Knochen und Sehnen essentiell und unterstützt auch das Muskelgewebe. Proline wirkt auch präventiv bei Läsionen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Über

(Energie und Widerstand)