de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Ist Kefir dünn oder fett? Vorteile und vollständige Analyse

Kefir ist traditionell ein Milchschaumgetränk, es ist jedoch auch möglich, Kefirwasser zu finden und herzustellen. Sie können Kefir Wasser bevorzugen, wenn Sie laktoseintolerant oder vegan sind. Es kann auch Abwechslung in Ihre Ernährung bringen. Aber ist Kefir wirklich abnehmen oder Gewichtsverlust von Ihrer Vorteilsliste?

Was ist Kefir?

Kefir ist ein schaumiges Getränk aus Milch und "Körnern" von Kefir oder Bakterienkolonien. Es kann sauer sein, also wird Kefir normalerweise mit Früchten, Honig oder Zucker gemischt. Kefir ist ähnlich wie Joghurt, da es durch Zugabe eines Bakteriums zu Milch hergestellt wird. Sie können Kefir aber auch mit Kokosmilch, Sojamilch, Reismilch und Wasser zubereiten. Das Bakterium auf Kefir hat seine eigenen Vorteile von Joghurt. Sie sind besser in der Verdauung und können bei Verdauungsstörungen helfen.

Kefir ist ein Antioxidans, was bedeutet, dass es helfen kann, Herzkrankheiten, Krebs und Alterserscheinungen vorzubeugen, indem es Ihre Zellen vor Schäden schützt. Studien haben auch gezeigt, dass Kefir den Cholesterinspiegel senken kann, was dazu beitragen kann, Ihre Chancen auf eine Herzerkrankung zu senken. Wenn Kefir für eine lange Zeit fermentiert wird, kann es Alkohol enthalten, aber wenn es richtig zubereitet wird, sollte es weniger als 0, 1% enthalten. Wenn Sie Kefir Körner finden, können Sie Ihre eigene Milch oder Wasser Kefir zu Hause machen.

Die Kefir Milch Ernährung

Kefirmilch ist die traditionelle Form von Kefir und wird vor hunderten von Jahren hergestellt. Es enthält viele der Vorteile von Milch, darunter viele Proteine, Kalzium und andere Mineralien. Kefir ist auch eine Quelle reich an B-Vitaminen, einschließlich Folsäure. Kefirmilch hat normalerweise wenig Laktose, und wenn Sie Laktoseintoleranz haben, können Sie vielleicht in der Lage sein, es zu trinken. Es enthält auch Fasern.

Die Kefirmilch enthält ein wenig gesättigtes Fett, so dass Sie nicht mehr als ein paar Portionen pro Tag trinken sollten. Es kann auch Ihren Magen irritieren, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind. Daher wird empfohlen, dass Sie mit kleinen Mengen beginnen. Es enthält ein wenig Laktose, also wenn Sie Laktose-Intoleranz sind, müssen Sie auch in Maßen trinken, oder vielleicht mit dem Wasser bleiben.

Die Kefir Wasserernährung

Das Kefirwasser besteht aus Wasser, Zucker und Kefirkörnern. Es enthält Bakterien, die sich von Kefirmilch unterscheiden. Kefir Wasser ist vielseitiger als Milch, und Sie können Zitrone und verschiedene Arten von Obst oder Gemüse zu der Mischung hinzufügen. Es ist eine nahrhafte Alternative zu Getränken wie Softdrinks. Da das Bakterium in Kefirwasser den Zucker unterbricht, um das Trinkgas zu produzieren, hat es einen relativ niedrigen GI, was bedeutet, dass es Ihren Blutzuckerspiegel wahrscheinlich nicht plötzlich erhöhen wird. Der Zuckerspiegel kann jedoch variieren, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie diabetisch oder resistent gegen Insulin sind. Kefir Wasser enthält auch B-Vitamine, die die Verdauung unterstützen können.

Verschiedene Arten von Kefir haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Kefirmilch ist eine ausgezeichnete Quelle für Protein und Kalzium, enthält aber gesättigte Fette und Laktose. Kefir Wasser kann mehr Zucker haben, aber es hat viele der gleichen Vitamine und ist vielseitiger. Jede Art hat verschiedene Arten von Bakterien und sie sind einfach zu Hause zu machen, also wenn Sie können, können Sie beides versuchen.

Was ist der Unterschied zwischen Kefir und Joghurt?

Kefir und Joghurt mögen gleich aussehen, aber was sie unterscheidet, ist die Art, wie sie hergestellt werden. Kefir wird aus Kefir-Kultur hergestellt, die bei Raumtemperatur hergestellt werden kann, hat Hefe und Bakterien, während die Joghurtkultur nur Bakterien hat und eine bestimmte Temperatur benötigt. Der Joghurt wird hergestellt, indem ein Löffel Joghurt zu frischer Milch gemischt wird, während der Kefir mit den Körnern gemacht wird, die sich jedes Mal vermehren, wenn Sie es machen.

Kefir hat die doppelte Vielfalt an Joghurtbakterien und enthält Hefe, die in Joghurt nicht vorhanden ist. Diese Kombination aus Hefe und Bakterien besiedelt den Verdauungstrakt, was bedeutet, dass, wenn Sie aufhören, Kefir zu trinken, diese Kombination aus Hefe und Bakterien weiterhin in Ihrem Inneren wirkt, die Verdauung unterstützt und schädliche Bakterien fernhält. Das gleiche kann nicht von Joghurt gesagt werden, denn sobald Sie aufhören, Joghurt zu essen, hören die Vorteile auf.

Gut für Menschen mit Laktoseintoleranz

Obwohl Kefir mit Milch hergestellt wird, ist es 99, 99% laktosefrei. Der Grund dafür ist, dass sich Bakterien und Hefen von Laktose in Milch ernähren und sie zu einfachen Zuckern und dem Enzym Laktase machen, was wiederum den Verdauungsprozess unterstützt und von Laktoseintoleranten leicht verdaut werden kann.

Warum braucht Ihr Körper Probiotika?

Unsere Magenschleimhaut hat etwa 400 Arten von probiotischen Bakterien. Diese Bakterien sind für die Verdauung und Darmgesundheit notwendig. Ohne diese guten Bakterien wären wir das Ziel vieler Krankheiten, von Geschwüren bis zu verschiedenen Infektionen. Probiotika sind die modernen funktionellen Lebensmittel. Funktionelle Lebensmittel sind diejenigen, die gesundheitliche Vorteile bringen. Diese Nahrungsmittel sind gut für das Immunsystem, da sie Infektionen fernhalten und Immunität aufbauen.

Was sind die Vorteile von Kefir?

  • Kefir hat gute Bakterien, die als probiotische Ergänzung verwendet werden können.
  • Es hilft Menschen mit Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn, Darmpermeabilität, Geschwüren, Gastritis und Verstopfung bei gleichzeitiger Verbesserung der Darmflora.
  • Es ist reich an dem Enzym Laktase, was es für Menschen mit Laktoseintoleranz oder -empfindlichkeit leicht macht, Kefir einzunehmen.
  • Reich an Vitamin B12, B1, Biotin, K, Folsäure, Kalzium, Magnesium, Phosphor, die das Immunsystem verbessern, lindert Hautprobleme wie Ekzeme und Akne.
  • Angereichertes Kefir senkt LDL-Cholesterin, weil es die Verbindungen Phytosterol und Stanol enthält, die die Absorption von Cholesterin im Blutkreislauf blockieren, was zur Vorbeugung von Herzerkrankungen beiträgt.
  • Die Verbesserung der Darmflora mit Probiotika in Kefir kann auch anderen Erkrankungen bei Kindern wie Aufmerksamkeitsstörungen, geringer Immunität und Allergien helfen. Es ist besonders nützlich für Menschen, die Antibiotika einnehmen.
  • Es hat eine Aminosäure namens Tryptophan, Kalzium und Magnesium, die eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem haben, für Menschen mit Schlafstörungen, Angstzuständen und Depressionen.
  • Kalzium in Kefir ist gut für Menschen mit Osteoporose, Arthritis und Arteriosklerose.
  • Es verbessert die Funktion der Nieren und der Leber.
  • Es hat auch Antitumor- und antikanzerogene Eigenschaften.
  • Hilft bei Pilzinfektionen wie Candida.
  • Und schließlich ist der Kefir auch dünn. Das Probiotikum in Kefir beschleunigt Ihren Stoffwechsel, was Ihnen hilft, mehr Fett und Kalorien zu verbrennen. Für Menschen mit langsamen Stoffwechsel kann es eine Steckdose sein.

Wie man Kefir macht?

Kefir kann zu Hause hergestellt werden, wenn Sie das Getreide online oder in einem lokalen "grünen Geschäft" kaufen. Einen Esslöffel Körnchen in zwei Tassen Milch geben. 12 bis 36 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Je länger es bleibt, desto würziger der Geschmack. Mit einem Käsetuch abtropfen lassen und dein Kefir ist fertig. Die Körner können wieder verwendet werden, um Kefir herzustellen.

Sehen Sie die Vorteile, die es bietet und machen Sie die gesunde Wahl, machen Sie den Kefir Teil Ihrer Ernährung.

Wie Bakterien in Ihrem Darm Ihr Gewicht beeinflussen

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Faktoren wie Bakterien und Viren eine wichtige Rolle dabei spielen, wie Ihr Körper Fett metabolisiert und speichert. Werfen wir einen Blick darauf, warum man fälschlicherweise denken könnte, dass Kefir mästet, und gleichzeitig erklärt, warum es die richtigen Bakterien zur Gewichtsreduktion hat.

Bakterien und Fettleibigkeit

Ärzte und Forscher arbeiten hart daran, biologische Gründe dafür zu finden, dass manche Menschen leichter zunehmen als andere, selbst wenn sie ähnliche Lebensmittel essen. Die Antwort kann in Ihrem Bauch sein!

Ihr Darm ist voll von guten Bakterien (Mikroflora) sowie schlechten Bakterien und Krankheitserregern. Billionen dieser Organismen tragen zur korrekten Funktion Ihres Körpers bei, helfen Ihnen, Lebensmittel zu metabolisieren und schützen Sie vor Krankheiten.

In der heutigen Welt sind schlechte Bakterien außer Kontrolle geraten. Schlechte Ernährung, Stress, Schlafmangel oder auch Antibiotika und andere Medikamente können eine Umgebung schaffen, die das Wachstum von schlechten Bakterien fördert und Sie anfällig für Krankheiten, Gewichtszunahme und Fettleibigkeit macht.

Eine aktuelle Studie zeigte, dass Menschen mit normalem Gewicht mehr Bakterien Bacteroidetes im Magen und Darm haben, während fettleibige Menschen mehr bakterielle Firmicutes haben.

Forscher wissen nicht, ob Firmicutes Bakterien Fettleibigkeit verursachen oder wenn Fettleibigkeit Firmicutes wachsen lässt, aber die Auswirkungen sind groß: Ändern Sie die Bakterien in Ihrem Darm, ändern Sie Ihren Körper!

In der Tat, die gleichen Forscher fanden heraus, dass der Körper jeder Person unterschiedliche Mengen an Kalorien aus den gleichen Lebensmitteln, abhängig von der Kombination ihrer Darmflora zieht.

Zum Beispiel können Sie und Ihr Freund das gleiche Abendessen essen, aber abhängig von Ihrer Darmflora, können Sie mehr Kalorien aus der gleichen Mahlzeit extrahieren.

Es scheint unfair, oder? Nun, lesen Sie weiter - es sieht so aus, als ob Viren auch Fettleibigkeit verursachen können ...

Das fette Virus?

Eine andere biologische Verbindung zu Fettleibigkeit kann die Viren und Krankheitserreger sein, die Sie krank machen. Eine neue Forschung, genannt infektiöse Fettleibigkeit, theoretisiert, dass bestimmte verbreitete Viren Sie fett machen können.

Forscher haben dieses Phänomen zuerst bei Tieren festgestellt. Sie fanden heraus, dass Hühner, die mit einem Virus infiziert waren, fettleibig waren und der größte Teil ihres Fettes um den Magen herum konzentriert war!

Die Ärzte gingen von der Hypothese aus, dass Menschen auf Virusinfektionen genauso reagieren können - überschüssiges Fett wird gespeichert.

Um diese Theorie zu testen, testeten Wissenschaftler Menschen auf die Existenz von Antikörpern gegen ein gewöhnliches Virus. Ihr Körper produziert Antikörper als Reaktion auf eine bestimmte Substanz, wie ein Virus oder Bakterien. Wenn Antikörper vorhanden sind, zeigen sie an, dass Sie irgendwann von diesem Virus infiziert wurden, und die Antikörper verschwinden nie.

Ärzte testeten eine Gruppe von übergewichtigen und normalgewichtigen Menschen. Die Daten zeigten, dass 30% der Fettleibigen Antikörper gegen das Virus hatten, während nur 11% der Normalgewichtigen die Antikörper hatten. Dieser signifikante Unterschied zeigt an, dass bestimmte Virusinfektionen direkt zur Fettleibigkeit beitragen können!

Die Adipositas-Lösung, ob Sie übergewichtig sind oder nicht

Diese Befunde sind beruhigend und beängstigend: Dies könnte erklären, warum Diät nicht automatisch zu Gewichtsverlust führt, aber jetzt können Sie ernsthaft (und zu Recht) besorgt sein, dass eine frühere oder zukünftige Virusinfektion zu unkontrollierbarer Gewichtszunahme führen kann. Natürlich ist es wichtig, gesunde Bakterien in Ihrem Darm zu haben, und deshalb können wir sagen, dass das Trinken von Kefir Slims. Mit ihr nehmen Sie die richtigen Bakterien für Ihre Darmflora und für Ihren Stoffwechsel auf.

Video:

Also, hast du die Tipps gefallen?


19 beste Lebensmittel-Antidepressiva

19 beste Lebensmittel-Antidepressiva

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat festgestellt, dass in Brasilien 13 Millionen Menschen an Depressionen leiden. In der Welt ist bekannt, dass 340 Millionen Menschen depressiv sind und jährlich etwa 850.000 Selbstmorde wegen Depressionen verursacht werden. Im Jahr 2009 untersuchten einige Londoner Forscher verarbeitete Lebensmittel wie Fastfood und andere verarbeitete Lebensmittel und stellten fest, dass dies das Risiko einer Depression um bis zu 58% erhöht.

(Nahrung für Diät)

10 Vorteile von Pfefferminztee - was es dient, wie zu tun und Tipps

10 Vorteile von Pfefferminztee - was es dient, wie zu tun und Tipps

Die Verwendung von Pflanzen und Kräutern für therapeutische und medizinische Zwecke ist seit der Antike weit verbreitet. Viele Menschen wenden Wissen über Pflanzen an, um zahlreiche Krankheiten zu behandeln und zu verhindern. Mit dem Aufkommen der Kräutermedizin wurden viele Pflanzen in der Behandlung von Krankheiten in Form von Medikamenten eingesetzt, was dazu beitrug, Wissen anzuwenden, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde. La

(Nahrung für Diät)