de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Süßstoff Xylitol ist es schlecht? Was ist das?

Mit nur 9 Gramm pro Teelöffel ist der Xylitol-Süßstoff etwa 40% weniger Kalorien als Zucker, einer der großen Schurken der Diäten.

Wenn auf den ersten Blick der Unterschied relativ gering erscheint, ist es nur ein paar Tage Xylitolverbrauch, um Hunderte von Kalorien zu sparen, die nur wegen der Verwendung von Zucker in der Speisekarte mehr konsumiert würden.

Aber bedeutet das, dass Sie aufhören können Xylitol nach Belieben zu verwenden und Zucker ein für allemal aufzugeben? Oder ist der Xylitol-Süßstoff schlecht für Ihre Gesundheit und sollte er vermieden werden?

Wie wurde Xylitol entdeckt?

Xylitol wird seit mehr als sieben Jahrzehnten kommerziell verwendet, als Finnland infolge des Zweiten Weltkriegs einen großen Zuckermangel erlitt.

Forscher suchten eine Alternative zu Zucker und konnten Xylitol in Gemüse stabilisieren, so dass die Substanz in verschiedenen Arten von Lebensmitteln verwendet werden konnte.

Was genau ist Xylitol?

Xylitol ist nichts anderes als eine Substanz, die als Zuckeralkohol klassifiziert wird, abgeleitet von Xylose, einem Monosaccharid, das natürlich in vielen der Früchte und Gemüse, die wir täglich konsumieren, gefunden werden kann. Für kommerzielle Zwecke wird Xylitol gewöhnlich aus Mais oder aus Birkenrinde extrahiert.

Obwohl die Hersteller behaupten, dass das Süßungsmittel Xylit natürlich ist, durchläuft das Produkt, das am Tisch der Brasilianer ankommt, eine Reihe von chemischen Prozessen, so dass das, was tatsächlich die Verpackung verlässt, nicht mit der im Gemüse vorhandenen Xylose identisch ist.

Durch viele Schritte, bei denen Aktivkohle, Calciumoxid (Kalk), Phosphorsäure und sogar Schwefelsäure verwendet wird, wird Xylitol zu einer pulverförmigen süß-weißen Substanz.

Dieses Endprodukt ist leicht (etwa 5%) weniger süß als Zucker, enthält aber 60% weniger Kalorien als das andere Zuckerrohrderivat (ja, Xylitol kann auch aus Zuckerrohr gewonnen werden).

Kalorien von Xylitol

Jedes Gramm Süßstoff enthält 2, 4 Kalorien. Die gleiche Menge Zucker liefert 4 Kalorien.

Wie Zucker ist Xylitol reich an leeren Kalorien, was bedeutet keinen Nährwert, da beide keine signifikanten Mengen an Protein, Vitaminen oder Mineralstoffen liefern.

Warum Xylitol verwenden?

Viele Gesundheitsorganisationen befürworten die Verwendung von Xylitol als gesündere Alternative zu Tafelzucker, da das Xylose-Derivat neben seiner geringeren Kalorienzufuhr auch einen geringeren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat.

Praktisch jede Nahrung, die wir essen, verursacht Schwankungen der Glukosespiegel - aber einige, wie Zucker, wirken noch stärker. Je größer der Effekt eines bestimmten Nahrungsmittels auf die Zuckerspiegel ist, desto größer ist sein glykämischer Index.

Während der glykämische Index von Zucker nahe 70 ist, ist Xylit nur 7. Dies bedeutet, dass der Süßstoff wenig Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat und nicht so viel "Chaos" wie Zucker verursacht.

Diese Eigenschaft von Xylitol würde nicht nur die Risiken von Diabetes mindern, sondern auch mit einer geringeren Inzidenz von Karies in Zusammenhang stehen. Aus diesem Grund kann der Süßstoff in Kaugummis, Bonbons mit reduziertem energetischem Wert, Produkten für Menschen mit Diabetes und Mundhygiene gefunden werden.

Vorteile von Xylitol

Obwohl sie nur bei Tieren untersucht wurden, zeigen einige der Vorteile von Xylitol, dass der Süßstoff eine Alternative zu Zucker sein kann, um das metabolische Syndrom zu verhindern.

Sehen Sie, was sie zu diesem Thema sagen, zwei wissenschaftliche Arbeiten, die vor ein paar Jahren in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden:

- Studie 1:

Die in den Annals of Nutrition and Metabolism veröffentlichten Forschungen an der Universität von Kwazulu-Natal in Südafrika zeigten, dass die Verwendung von Xylitol für eine Verringerung des Gewichts und der Konzentration von Insulin und Glukose im Blut von sechs Wochen alten Ratten verantwortlich war des Lebens.

- Studie 2:

Japanische Forscher analysierten physiologische Parameter von Mäusen, die acht Wochen lang mit Xylitol gefüttert worden waren und fanden heraus, dass die Tiere eine Verringerung des viszeralen Fetts und auch der Konzentration von Insulin im Blut hatten.

Im Vergleich zu der Kontrollgruppe, die den Süßstoff nicht erhalten hatte, zeigten die Tiere, die mit Xylitol behandelt wurden, einen Anstieg der Gene, die mit der Oxidation von Fetten in Beziehung stehen. Für die Autoren der Studie bedeutet dies, dass Xylitol verwendet werden kann, um Fettleibigkeit zu verhindern und das Auftreten anderer Faktoren zu reduzieren, die mit dem metabolischen Syndrom assoziiert sind.

Nebenwirkungen

Nun, wir haben gerade gesehen, dass der Süßstoff in der glykämischen Kontrolle und auch im Kampf gegen Fettleibigkeit verwendet werden kann, aber was sind die möglichen Nebenwirkungen der Substanz? Schädigt der Xylitol-Süßstoff unter allen Umständen?

Was Xylitol zu einer "attraktiveren" Alternative zu Haushaltszucker macht, ist gerade sein reduzierter Energiewert, der damit erklärt werden kann, dass der Körper nicht in der Lage ist, den Süßstoff zu verstoffwechseln.

Infolgedessen bleibt Xylitol im Verdauungssystem weitgehend unverändert und reagiert häufig mit anderen Nahrungsmitteln, die auf dem Weg vorhanden sind. Das Ergebnis ist die Fermentation des Lebensmittelkuchens, die als Nebenwirkung die Bildung von Gasen hat.

Aus diesem Grund können viele Menschen Blähungen, Übelkeit und sogar Durchfall nach dem Verzehr von Lebensmitteln, die mit Xylitol gesüßt sind, erfahren. Manche Menschen scheinen eine größere Toleranz gegenüber der Substanz zu haben, so dass nur eine hohe Konzentration des Produkts Magenbeschwerden hervorrufen kann.

Viele können jedoch an den Nebenwirkungen von Xylit selbst nach der Aufnahme einer kleinen Menge (wie eines einzelnen Kaugummis) des Süßstoffs leiden.

Aber tut Xilitol Süßstoff weh?

Nein, es kann nicht gesagt werden, dass der Xylitol-Süßstoff schlecht für Ihre Gesundheit ist. Neben der Zulassung durch ANVISA wird Xylitol auch von der FDA, der mächtigen US-amerikanischen Zulassungsbehörde, und anderen Institutionen wie dem Wissenschaftlichen Lebensmittelausschuss der Europäischen Union und der Weltgesundheitsorganisation als sicher eingestuft.

Studien, die die Auswirkungen von Süßstoffen auf die langfristige Gesundheit untersuchen, haben gezeigt, dass Xylit ohne größere Bedenken verwendet werden kann.

In einem Fall konsumierten die Teilnehmer im Durchschnitt 1, 5 Kilogramm des Süßungsmittels pro Monat (mit einer täglichen Grenze von 430 Gramm) für zwei Jahre und hatten keine gesundheitlichen Probleme.

Obwohl Untersuchungen zeigen, dass Dosen von bis zu 50-60 Gramm Xylitol keine Gesundheitsschäden verursachen, gibt es keine genaue Menge, die verwendet werden kann, ohne Magenbeschwerden bei allen Menschen zu verursachen.

Im Allgemeinen kann Xylitol in Süßigkeiten, Gelees, Kaugummi und anderen Diätprodukten konsumiert werden, aber idealerweise sollte es nicht in großen Mengen verwendet werden, beispielsweise bei der Herstellung von Rezepten.

Wenn Sie den Süßstoff vorher noch nie verwendet haben, fangen Sie mit kleineren Konzentrationen an und erhöhen Sie schrittweise. Beenden Sie die Verwendung, wenn Sie eine der oben aufgeführten Nebenwirkungen haben.

Können Diabetiker Xylitol verwenden?

Obwohl es weniger Kalorien enthält als Zucker, hat der Süßstoff keinen Einfluss auf die Glykämie - das heißt, Xylitol kann einen geringen Einfluss auf die Glukosespiegel im Blutkreislauf haben.

Dies bedeutet, dass Diabetiker den Süßstoff in Maßen und unter ärztlicher Aufsicht verwenden sollten, wobei sie immer auf glykämische Messungen achten sollten, um plötzliche Schwankungen zu vermeiden.

Ist Xylitol Verdünner?

Der Verzehr von Xylitol fördert nicht den Gewichtsverlust, aber wenn es in kleinen Mengen immer als Ersatz für Zucker verwendet wird, kann der Süßstoff ein Co-Adjuvant des Abnehmens sein.

Im Gegensatz zu Süßstoffen wie Saccharin und Cyclamat enthält Xylitol Kalorien und sollte nicht nach Belieben konsumiert werden, mit dem Risiko einer unerwünschten Wirkung - ja, Xylitol wird fett, wenn es im Übermaß konsumiert wird.

Das Geheimnis ist, die Kalorien des Süßstoffs zu zählen, und daran zu erinnern, dass es notwendig ist, Gewicht zu verlieren, um das Ende des Tages mit einem Kaloriendefizit zu erreichen. Das heißt, mit oder ohne Süßstoff, um die zusätzlichen Kilos zu beseitigen, ist es notwendig, weniger Kalorien zu verbrauchen, als der Stoffwechsel für ihre Funktionen benötigt.

Tiere

Obwohl Xylit für den menschlichen Verzehr als sicher gilt, kann es für Tiere - insbesondere Hunde - sehr toxisch sein.

Im Gegensatz zu Menschen stimuliert Xylitol die Freisetzung von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse, so dass bald nach (10-60 Minuten) der Verzehr des Süßungsmittels, das Tier eine hypoglykämische Krise haben kann.

Zusätzliche Referenzen:


9 Vorteile von Sonnenblumenöl - wie man macht und Rezept

9 Vorteile von Sonnenblumenöl - wie man macht und Rezept

Sonnenblumenkernmilch ist eine ausgezeichnete Nahrungsquelle, wie Mandelmilch, Cashew-Milch, Macadamia, Haselnussmilch, Kastanienmilch, Kokosmilch, Reismilch und andere. Die sogenannten Gemüsemilche sind im Vergleich zu Kuhmilch viel gesünder, da sie keine Konservierungsstoffe haben, sie gehen nicht durch den Pasteurisierungsprozess, wo sie viele Nährwerte verlieren und nicht an einer Hormoninjektion leiden, die sehr schädlich für die Kuhmilch sein kann Gesundheit. Erf

(Nahrung für Diät)

Kann Ei den Darm fangen oder freigeben?

Kann Ei den Darm fangen oder freigeben?

Das Ei wurde früher als ein schlechtes Nahrungsmittel für die Gesundheit angesehen, aber die Idee, dass es ein Bösewicht ist, wurde gestürzt und ist heute mit einer Reihe von Vorteilen verbunden. Nahrung wird als vollständiges und hochwertiges Protein klassifiziert, indem es die acht essentiellen Aminosäuren besitzt, die der Körper nicht synthetisieren kann und durch Diät erhalten muss. Die Ei

(Nahrung für Diät)