de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Immunglobulin E - Was es ist und wann es hoch oder niedrig ist

Immunität ist einer der Schutzmechanismen unseres Organismus gegen alle Krankheiten, insbesondere im Hinblick auf Infektionskrankheiten. Das Immunsystem wird von einer Reihe von Prozessen und Substanzen gebildet, die als Hauptfunktion die Abwehr des Körpers gegen den Angriff externer Mittel, einschließlich Viren und Bakterien, haben.

Das Immunsystem ist nicht nur für die Bekämpfung von Mikroorganismen verantwortlich, sondern auch für die Reinigung des Körpers, die Entfernung und Zerstörung abgestorbener Zellen und veränderter Zellen.

Lassen Sie uns verstehen, was Immunglobulin E ist, wissen Sie, was seine Funktionen im Immunsystem sind, erfahren Sie mehr über IgM, IgG, IgG, IgA und IgD Immunglobuline und verstehen Sie mehr über bestehende Symptome, wenn es hoch oder niedrig im Körper ist.

Was sind Immunglobuline?

Immunglobuline sind Glykoproteine, und diese sind die Hauptvermittler der sogenannten Immunantwort. Sie sind als Antikörper bekannt und werden von B-Lymphozyten synthetisiert, die vom Immunsystem zur Identifizierung und Neutralisierung von Antigenen verwendet werden. Menschliches Immunglobulin kann in zwei verschiedenen Formen vorliegen: Die erstere wird von Plasmazellen sekretiert und ist im Blutstrom löslich und die zweite Form ist membrangebunden, was der Zelle Antigenspezifität verleiht.

Die Antikörpermoleküle können durch Enzyme verdaut werden und diese werden in Klassen von Immunglobulinen unterteilt, die durch die konstanten Domänen ihrer schweren Ketten definiert sind. Diese Ketten sind durch griechische Buchstaben dargestellt und die Immunglobuline sind in fünf Klassen unterteilt, die durch IgM, IgG, IgA, IgD und IgE benannt sind. Diese Klassen unterscheiden sich voneinander aufgrund ihrer biologischen Eigenschaften, ihrer funktionellen Standorte und ihrer unterschiedlichen Mechanismen zur Entfernung von Antigenen im Körper.

IgA-Immunglobulin ist das wichtigste in exokrinen Sekreten wie Speichel und Tränen zusätzlich zu dem Schleim im Atemtrakt und Verdauungstrakt. Es ist an der Immunität der Schleimhäute, die die Organe wie Darm, Magen und Mund umfassen, beteiligt und schützt diese Oberflächen vor Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen.

Immunglobulin IgA ist auch verantwortlich für die Immunität des Babys während des Stillens und wirkt auch auf das Eindringen von Toxinen in die Epithelzellen.

IgG ist das häufigste Immunglobulin im Blut und in den extravaskulären Räumen und wirkt auf die sekundäre Immunantwort. IgM ist das primäre Immunglobulin der primären Antwort auf Antigene, wobei die erste Klasse in der akuten Phase immunologischer Prozesse erhöht ist. IgD interagiert mit IgM auf der Oberfläche von reifen B-Lymphozyten. Die Anwesenheit dieses Immunglobulins auf der Membran der B-Lymphozyten signalisiert, dass sie aus dem Knochenmark in die peripheren lymphatischen Gewebe gewandert sind und aktiv sind.

Was ist Immunglobulin E?

Der erste Hinweis auf eine Substanz, die für Überempfindlichkeitsreaktionen verantwortlich ist, wurde 1921 von Prausnitz und Kustner bestätigt. Nach einigen Jahrzehnten wurden Immunglobulinsubklassen von Ishizakas und anderen identifiziert.

Immunglobulin E, auch IgE-Immunglobulin genannt, wird durch das Vorhandensein der schweren Epsilon-Kette definiert und wurde 1966 identifiziert, wobei das jüngste Immunglobulin beschrieben wird.

Die Entdeckung des IgE-Immunglobulins war einer der großen Fortschritte auf dem Gebiet der Allergie und Immunologie und half dabei, die mit allergischen Reaktionen verbundenen Mechanismen zu verstehen und die Rolle von IgE bei diesen Erkrankungen zu verstehen. Immunglobulin E ist neben allergischen Erkrankungen auch mit der Pathogenese anderer Krankheiten verbunden, die noch nicht vollständig identifiziert sind.

  • Mehr sehen: Symptome der allergischen Rhinitis.

Es hat die niedrigste Serumkonzentration unter allen Arten von Immunglobulinen, was ungefähr 0, 001% des gesamten zirkulierenden Immunglobulins ausmacht, wobei es eine etwa 300-fach niedrigere Konzentration im Vergleich zu IgG-Immunglobulin aufweist. Diese niedrige Konzentration ist mit ihrer hohen Affinität für B-Zellen verbunden, die ihre Konzentration im Blutkreislauf reduziert.

Immunglobulin E ist eine sekundäre Immunantwort, die normalerweise mit der Abwehr von Ungeziefer und Protozoen in Zusammenhang steht und auch mit allergischen und anaphylaktischen Reaktionen in Zusammenhang steht. Diese allergische Reaktion tritt durch ihre Bindung an die Oberflächen von Mastzellen und Basophilen auf und unterscheidet sich erheblich von den anderen Antikörperklassen.

Die physiologische Rolle dieses Immunglobulins ist nicht gut charakterisiert, aber die Forscher glauben, dass es an der Abwehr von Parasiten, insbesondere Helminthen, beteiligt ist.

IgE-Immunglobuline haben eine Serum-Halbwertszeit von nur zwei bis drei Tagen, und wenn ein hohes Immunglobulin oder ein niedriges Immunglobulin vorliegt, kann es Anzeichen für ein Problem im Körper geben. Die normalen Referenzwerte für diesen Antikörper variieren mit einigen Faktoren wie Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, genetischen Faktoren sowie der Exposition gegenüber Allergenen oder Parasiten in der Umwelt.

Was bedeuten die Veränderungen der Immunglobulin E Spiegel?

Viele Menschen leiden an allergischen Erkrankungen und Problemen im Zusammenhang mit Pilzen, Milben, Lebensmitteln, Medikamenten und sogar Insekten. Diese Allergien können eine Veränderung der Spiegel der Antikörper verursachen, was ein hohes Immunglobulinbild erzeugt und das durch die Untersuchung von Blut im Patienten verifiziert werden kann. Erhöhte Konzentrationen von zirkulierendem IgE sind normalerweise mit allergischen Erkrankungen assoziiert.

Ein hoher Immunglobulinspiegel kann jedoch auch mit anderen Erkrankungen assoziiert sein, was auf ein mukosabedingtes Problem, primäre Immundefekte, Krebs, entzündliche Darmerkrankungen, chronische Infektionen, Leberzirrhose und andere hinweist. Messungen des Gesamt-Immunglobulins E sollten in Verbindung mit anderen Tests ausgewertet werden, so dass die Ursache des Problems tatsächlich identifiziert und eine entsprechende Diagnose gestellt wird.

Wenn es ein niedriges Immunglobulin gibt, kann dies auf eine Art von Defekt in den weißen Blutkörperchen hinweisen, was bei Menschen mit einem Mangel des Immunsystems oder mit der Anwesenheit von Krankheiten wie Leukämie, IgG-Myelom und anderen passieren kann. Diese niedrigeren Werte können auch auf Fälle von Zöliakie, chronischem Durchfall hinweisen oder auch durch die Einnahme einiger Medikamente wie Antibabypillen, Antikonvulsiva und Östrogene verursacht werden.

Bei der Geburt ist das Serum-Immunglobulin E-Spiegel normalerweise sehr niedrig, mit Werten unter 2 IE / ml, erreicht höhere Werte zwischen 10 und 15 Jahren mit Raten zwischen 100 und 200 IE / ml und reduziert sich Erwachsenenalter. Die Verifizierung der gesamten Immunglobulin E-Spiegel sollte durch Blutuntersuchung durch den behandelnden Arzt erfolgen. Gegenwärtig gibt es moderne und sehr zuverlässige Methoden für diese Untersuchung, die bei der Diagnose und Verifizierung zahlreicher Krankheiten helfen können.

Bei der Immunglobulin-E-Analyse mit spezifischer Aktivität werden verschiedene Arten von isolierten Allergenen analysiert, deren Verifizierung mit einer sehr hohen Effizienz, dem spezifischen Agens, das die Symptome verursacht, bei etwa 90% liegt. Diese Methode ermöglicht die Identifizierung der Ursache der Allergie und in Verbindung mit anderen ergänzenden Tests ist es möglich, andere damit verbundene Probleme zu überprüfen.

Fazit

Immunglobuline sind Glykoproteine, die die Hauptmediatoren der sogenannten Immunantwort sind. Sie sind als Antikörper bekannt und werden von B-Lymphozyten synthetisiert und vom Immunsystem zur Identifizierung und Neutralisierung von Antigenen verwendet.

Immunglobulin E, auch IgE-Immunglobulin genannt, ist durch das Vorhandensein der schweren Epsilon-Kette definiert und wurde 1966 identifiziert. Es hat die niedrigste Serumkonzentration unter allen Immunglobulintypen und trägt etwa 0, 001% des gesamten zirkulierenden humanen Immunglobulins bei .

Wenn es ein hohes Immunglobulin oder niedriges Immunglobulin gibt, kann es im Körper Anzeichen für ein Problem geben, und es kann mit Schleimhauterkrankungen, primären Immundefekten, Krebs, entzündlichen Darmerkrankungen, chronischen Infektionen und Leberzirrhose verbunden sein, wenn hoch, oder zu einer Art von Defekt in den weißen Blutkörperchen, Zöliakie und chronischen Durchfall, wenn es niedrig ist.

Zusätzliche Referenzen:


Hohe Lipase - was es ist, Ursachen und Behandlung

Hohe Lipase - was es ist, Ursachen und Behandlung

Lipase ist ein Enzym, das in verschiedenen Kompartimenten im menschlichen Körper vorkommt, hauptsächlich in der Bauchspeicheldrüse, im Darm und in der Leber. In der Bauchspeicheldrüse, die die Hauptquelle der Lipase im Körper ist, dient das Enzym dazu, die Verdauung von Nahrungsmitteln zu unterstützen, indem Fettbestandteile abgebaut werden, zum Beispiel in kleinere Moleküle, die leichter absorbiert werden können. Hohe M

(Wohlbefinden)

9 Symptome der Glutenintoleranz

9 Symptome der Glutenintoleranz

Gluten ist eine der am häufigsten vorkommenden Komponenten in den meisten Völkern auf der ganzen Welt, vor allem in denen europäischer Herkunft. In Europa beträgt der durchschnittliche tägliche Gluten-Verbrauch etwa 10 bis 20 Gramm und erreicht an einigen Stellen 50 Gramm oder mehr. Aus diesem Grund werden auch Menschen mit einem niedrigen Risiko für Gluten-Intoleranz-Symptome während ihrer Lebenszeit anfällig für irgendeine Form von Gluten-Reaktion. Lassen

(Wohlbefinden)