de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Diabetes und Alkohol - Auswirkungen und Pflege

Die direkte Beziehung zwischen Diabetes und Alkohol spiegelt sich genau in der Aufrechterhaltung der glykämischen Kontrolle des Blutes wider, aufgrund der Nichtanhaftung des Patienten an die Behandlung und der möglichen Interferenz von Alkohol bei der glykämischen Kontrolle.

Lassen Sie uns diese Frage untersuchen und zeigen, wie die Beziehung zwischen Diabetes und Alkohol betrachtet werden sollte, um die Gesundheit nicht zu gefährden.

Was ist Diabetes?

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die durch einen übermäßigen Blutzucker (Hyperglykämie) aufgrund der geringen Produktion des Hormons Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird, oder durch die Unfähigkeit des Körpers, mit dem produzierten Insulin richtig umzugehen, gekennzeichnet ist.

Dieses Organ stimuliert den Eintritt von Zucker in Zellen, wo es metabolisiert und in Energie umgewandelt oder als Fett gespeichert wird. Das Hormon kann in ausreichenden Mengen freigesetzt werden, aber es kann nicht genug sein, um an den Zellen zu arbeiten, was als Insulinresistenz bezeichnet wird, und dort entwickelt sich Diabetes.

Symptome von Diabetes und Alkohol

Benommenheit, Schwindel und Orientierungslosigkeit sind häufige Symptome von hohem Alkoholkonsum und Blutzuckermangel. Aber betrunken zu sein ist eine Sache und Hypoglykämie ist eine andere. Aus diesem Grund erinnern wir Sie daran, immer einen medizinischen Personalausweis mit sich zu führen.

Was passiert

Was passiert im Körper, wenn wir Alkohol trinken? Die Geschwindigkeit, mit der sich Alkohol im Blutkreislauf bewegt, ist so schnell, dass der Magen ihn nicht verstoffwechseln kann. Die Menge an Alkohol kann fünf Minuten nach der Einnahme gemessen werden, da der Blutstrom schnell mit Alkohol überflutet wird. Der Körper, der für den Alkoholmetabolismus verantwortlich ist, ist die Leber, die in etwa zwei Stunden diesen Prozess abschließt und als Referenz eine relativ gesunde Person hat.

Wenn eine Person schneller trinkt als der Körper verstoffwechseln kann, bewegt sich überschüssiger Alkohol durch den Blutkreislauf und gelangt in andere Teile des Körpers, insbesondere ins Gehirn. Und von dort fühlt man die "Welle" des Alkohols, das Gefühl der Taubheit, eines scheinbaren Wohlbefindens.

Eine häufige Ursache für Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) bei Nicht-Diabetikern ist Alkoholkonsum. Im Fall von Diabetes muss Vorsicht walten gelassen werden, da Alkoholkonsum Hypoglykämie verstärken kann.

Forscher sagen, dass Diabetiker eine moderate Menge an Alkohol konsumieren sollten, vorzugsweise zu den Mahlzeiten und nur, wenn Diabetes kontrolliert wird. Der Blutzuckerspiegel ändert sich bei einem Getränk auf kurze Sicht nicht.

Wenn der Patient Medikamente zur Insulinstimulation in der Bauchspeicheldrüse einnimmt, kann Alkoholkonsum zu einer Abnahme des Blutzuckers führen, was ernst sein kann, weil die Leber arbeiten muss, um Alkohol aus dem Blut zu entfernen, anstatt sich zu verhalten seine Hauptrolle, die den Blutzucker regulieren soll.

Beziehung zwischen Diabetes und Alkohol

Meistens tritt Alkoholmissbrauch oder -abhängigkeit parallel zu Diabetes auf. Die Inzidenzraten einschließlich Diabetes, Bluthochdruck und Schlaganfall sind bei Personen mit Alkohol- oder Drogenproblemen im Vergleich zu denen, die dies nicht tun, signifikant höher. Statistiken zeigen, dass die Inzidenz dieser Beziehung zwischen Diabetes und Alkohol hoch ist.

Auswirkungen von Alkohol auf Diabetes

Die Menge an aufgenommenem Alkohol spiegelt sich direkt im Blutzuckerspiegel wider. Eine moderate Menge erhöht diese Raten, aber überschüssiger Alkohol kann diese Werte bis zu einem gefährlichen Stadium senken, insbesondere bei Typ-1-Diabetikern. Die Zuckerrate kann auch mit der Einnahme von Bier oder weichem Wein durch diese steigen enthalten Kohlenhydrate.

Ein weiterer Faktor, der den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann, ist die Stimulierung des Appetits auf Alkohol, der eine Person zu viel essen kann. Alkohol hat zu viele Kalorien, was es schwierig macht, Gewicht zu verlieren, oder es kann dein Urteilsvermögen beeinflussen und zwingt dich, Entscheidungen für nicht so gesunde Nahrungsmittel zu treffen. Schlimmer noch, wenn es die positiven Wirkungen von oralen Diabetes-Pillen oder Insulin stört.

Alkohol kann auch die Triglyceridwerte und den Blutdruck erhöhen oder Erbrechen, Übelkeit, erhöhte Herzfrequenz verursachen und dazu führen, dass Sprache gesprochen wird. Die Gefahr besteht darin, dass all diese Faktoren die Symptome von niedrigem Blutzucker überdecken können.

Alkohol trinken oder nicht?

Diese Frage wird oft gestellt. Die meisten Diabetes-Patienten wissen, wie viel Nahrung ihren Glukosespiegel stört, aber sie sind sich nicht sicher, ob die Alkohol / Diabetes-Mischung sicher ist. Die American Diabetes Association empfiehlt, dass Sie sich fragen:

  1. Ist mein Diabetes unter Kontrolle?
  2. Habe ich gesundheitliche Probleme, die sich mit Alkohol verschlimmern können, wie zum Beispiel eine Verschlechterung des Diabetesnervs oder Bluthochdruck?

Sie können gelegentlich nur trinken, wenn Ihr Diabetes und Zuckerspiegel unter Kontrolle sind. Wenn Sie eine kalorienkontrollierte Diät einhalten, geben Sie die Alkoholdaten mit doppelten Werten an. Konsultieren Sie dennoch Ihren Arzt.

Alternativen

Verschiedene Arten von alkoholischen Getränken beeinflussen den Glukosespiegel in Abhängigkeit von der Menge an Kohlenhydraten, die sie enthalten. Biere neigen dazu, den Zuckerspiegel zu erhöhen, vor allem, wenn Sie mehr als einen Becher aufnehmen. Weine neigen dazu, weniger Kohlenhydrate als Bier zu haben, so dass sie eine geringere Wirkung auf den Zuckerspiegel haben können.

Getränke wie Whisky, Wodka, Rum und Gin haben keine signifikanten Kohlenhydrate, daher sollten sie den Blutzuckerspiegel nicht zu sehr erhöhen. Aber wenn sie in einem Getränk mit mehreren anderen Zutaten zubereitet werden, sollte dies berücksichtigt werden.

Alkohol enthält eine erhebliche Anzahl an Kalorien. Wenn Sie also Ihr Gewicht beobachten, müssen Sie möglicherweise Ihre Alkoholzufuhr einschränken. Es kann Organe wie Leber, Herz, Bauchspeicheldrüse und sogar die Haut schädigen.

  • Mehr sehen: Macht es dich wirklich fett? 11 Tipps.

Menschen mit Diabetes sind anfälliger für Organschäden, dies ist ein weiterer Grund, den Alkoholkonsum zu reduzieren. Die Empfehlung lautet zwei Dosen für Frauen und drei für Männer.

Sorge

Es ist bekannt, dass die Selbstfürsorge eng mit dem Fortschreiten der Krankheit verbunden ist und dass viele Patienten die Empfehlungen nicht befolgen. Alkohol gilt als Hindernis für die Selbstbehandlung von Diabetikern und beeinflusst den Verlauf von Diabetes, was zu Morbidität und Mortalität führt.

Die Einhaltung von Behandlungsempfehlungen ist laut Forschung die effektivste Maßnahme zur Kontrolle von Diabetes. Die Selbstbehandlung umfasst die Überwachung der Glukose, angemessene Diät- und Bewegungsübungen.

Vermeiden Sie es, auf nüchternen Magen zu trinken, da dies die Menge an Alkohol im Blut schnell erhöht. Übertrinke auch nicht und ersetze niemals Alkohol für eine Mahlzeit. All dies kann das Risiko einer Hypoglykämie erhöhen. Mischen Sie auch keinen Alkohol mit Bewegung - körperliche Aktivität und Alkohol erhöhen die Chancen auf Blutzuckersenkung.

Überwachen Sie Ihren Blutzuckerspiegel vor, während und nach dem Konsum von Alkohol. Überprüfen Sie auch vor dem Schlafengehen. Tragen Sie immer Glukosetabletten oder anderen Zucker.

Zusätzliche Referenzen:

  • http://www.diabetes.org/food-and-fitness/food/what-cani-eat/making-healthy-food-choices/alcohol.html
  • Diabetes
  • http://www.webmd.com/diabetes/guide/drinking-alkohol
  • http://www.mayoclinic.org/disease-conditions/diabetes/expert-blog/alkohol-und-diabetes/bgp-20056464

Schließlich, zusätzlich zu den Auswirkungen der Beziehung zwischen Diabetes und Alkohol selbst, ist der Konsum auch negativ auf Diabetes-Medikamente. Bleiben Sie wachsam und sprechen Sie mit Ihrem Arzt!


Food Synergy - Leistungsstarke Lebensmittelkombinationen

Food Synergy - Leistungsstarke Lebensmittelkombinationen

Wir Brasilianer werden aufgewachsen, indem wir immer Reis und Bohnen essen. Es ist Teil unserer Kultur. Es ist köstlich, es verbindet sich mit einer Reihe von Beilagen und plötzlich wird alles eine Feijoada. Aber obwohl wir keine Ahnung haben, wer der "Chef", der dieses Gericht entwickelt hat, wissen wir vielleicht nicht, dass diese Duplone viel mehr verbindet, als wir uns vorstellen.

(Tipps zum Abnehmen)

2 Leistungsstarke Geheimnisse zum Abnehmen

2 Leistungsstarke Geheimnisse zum Abnehmen

Jeder, der an einer Gewichtsabnahme interessiert ist, weiß, dass er die richtigen Strategien im gesamten Programm umsetzen sollte und dass dies nicht einfach ist. Jeder hat das durchgemacht: Trotz Training und Vorsicht, was wir essen, passen die alten Jeans nicht mehr. Die Antwort ist einfach. Sie müssen nur wachsamer mit Ihrem Training und Diät-Programm sein, um Kalorienverbrennung zu erhöhen, Muskelmasse zu erhöhen und Körperfett zu verringern. Glüc

(Tipps zum Abnehmen)