de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Wie man Kokosnussöl zu Hause macht

Es gibt verschiedene Arten von Speiseölen auf dem Markt, einschließlich Kokosnussöl, das sich als eine Art von Öl auszeichnet, das unserem Körper zahlreiche Vorteile bringt. Es kann jedoch eine Herausforderung sein, eine Sorte ohne Konservierungsstoffe oder unnötige Substanzen für unsere Gesundheit zu finden.

So viele Leute sind gekommen, um zu sehen, wie man Kokosnussöl zu Hause macht und bei der Technik bleibt, die sich als ein natürlicher Prozess ohne den Einsatz von industriellen chemischen Zusätzen entpuppt und das sich oft als eine angenehme Aktivität herausstellt.

Die Tradition, Öle zu Hause zu machen, stammt aus alten Zeiten, in denen unsere Vorfahren das Öl aus Nüssen und anderen Samenarten zum Kochen extrahierten. Aber mit der Entstehung der Industrie haben sich die Gewohnheiten geändert und wir verwenden zunehmend raffinierte Öle, die eine Vielzahl von Konservierungsmitteln und Zusatzstoffen enthalten.

Heutzutage scheint die wachsende Suche nach einem gesünderen Leben diese Gewohnheit wieder an die Oberfläche zu bringen. Es gibt mehrere Vorteile, die mit der Verwendung von Kokosnussöl in Verbindung stehen. Aus diesem Grund werden wir einige Tipps geben, wie man Kokosnussöl zu Hause herstellt.

Kokosnussöl

Kokosnussöl ist ein Öl, das aus dem Fruchtfleisch der reifen Kokosnuss gewonnen wird. Virgin Coconut Oil unterscheidet sich von gewöhnlichem Kokosnussöl durch die Art und Weise, wie es extrahiert wird, und dies beeinflusst letztlich seine Vorteile. Der Begriff "jungfräulich" bezieht sich auf die Tatsache, dass das Öl während seines Herstellungsprozesses keiner intensiven Hitze ausgesetzt ist.

Auf diese Weise werden bei niedrigen Temperaturen Eigenschaften wie Geschmack und Duft erhalten, die einen höheren Gehalt an Antioxidantien, Proteinen, Vitaminen und gesunden Fettsäuren aufweisen. Diese Substanzen gehen verloren während der industriellen Prozesse, die das Kokosnussöl, das Sie auf dem Markt finden, eingereicht wird.

Viele Vorteile von Kokosöl sind in den verschiedensten Studien über das Produkt beschrieben. Unter ihnen eine hohe Hydratationskraft für Haar und Haut, medizinische Eigenschaften als Hilfsmittel bei der Verdauung und Senkung des Cholesterinspiegels, neben der Bekämpfung von Schuppen und der Vorbeugung von Akne zum Beispiel.

Wie man Kokosnussöl zu Hause macht

Kokosöl zu Hause zu machen ist vielleicht einfacher als Sie denken. Es gibt verschiedene Methoden, um das Kokosnussöl aus der Frucht zu extrahieren.

Unabhängig von dem Prozess, der für die Herstellung Ihres Kokosnussöls gewählt wird, benötigen Sie etwa 9 bis 10 Kokosnüsse, um einen Ertrag von 3 Litern Kokosmilch zu erzielen. Aus dieser Kokosnussmilch ist es möglich, ungefähr 150 Gramm Kokosnussöl zu extrahieren. Wenn Sie eine kleinere Menge wählen, können Sie die Rezepte mit 3 bis 4 Kokosnüssen machen, um ungefähr 50 Gramm Kokosnussöl zu erhalten.

Hausgemachtes Kokosnussöl kann bei guter Lagerung 8 bis 12 Monate halten. Die ideale Lagerung ist in einem luftdichten Kunststoffbehälter ohne Kontakt mit der äußeren Umgebung, durch den es kontaminiert werden kann und seine Eigenschaften verliert.

Wir zeigen Ihnen dann einige dieser besten Methoden, wie man Kokosnussöl zu Hause macht.

1. Heißer oder kochender Prozess

Dies ist ein Verfahren zur Gewinnung von Kokosöl, das heiße Verfahren genannt wird. Dies ist eine ziemlich zeitaufwendige, aber sehr einfache Methode, Kokosöl zu extrahieren und nicht so gesund, wie es einen Erhitzungsprozess beinhaltet, der einige nützliche Substanzen, die in dem Öl vorhanden sind, beeinträchtigen kann.

  1. Der erste Schritt ist, das Fruchtfleisch von der Kokosnuss zu extrahieren und das ganze "Fleisch" oder Fruchtfleisch der Frucht zu reiben. Für die beste Leistung ist es möglich, die Kokosnussmasse mit heißem Wasser (etwa 3 bis 4 Tassen Wasser, zuvor gekocht) in einem Mixer zu schlagen.
  2. Dann ist es notwendig, die gesamte Milch aus diesem Poupa mit der Flüssigkeit des Mixers zu extrahieren und mit den eingewickelten Händen in einem sauberen Tuch zu pressen und gut zu quetschen, um eine gute Ausbeute zu erhalten.
  3. Der dritte Schritt besteht darin, die Kokosmilch in einen Kochtopf zu geben und die Mischung bei schwacher Hitze zu kochen. Die Kokosmilch etwa 1 bis 3 Stunden bei schwacher Hitze kochen lassen, wobei zu beachten ist, dass die Mischung kocht (Siedepunkt).
  4. Danach von Zeit zu Zeit weiterrühren, bis die Milch braun wird, wobei darauf zu achten ist, dass die Kokosmilch nicht verbrennt.
  5. Wenn die Milch gut konzentriert ist, entfernen Sie die Mischung von der Hitze und lassen Sie sie abkühlen. Jetzt ist Ihre Kokosmilch fertig zum Kochen. Die erhaltene Milch in ein sauberes Tuch oder Tuch legen und das gesamte Kokosöl ausdrücken. Bewahren Sie das Öl schließlich in einem geeigneten Glas- oder Kunststoffbehälter auf.

2. Kalter Prozess

Bei dem kalten Verfahren ist es möglich, die getrocknete oder zerkleinerte Kokosnuss, die bereits gerieben oder in Flocken ist, zu verwenden oder das frische Fruchtfleisch einer Kokosnuss zu verwenden. Wenn Sie den Zellstoff verwenden, sollten Sie den gesamten Zellstoff vor den nächsten Schritten dehydrieren. Dies kann erfolgen, indem die Pulpe in Stücke geschnitten wird und ein Dehydrator verwendet wird, der 24 Stunden lang trocknen kann.

Eine weitere Möglichkeit, die Kokosnuss zu dehydrieren, besteht darin, das Fruchtfleisch für etwa 8 Stunden in einen Ofen mit minimaler Temperatur zu geben oder bis Sie feststellen, dass das Fruchtfleisch vollständig trocken ist. Wenn Sie es praktischer finden, kaufen Sie die Kokosnuss bereits dehydriert, aber seien Sie vorsichtig mit dem Etikett des Produkts, um zu prüfen, ob es bereits Zusatzstoffe in der dehydrierten Kokosnuss gibt.

  1. Der erste Schritt des kalten Prozesses besteht darin, das getrocknete Fruchtfleisch in einen Entsafter oder eine Küchenmaschine zu geben, um das Öl zusammen mit der Fasercreme zu extrahieren. Der Prozess kann mehr als einmal wiederholt werden, um mehr Öl zu extrahieren.
  2. Dann die erhaltene Flüssigkeit in einen offenen Behälter geben und an einem Ort bei Raumtemperatur oder leicht warm stehen lassen.
  3. Nach ungefähr 24 Stunden wird die Kokosnusscreme auf den Boden des Behälters gehen, während das reine Kokosnussöl an die Spitze steigen wird.
  4. Nach dieser vollständigen Trennung kann das Öl mit Hilfe einer Schaufel oder eines Löffels von der Creme getrennt und in einer neuen geschlossenen Flasche aufbewahrt werden, in der es für den Gebrauch bereit ist.

3. Methode der nassen Mühle oder natürliche Gärung

Bei diesem Verfahren wird Kokosöl durch einen natürlichen Fermentationsprozess erhalten.

  1. Der erste Schritt ist, eine reife braune Kokosnuss in der Mitte zu spalten und das ganze Kokosnussfleisch zu rasieren.
  2. Dann in kleine Stücke schneiden oder die ganze Wurst mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine zerkleinern. Im Gegensatz zum kalten Prozess wird in diesem Fall Kokoswasser nicht verworfen. Es ist auch möglich, der Mischung etwas mehr Wasser hinzuzufügen, um die Verarbeitung bei Bedarf zu erleichtern.
  3. Danach filtern Sie die gesamte Kokosmilch mit einem einfachen Stoffsieb, einer Gaze oder einem sauberen Geschirrtuch. Einfach die Mischung auskippen und gut ausdrücken, bis die gesamte Flüssigkeit austritt.
  4. Nach dem Zusammendrücken lassen Sie die Kokosmilch in einer Durchstechflasche mindestens 24 Stunden lang stehen. Dies führt dazu, dass der Fermentationsprozess stattfindet und sich das Öl und die Milch aufgrund des Dichteunterschieds zwischen ihnen natürlich trennen. Auf diese Weise bleibt das Öl im Boden, während der obere Teil der Flasche die geronnene Milch bleibt.
  5. Dieser gebildete Quark kann mit einem Löffel abgezogen werden, wenn er aushärtet. Wenn es zu lange dauert, um zu härten und die Entfernung zu beschädigen, ist es möglich, die Flasche in den Kühlschrank zu nehmen, um den Prozess zu beschleunigen.
  6. Also, entfernen Sie einfach alle geronnene Milch von der Spitze und das native Kokosöl wird im Boden der Flasche bleiben und kann für mehrere Monate gelagert werden.

Anwendungstipps

Das Kokosöl kann in Kuchenrezepten, frittierten Speisen, Kuchen und verschiedenen anderen Rezepten verwendet werden. Wenn es in Maßen verwendet wird, ist Kokosnussöl vorteilhafter als andere Arten von Speiseöl wie Olivenöl.

Um eine reife Kokosnuss zu wählen, um das natürliche Kokosnussöl zu erhalten, sollte die Rinde sehr hart und dunkelbraun sein. Kokosnüsse, die nicht vollreif sind, haben meist eine hellbraune Färbung.

Ein weiterer interessanter Tipp ist das Einfrieren und Auftauen der gehackten Kokosnussmasse, bevor die Küchenmaschine oder der Mixer hineingeschoben wird. Dies liegt daran, dass das Auftauen den Zellstoff glatter macht und die Extraktion von mehr Kokosmilch erleichtert.

Was ist die beste Methode, Kokosöl zu Hause zu erhalten?

Unter den Methoden, die beschrieben werden, um Kokosnussöl zu Hause zu machen, sind die gesündesten diejenigen, die keine Kokosmilchheizung beinhalten. Kokosöl, das bei Raumtemperatur verarbeitet wird, bewahrt seine Antioxidantien und Vitamine.

Auf diese Weise, wenn Sie eine der Methoden wählen, sind diejenigen, die zu einem gesünderen Kokosöl führen, die kalten oder natürlichen Fermentationsmethoden. Im Falle des kalten Prozesses wird das erhaltene Kokosnussöl noch konzentrierter sein, da bei seiner Herstellung kein Wasser verwendet wird.

Somit ist das Kaltverfahren die gesündeste Methode, mit der man ein reines Kokosnussöl von ausgezeichneter Qualität erhalten kann. Der Fermentationsprozess führt dann auch zu einem gesunden, aber weniger konzentrierten Kokosnussöl, da die Kokosnuss für die Verarbeitung nicht entwässert wird und weiteres Wasser während des Extraktionsprozesses hinzugefügt werden kann. Schließlich ist das heiße Verfahren das am wenigsten empfohlene, weil die Erwärmung selbst bei niedrigen Temperaturen zum Verlust einiger Nährstoffe und interessanter Eigenschaften von Kokosnussöl führen kann.

Bei jedem dieser Verfahren sollte das Kokosnussöl nach der Vervollständigung vorzugsweise bei Raumtemperatur in einer geschlossenen Ampulle gehalten werden. Es kann auch in einem Kühlschrank aufbewahrt werden, aber es ist nicht bereit für den sofortigen Gebrauch, da es erstarren wird, wenn es abgekühlt ist. Unter diesen Bedingungen werden seine gesundheitsfördernden Eigenschaften länger erhalten.

Zusätzliche Referenzen:


Süßkartoffel Weiß oder Lila - Was ist besser?

Süßkartoffel Weiß oder Lila - Was ist besser?

Mit Nährstoffen wie Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Proteinen, Vitaminen B6, C und D, Eisen, Kalium, Magnesium und Carotinoiden in ihrer Zusammensetzung sind Süßkartoffeln nicht nur als gesunde Nahrung, sondern auch als guter Verbündeter der Klasse bekannt, die die Akademien mit dem Ziel, ihre Muskelmasse zu erhöhen und / oder ihre Fitness zu erhalten. Weg

(Nahrung für Diät)

Erdbeerkalorien: Arten, Portionen, Rezepte und Tipps

Erdbeerkalorien: Arten, Portionen, Rezepte und Tipps

Wenn wir von Erdbeere sprechen, können wir uns bald an ihren angenehmen Geschmack erinnern. Aber die Frucht ist nicht nur schmackhaft, sie kann auch zahlreiche Vorteile für Gesundheit und Wohlbefinden bieten. Der Obstanbau variiert von Spätsommer bis Frühling und kann in bis zu 600 Sorten angebaut werden. Er

(Nahrung für Diät)