de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Tribulus Terrestris - wofür wird es verwendet und wie man es nimmt

Tribulus terrestris ist in vielen Ländern Europas, Asiens, Afrikas und Australiens mit einem sehr starken und klangvollen Namen vertreten. Seit Jahrhunderten wird es von traditionellen chinesischen und hinduistischen (Ayurveda) Medikamenten als sexuelles Stimulans verwendet, um die Libido und sexuelle Leistungsfähigkeit zu erhöhen, sowie erektile Dysfunktion und Impotenz zu behandeln sowie die Gesundheit von Urogenital und Herz-Kreislauf zu fördern. Wir werden in diesem Artikel detailliert untersuchen, wofür der irdische Tribulus steht und wie man ihn für die besten Ergebnisse nimmt.

Der Ursprung von Tribulus Terrestris

Der Ursprung seines wissenschaftlichen Namens kommt vom griechischen "tríbulo", der estrepe bezeichnet, eine dornige Waffe mit vier Enden. Dies ist so, weil nach der Blüte der Pflanze - die Blüten sind gelb und klein, bis zu 1 cm - Früchte produziert werden, die harte Samen in Form von Dornen freisetzen, die Fahrradreifen leicht von denen durchbohren können, die sich auf Trails wagen, Tiere oder die Füße derer, die einen intimeren Kontakt mit der Natur bevorzugen und barfuß gehen. Der terrestris ist aufgrund seiner Eigenschaft der Bodenpflanze, horizontal, neben dem Boden wachsen.

Weithin bekannt unter seinem wissenschaftlichen Namen, der bei Heilpflanzen nicht sehr verbreitet ist, wird Tribulus auch Punktionsrebe, Abrolhos genannt, öffnet die Augen, Ziegenkopf unter anderen regionalen Namen.

Wie alle Pflanzen enthält Tribulus eine Reihe von Phytochemikalien, es wird jedoch angenommen, dass diejenigen, die für ihre biologischen Wirkungen verantwortlich sind, der Klasse der Saponine angehören, insbesondere aber ein Steroidsaponin namens Protodioscin, dessen Wirkungen wir als nächstes besser verstehen werden.

Wofür wird Tribulus terrestris verwendet ?

Derzeit wird Tribulus terrestris als natürliche Nahrungsergänzung verwendet, um den Testosteronspiegel zu erhöhen, Muskelmasse und Kraft zu gewinnen. Es wird in Kapseln, getrocknetem Extrakt und sogar Tees verkauft. Viele Kontroversen betreffen die Wirksamkeit der Pflanze für diese Effekte beim Menschen und das ist es, was wir als nächstes zu klären versuchen werden. Lassen Sie uns unten die Vorteile des terrestrischen Tribulus sehen, wie man und die möglichen Nebenwirkungen nimmt.

1) Erhöhte Testosteronspiegel

Viele Studien haben versucht, die Fähigkeit von Tribulus terrestris zu demonstrieren, den Testosteronspiegel bei Männern und Frauen zu erhöhen, da gehofft wird, eine Ergänzung zu erhalten, die diesen Nutzen für Sportler und Nichtsportler ohne natürliche und Nebenwirkungen hat. Schließlich ist Testosteron entscheidend für körperliche Leistungsfähigkeit, Ausdauer und Muskelmasse.

Eine Umfrage von einer Universität in Litauen war in diesem Punkt glücklich. Bei der Supplementation von Sportlern für 20 Tage, 1 Kapsel 3 mal am Tag, fand jede Kapsel, die 625 Milligramm eines Extraktes mit einer Konzentration von Saponinen in 40% enthielt, einen signifikanten Anstieg der Testosteronspiegel im Blut. Der Anstieg trat jedoch nur in den ersten 10 Tagen der Supplementierung auf, während sich in den anderen 10 Tagen keine Veränderung zeigte. Wenn dieser Effekt auftritt, kann es durch die Erhöhung anderer Hormone, die die Produktion von Testosteron stimulieren, wie luteinisierendes Hormon (LH) oder follikelstimulierendes Hormon (FSH) sein.

Außerdem scheint die erhöhende Wirkung auf den Testosteronspiegel dosisabhängig zu sein, dh sehr niedrige oder sehr hohe Dosen haben keine Wirkung.

Eine Studie an Primaten zeigte, dass die Injektion von injiziertem Protodioscin allein zu einem akuten Anstieg des Serumtestosterons um 52% führte, aber dieser Wert kehrte nach 90 bis 180 Minuten wieder auf den Normalwert zurück. In der gleichen Studie führte eine Verabreichung von 5 bis 10 mg / kg über 8 Wochen bei Kaninchen und Ratten zu einer Erhöhung von Dihydrotestosteron, einem aktiven Metaboliten von Testosteron, ohne die Hormonspiegel zu verändern, während bei kastrierten Ratten erhöhte zirkulierendes Testosteron um 25%.

Eine weitere wichtige Studie zeigte einen signifikanten Anstieg des Testosteronspiegels durch die Ergänzung sexuell weniger sexuell aktiver Ratten (und im Vergleich zu anderen Ratten bei Exposition gegenüber empfangenden Frauen). Dosen von 50 und 100 mg / kg Extrakt der Frucht von Tribulus terrestris führten zu einem Anstieg der Testosteronspiegel von 30% bzw. 55%.

Eine Studie an gesunden Menschen zeigte einen Anstieg des Testosterons oder des luteinisierenden Hormons bei einer Supplementation von 200 mg pro Tag eines Extrakts, der 60% Saponine enthielt.

Bei Frauen zeigte eine Dosis von 450 mg pro Tag keine Veränderung der Hormonspiegel.

Zusammenfassend sind viele Tierstudien und einige Studien am Menschen ohne definitive Schlussfolgerungen zu diesem Punkt durchgeführt worden. Was scheint zu geschehen und was viele Experten glauben, ist, dass die Wirkung von Tribulus terrestris adaptogen ist, das heißt, es würde nur dann signifikante Wirkung haben, wenn es bei der Wiederherstellung der Gleichgewichtsbedingungen des Organismus wirkt.

2) Einfluss auf die Muskelleistung

Es gab keine Veränderungen in der Glucoseaufnahme durch Skelettmuskelgewebe, das bei diabetischen Ratten mit einer Dosis von 50 mg / kg Tribulus terrestris- Alkoholextrakt untersucht wurde. Weitere Studien sollten jedoch durchgeführt werden.

Studien an Menschen, die versuchten, eine Verbesserung der Muskelkraft und Ausdauer nachzuweisen, waren nicht erfolgreich. Dosierungen von 3, 21 mg / kg (45% Saponine) und 450 mg (60% Saponine) wurden sowohl bei trainierten männlichen Probanden als auch bei Athleten verwendet.

Trotz aller praktischen Behauptungen und Spekulationen, dass eine Supplementierung mit Tribulus die körperliche Leistungsfähigkeit zur Verbesserung der Muskelleistung erhöhen könnte, wurden sie von Wissenschaftlern noch nicht nachgewiesen und erfordern weitere Untersuchungen.

3) Vorteile für Diabetes

Studien an Tiermodellen mit Streptozocin-induziertem Diabetes zeigten, dass die Verwendung von Tribulus terrestris in einer Dosis von 2 g / kg eine Wirkung zeigte, die der Dosis von 10 mg / kg Glibenclamid (ein wichtiger zur Kontrolle von Diabetes verwendeter Wirkstoff) bei der Normalisierung der Serum-AST-Spiegel entsprach ( ein Leberenzym) und war noch wirksamer bei der Normalisierung der ALT (andere Leberenzym) und Kreatininspiegel. Histologische Untersuchungen zeigten eine geringere Gewebeschädigung in der Leber, was auf die protektive Wirkung der Pflanze hinweist.

Zusätzlich zeigte eine andere Studie einen Anstieg der Insulinspiegel im Blut von diabetischen Ratten bei einer Dosis von 50 mg / kg des hydroalkoholischen Extrakts.

Die Mechanismen der antidiabetischen Effekte sind noch unbekannt.

4) Erhöhte Libido

Experimente an Ratten zeigten, dass eine Supplementierung von 5 mg pro kg Körpergewicht über 8 Wochen zu einem Anstieg der Expression von Androgenrezeptoren im Hypothalamus führte, zusätzlich zu einem Hinweis auf eine erhöhte Aktivität des Enzyms Stickoxid-Synthase (NOS). und folglich bei der Produktion von NO ein wichtiges Molekül im Erektionsmechanismus. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Libido-verstärkende Wirkung, die von Tribulus terrestris gefördert wird, mit einer Wirkung im zentralen Nervensystem in Verbindung gebracht werden kann, die die Empfindlichkeit gegenüber hormonellen Signalen erhöht und nicht zu einer intrinsischen androgenen Wirkung führt.

Eine Studie am Menschen bewies die Wirkung von Tribulus auf die Verbesserung des sexuellen Wohlbefindens und der Erektion, was den Einsatz von Kräutern in der traditionellen Volksmedizin zu diesem Zweck bestätigte.

Beweise deuten darauf hin, dass Tribulus keine oder nur geringe Maßnahmen zur Verbesserung der Fruchtbarkeit hat. Weitere Studien sind erforderlich.

5) Erhöhter Appetit

Studien an Ratten mit Dosen von 2, 5; 5 und 10 mg / kg Tribulus terrestris Extrakt zeigten in allen Fällen eine Gewichtszunahme, wobei der stärkste bei der 5 mg / kg Dosis auftrat. Die Studie identifizierte jedoch nicht, ob diese Gewichtszunahme auf eine erhöhte Nahrungsaufnahme zurückzuführen war.

Eine andere Studie an Ratten mit induzierter Depression, Supplementierung in Dosen von 750 bis 2250 mg / kg führte nicht zur Verbesserung des stressinduzierten niedrigen Appetits.

Daher können wir nicht behaupten, dass Supplementierung mit Tribulus zu erhöhtem Appetit führt, weitere Studien sollten durchgeführt werden.

6) Analgetische Wirkungen

Eine Studie an Mäusen zeigte, dass eine Injektion von 100 mg / kg Extrakt von Tribulus terrestris die wirksamste Dosis war, um chemisch oder durch Hitze induzierte Schmerzen zu verringern, und könnte sogar mit Arzneimitteln verglichen werden, die bereits als Analgetika verwendet wurden. Bei diabetischen Ratten war das Ergebnis ebenfalls positiv und reduzierte krankheitsinduzierte Hyperalgesie.

7) Antidepressivum

In einer Studie an Ratten mit chronischer Stressinduzierter Depression wurde gezeigt, dass hohe Dosen des Extrakts (2250 mg / kg) mit einer hohen Konzentration von Saponinen (80%) die Serumspiegel der Erkrankung (Corticosteron, adrenocorticotropes Hormon) wirksam reduzieren und Corticotropin freisetzender Faktor). Eine Dosis von 750 mg / kg hatte die gleiche Wirksamkeit wie ein Arzneimittel, das üblicherweise bei der Behandlung von Depression verwendet wird, Fluoxetin (1, 8 mg / kg).

8) Vorteile für das Herz

In-vitro- Studien konnten die Fähigkeit von Tribulus terrestris nachweisen, die durch Myokardinfarkt verursachten Schäden um 20 bis 30% zu reduzieren, das heißt, in Gegenwart des Extraktes wurde in sehr geringen Konzentrationen weniger verletztes Gewebe beobachtet. Die Wirkung wird auf das Vorhandensein eines anderen Saponins, Tribulosin, zurückgeführt, das die Zelltod-Signalwege in Kardiomyozyten (Herzmuskelzellen) blockiert. Es wird angenommen, dass die orale Supplementierung auch Vorteile beim Schutz der Herzzellen hat.

Bei hypertensiven Männern zeigte die Einnahme von Tribulus terrestris ebenfalls eine geringe Abnahme der Herzfrequenz.

9) Verringerung des Blutdrucks

Studien an natürlich hypertensiven Ratten zeigten, dass der gefriergetrocknete Extrakt von Tribulus- Früchten ( 10 mg / kg) in der Lage war, den Blutdruck durch Normalisierung der ACE (Angiotensin Converting Enzyme) -Aktivität zu senken, ein wichtiges therapeutisches Ziel der hypertensiv. Die inhibitorische Aktivität von ACE wurde auch in vitro nachgewiesen .

Bei gesunden Ratten gab es im Ruhezustand keine Veränderungen des Blutdrucks und einen geringen Anstieg während der Erektion, der dosisabhängig war und den Druck von 6 bis 11% bei Dosen von 2, 5 bis 10 mg / kg erhöhte.

In einer Studie an hypertensiven Menschen führte der Extrakt der Frucht von Tribulus terrestris in einer Dosis von 2 g zu einer Senkung des systolischen Drucks in der ersten Woche (4 bis 4, 3%), aber am Ende von vier Wochen gab es eine Zunahme von bis zu 10, 7%. Der diastolische Druck nahm nach vier Wochen Behandlung um etwa 8% ab. Die Tatsache, dass die Personen in den Studien einen deutlich erhöhten Blutdruck aufweisen, führt zu einer sorgfältigen Beobachtung der Ergebnisse. Zusätzlich wurde eine harntreibende Wirkung beobachtet, die das Volumen der Ausscheidung im Urin erhöht, was auf eine Nebenwirkung auf die Nieren hindeuten kann.

Daher können wir folgern, dass die Pflanze tendenziell den Blutdruck senkt, aber die verfügbaren Studien sind nicht ausreichend für eine endgültige Definition des Themas.

10) Cholesterinreduktion

Eine Studie mit 3 g pro Tag wässrigem Extrakt oder Tribulus- Früchten für 4 Wochen führte zu einer Reduktion von bis zu 10% des Gesamtcholesterins, während das Placebo etwa 2% reduzierte. Das Ergebnis zeigt eine mögliche Wirkung des Krautes auf Cholesterin und tiefere Studien sollten durchgeführt werden.

11) Vorteile für Frauen

Es wird angenommen, dass sich die adaptogenen Effekte auch auf Frauen erstrecken.

Einige Studien haben eine Normalisierung des Eisprungs, eine erhöhte Fertilität und eine Reduktion prä- und postmenopausaler Symptome angezeigt. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Tribulus terrestris bei der Verbesserung der Libido wirksamer ist als herkömmliche Hormonersatztherapien.

Daher ist es aufgrund des praktisch nicht vorhandenen Auftretens von Nebenwirkungen die Erfahrung wert, mit der Ergänzung mit dem Kraut zu beginnen und die Reaktion jedes Organismus zu identifizieren.

Wie nehme ich Tribulus terrestris?

Lassen Sie uns jetzt genau verstehen, wie man tribulus terrestris für beste Ergebnisse und keine Nebenwirkungen verwendet:

Variationen zwischen Auszügen

Obwohl sie aus der gleichen Familie oder Spezies stammen, implizieren unterschiedliche Kräuterursprünge unterschiedliche Konzentrationen ihrer Wirkstoffe, wie die gleichen Trauben, die für die Herstellung von Wein verwendet werden, der in verschiedenen Teilen der Welt angebaut wird. Dasselbe geschieht mit Tribulus , dessen Konzentration an Saponinen von Region zu Region variieren kann und mit der Teile der Pflanze bei der Herstellung des Extrakts verwendet werden. Die Konzentration von Protodioscin ist so, dass es die Stärke und die Mengen bestimmt, die aus dem Extrakt verbraucht werden, da dies der Wirkstoff ist. Extrakte aus der Türkei, Mazedonien und Bulgarien zeigten höhere Konzentrationen, während China und Vietnam signifikant niedrigere Konzentrationen aufwiesen. Daher ist es wichtig, wenn möglich, die Quelle des verwendeten Supplements und seine Konzentration an Saponinen zu untersuchen.

Das Ideal ist, nach Extrakten zu suchen, die mindestens eine Konzentration von Saponinen zwischen 40 und 45% und 6% Protodioscin bereitstellen.

Was sind die empfohlenen Dosen?

Wie wir bei allen durchgeführten Experimenten gesehen haben, ist eine spezifische Dosierung für bestimmte Wirkungen schwierig zu bestimmen, zusätzlich zu Schwankungen der Konzentrationen von Saponinen zwischen den verschiedenen Quellen, Herstellern usw., die die erforderliche Dosis beeinflussen. Die allgemein empfohlene und ziemlich sichere Dosis von Tribulus terrestris beträgt jedoch 85 bis 250 mg 3 mal täglich.

Mehr Studien sind notwendig, um Werte mit mehr Durchsetzungsvermögen zu etablieren.

Nimm die Kapsel mit nur einem Glas Wasser. Der Einfluss von Nahrungsaufnahme neben Mahlzeiten wurde noch nicht definiert.

Sicherheit und Toxizität - Tribulus terrestris Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen wurden nicht berichtet, wenn sie in den empfohlenen Dosen als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wurden. Einige Tierstudien deuten jedoch auf eine Veränderung der Muskelkoordination nach der Aufnahme sehr hoher Mengen der Pflanze hin. Der gleichzeitige Verzehr von Stimulanzien wie Koffein, Guarana und anderen sollte vermieden werden, da dies die Wirkung von Tribulus verstärken kann, die alleine schon zu Schlafstörungen führen kann.

Obwohl Hersteller behaupten, dass der Konsum von Tribulus terrestris die Anti-Doping-Tests nicht beeinflusst, sagen Experten, dass es die Testosteron / Epitestosteron-Rate im Urin verändern kann, was ein Risiko für einen positiven Test für androgene Drogen darstellt.

Menschen mit Hormonstörungen oder Erkrankungen, die durch Hormone wie Brust- und Prostatakrebs beeinflusst werden, sollten die Einnahme von Tribulus vermeiden .

Tests mit Tieren weisen auf eine Beziehung zwischen Tribulus- Aufnahme und Problemen mit der fötalen Entwicklung hin, so dass schwangere und stillende Frauen das Kraut nicht verwenden sollten.

Anscheinend gibt es keine Wechselwirkungen zwischen Tribulus und Nahrung, anderen pflanzlichen Heilmitteln oder Ergänzungsmitteln. Es kann jedoch Wechselwirkungen mit einigen Arzneimitteln, Personen, die Beta-Blocker, Digoxin, Kalziumkanalblocker, Diuretika und Diabetesmedikamente einnehmen, auftreten. Sie sollten die Anwendung von Tribulus vermeiden oder Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie irgendwelche Entscheidungen treffen.

Fazit

Der Tribulus terrestris- Fall bleibt noch ohne vollständige Klärung, aber mit sehr großem Potential. Die Ergebnisse der Studien unterscheiden sich in einigen Punkten, andere haben bereits starke Ergebnisse gezeigt, und viele Menschen behaupten, dass ihre Verwendung in der Praxis viele Vorteile bringt. Der günstige Punkt ist, dass die identifizierten Nebenwirkungen bis heute minimal sind. Konsultieren Sie Ihren Arzt und Ernährungsberater, wenn Sie eine Nahrungsergänzung mit dem Kraut beginnen möchten und überprüfen Sie Ihre individuelle Antwort.

Zusätzliche Referenzen:


Crisina: Was es ist, Nebenwirkungen und wie man es nimmt

Crisina: Was es ist, Nebenwirkungen und wie man es nimmt

Menschen, die Hypertrophie suchen, wie Sportler und Bodybuilder, haben wahrscheinlich von Crisina gehört. Aus der Pflanze Passiflora coerulea (ähnlich der Passionsfrucht) gewonnen, ist sie auch unter ihrem englischen Namen chrysin bekannt und kommt hauptsächlich in Honig und Propolis vor. Das Gleichgewicht der Sexualhormone von Männern und Frauen wird durch das Enzym Aromatase gesteuert, das beispielsweise die Umwandlung von Testosteron in Östrogen katalysiert. Fla

(Energie und Widerstand)

Ergänzung NO2: Was es ist, wie man es nimmt und Tipps

Ergänzung NO2: Was es ist, wie man es nimmt und Tipps

Stickstoffmonoxid ist bereits in unserem Körper vorhanden und hilft, die Blutzirkulation zu verbessern und mehr Nährstoffe in die Muskeln zu bringen. Für Bodybuilder kann das NO2-Supplement mit mehr Energie für das Training und damit größere Gewinne im Fitnessstudio synonym sein. Was ist das? Stickoxid (Stickoxid) ist ein Gas, das von unserem Körper als Kommunikationsmittel zwischen unseren 50 Billionen Zellen verwendet wird. Darüb

(Energie und Widerstand)