de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Hypercholesterinämie - Ursachen, Ernährung, Bewegung, Behandlung und Symptome

Unter Hypercholesterinämie oder einfach hohem Cholesterin wird ein Anstieg der Blutcholesterinkonzentration verstanden. Genauer gesagt ist der Zustand durch Cholesterinwerte über 200 mg / Deziliter gekennzeichnet.

Laut der brasilianischen Gesellschaft für Kardiologie hat etwa jeder fünfte Brasilianer eine Veränderung des Cholesterinspiegels. Und während es wesentliche metabolische Funktionen erfüllt, kann Cholesterin (wenn im Übermaß) eine Reihe von gesundheitlichen Risiken bringen.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Hypercholesterinämie und entdecken Sie Ernährungstipps und Übungen, um das Cholesterin auf natürliche Weise zu senken.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist eine natürlich vorkommende Fettsubstanz in allen Zellen unseres Körpers. Cholesterin spielt eine wichtige rolle bei der Bildung und dem Erhalt von Zellwänden und ist an der Produktion von Hormonen, Vitamin D und Galle beteiligt.

Unsere Leber braucht nur eine kleine Menge Fett aus der Nahrung, um das gesamte Cholesterin, das wir brauchen, zu synthetisieren.

Fett oder Cholesterin aus der Nahrung, die wir essen, wird im Darm absorbiert und von dort in die Leber transportiert. Das Organ wandelt dieses Fett in Cholesterin um und gibt es in den Blutkreislauf ab.

Um vom Körper getragen zu werden, bindet Cholesterin an ein Protein, das eine niedrige oder hohe Dichte aufweisen kann. Im ersten Fall wird es LDL ( Low Density Lipoprotein ) oder Low Density Lipoprotein genannt.

High-Density-Lipoproteine ​​werden HDL oder Lipoprotein hoher Dichte genannt . In Kombination mit einem Fünftel des Triglyceridwerts bilden HDL und LDL das Gesamtcholesterin.

- LDL-Cholesterin

Low-Density-Lipoproteine ​​werden allgemein als "schlechtes Cholesterin" bezeichnet, da sie dazu neigen, sich in den Arterien anzusiedeln.

Die konstante Ansammlung von LDL zieht Blutzellen an die Stelle, die mit der Zeit zur Bildung von Plaques führen können, die beginnen, den Blutfluss durch die Arterien zu blockieren. Dieser Zustand wird als Arteriosklerose bekannt.

Wenn sich ein Blutgerinnsel bildet und den Durchtritt von Blut durch das Blutgefäß verhindert, kann dies zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall (Schlaganfall oder Schlaganfall) führen.

- HDL-Cholesterin

Im Gegensatz zu LDL-Cholesterin lagert sich "gutes" Cholesterin nicht in den Arterien ab. Tatsächlich hat HDL genau die entgegengesetzte Funktion: Es entfernt die LDL-Ablagerungen, die sich in den Gefäßen bilden.

Forscher glauben, dass HDL-Cholesterin als Besen wirkt, der das angesammelte Fett zur Leber umleitet. Dort angekommen werden die Lipide abgebaut und der Entsorgung zugeführt.

- Triglyceride

Triglyzeride sind eine andere Art von Fett, deren Hauptfunktion darin besteht, die überschüssige Energie zu speichern, die den Körper durch Nahrung erreicht.

Wie andere Arten von Fett müssen Triglyceride auch an ein Protein binden, um sich frei durch das Blut zu bewegen. Diese Kombination wird VLDL ( Lipoprotein sehr niedriger Dichte ) genannt.

Im Überschuss trägt VLDL-Cholesterin auch zur Atherosklerose bei, da es dazu neigt, sich in den Arterien anzusiedeln.

Cholesterinwerte

Der Gesamtcholesterinwert wird durch Zugabe von LDL, HDL und VLDL erhalten.

- LDL

Da hohe LDL-Raten zu einer teilweisen oder totalen Blockierung der Arterien führen können, empfehlen Ärzte, dass die Blutspiegel von "schlechtem" Cholesterin unter 130 Milligramm pro Deziliter fallen.

Menschen mit einer Vorgeschichte von Herzkomplikationen müssen sich ihres LDL-Cholesterinspiegels noch mehr bewusst sein, der in diesem speziellen Fall 100 mg / dL nicht überschreiten sollte.

HDL

HDL-Cholesterinspiegel sind ebenfalls wichtig: Menschen mit HDL-Werten unter 40 Milligramm pro Deziliter entwickeln häufiger kardiovaskuläre Probleme wie Atherosklerose und einen Herzinfarkt.

Um die Gesundheit der Arterien zu verbessern und das Herz zu schützen, empfehlen Ärzte, einen HDL-Wert von immer über 60 mg / dL beizubehalten.

- VLDL

Die Referenzwerte für VDL-Cholesterin sind:

  • Normal: 2 bis 30 mg / dl
  • Hoch: über 30 mg / dL

Bereits sollten die Triglyceride unter 150 mg / dl bleiben.

- Gesamtcholesterin

Obwohl es immer noch umstritten ist, liegt der ideale Cholesterinspiegel in der wissenschaftlichen Gemeinschaft bei bis zu 200 mg / dl. Werte über diesem Wert weisen auf eine Hypercholesterinämie hin.

Menschen, die über dieser Zahl sind, aber keine Familiengeschichte von Herzproblemen haben, müssen nicht beunruhigt sein. Einige Veränderungen in der Ernährung und bestimmte Gewohnheiten können ausreichen, um diese Rate zu senken.

Auf der anderen Seite sollten diejenigen, die Hypercholesterinämie sind und bereits einen Herzinfarkt (oder eine andere Herzerkrankung) erlitten haben oder ein direktes Familienmitglied mit Arteriosklerose haben, sich dieser Werte bewusster sein.

Familie Hypercholesterinämie

Hereditäre oder familiäre Hypercholesterinämie ist eine genetische Erkrankung, bei der die Cholesterinwerte seit der Kindheit bei mehreren Personen derselben Familie hoch sind.

Einer von 300-500 Menschen weltweit zeigt diesen Zustand, der dadurch gekennzeichnet ist, dass die Leber nicht in der Lage ist, den Cholesterinspiegel effektiv zu rezyklieren und zu regulieren.

Menschen mit familiärer Hypercholesterinämie haben einen sehr hohen Cholesterinspiegel und benötigen fast immer Medikamente zur Kontrolle der Blut-LDL-Raten.

Symptome von Hypercholesterinämie

Die meisten Menschen mit hohem Cholesterinspiegel zeigen keine Symptome.

Im Allgemeinen wissen Menschen mit Hypercholesterinämie nur, dass sie die Bedingung haben, wenn sie einen Bluttest haben oder einen Zustand der Arteriosklerose entwickeln.

Ursachen für Hypercholesterinämie

In einigen Fällen, wie wir oben gesehen haben, kann hoher Cholesterinspiegel eine erbliche Komponente haben. Meistens wird der Zustand jedoch hauptsächlich durch eine hohe gesättigte Fettdiät und raffinierte Kohlenhydrate (insbesondere Süßigkeiten) verursacht.

Mangel an körperlicher Aktivität und Rauchen können auch eine Veränderung der Cholesterinwerte verursachen (Zigaretten erhöhen nicht das Gesamtcholesterin, sondern reduzieren die Konzentration von HDL im Blut).

Andere Risikofaktoren für Hypercholesterinämie sind:

  • Diabetes;
  • Hypothyreose;
  • Leber- oder Nierenerkrankungen;
  • Schwangerschaft;
  • Verwendung bestimmter Medikamente, die LDL erhöhen oder HDL reduzieren, wie Progesteron, anabole Steroide und Kortikosteroide;
  • Massiver Gewichtsverlust (Menschen, die in kurzer Zeit viel Gewicht verlieren, haben eine Art vorübergehende Hypercholesterinämie);
  • Verwendung von antiretroviralen Medikamenten;
  • Bluthochdruck;
  • Fettleibigkeit.

Diagnose

Die Bestätigung der Diagnose von Hypercholesterinämie erfolgt durch die Untersuchung des Bluttests, der vom Arzt angefordert wurde.

Menschen, bei denen bereits ein hoher Cholesterinspiegel diagnostiziert wurde oder bei denen in der Familie koronare Herzkrankheiten aufgetreten sind, müssen möglicherweise alle 3 bis 6 Monate den Cholesterinspiegel überprüfen.

Prävention

Der beste Weg, um hohe Cholesterinwerte zu vermeiden, ist es, auf Essen zu achten und körperliche Aktivität zu üben.

Andere Richtlinien zur Vermeidung von Hypercholesterinämie umfassen die Verringerung der Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln (insbesondere solche mit hohem gesättigten und trans-Fettsäuren) und mehr Gemüse auf der Speisekarte enthalten.

Einen guten BMI zu haben, Zigaretten zu meiden, auf den Blutdruck zu achten und die Blutzuckerwerte zu kennen sind weitere Tipps, um einen Anstieg des Blutcholesterins zu verhindern.

Behandlung von Hypercholesterinämie

Die Behandlung von Hypercholesterinämie sollte zunächst den gleichen Richtlinien folgen, die oben für die Vorbeugung der Erkrankung aufgeführt sind.

Das heißt, viele der Fälle mit hohem Cholesterinspiegel können durch eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und allmählichen Gewichtsverlust gelöst werden.

- Diät

Fütterungstipps zur Senkung des Cholesterinspiegels:

  • Beschränken Sie den Verbrauch von gesättigten Fetten (vor allem solchen tierischen Ursprungs) und Transfetten. Nicht mehr als 7-10% Ihrer täglichen Kalorienzufuhr sollten aus gesättigten Fetten stammen (Transfette sollten vollständig abgeschafft werden);
  • Lassen Sie Zucker und raffinierte Kohlenhydrate im Allgemeinen (Brot, Gebäck, etc.) für besondere Anlässe;
  • Essen Sie mehr Fisch reich an Omega-3 (Fett, das HDL-Raten erhöht) wie Lachs, Thunfisch und Sardinen. Zwei oder drei Portionen Fisch pro Woche bringen bereits Vorteile für das Herz-Kreislauf-System;
  • Lassen Sie das Gemüse (Obst, Gemüse und Gemüse) die Grundlage Ihrer Nahrung sein. Studien zeigen, dass Menschen, die eine Diät mit wenig tierischen Lebensmitteln zu sich nehmen, eine Senkung des Gesamtcholesterinspiegels um bis zu 15% aufweisen.
  • Verbrauchen Sie mindestens 30 Gramm Ballaststoffe jeden Tag (sie helfen, Cholesterin aus dem Körper zu "tragen");
  • Vollkornprodukte (Reis, Nudeln, Brot, Hafer) sind reich an Ballaststoffen und enthalten fast keine Fette;
  • Da der Körper bereits das gesamte Cholesterin produziert, das wir brauchen, ist es nicht notwendig, es durch die Diät zu bekommen. Moderate in Lebensmitteln wie Käse, Milch, Joghurt, rotem Fleisch und Eigelb;
  • Fügen Sie mehr Phytosterole (natürliche Substanzen, die in Gemüse gefunden werden und die Cholesterin senken) in die Nahrung ein. Sie können in Lebensmitteln wie Nüssen, Sonnenblumenkernen, Avocado, Olivenöl, Gemüse und Gemüse gefunden werden.

- Gewichtsverlust

Studien zeigen, dass Übergewicht das Risiko von Hypercholesterinämie und Herzerkrankungen erhöht. Eine Reduktion von nur 3-5 Pfund kann bereits ausreichen, um das LDL-Cholesterin zu senken.

Häufig führt der Gewichtsverlust auch zu einer Verbesserung der Triglycerid- und HDL-Raten.

Um eine Gesundheitsgefährdung zu vermeiden, sollte der maximale Verlust von 400-600 Gramm pro Woche angestrebt werden.

- Übungen

Nehmen Sie Ihre Sneaker aus dem Schrank und beginnen zu trainieren ist eine der besten natürlichen Behandlungen für Hypercholesterinämie.

Besonders in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung, wie oben erwähnt, hilft regelmäßige körperliche Aktivität bei der Senkung von LDL und der Erhöhung von HDL - und senkt damit das Risiko von Arteriosklerose und anderen Herzkomplikationen.

Die Forschung zeigt, dass bereits eine kleine 10-minütige Sitzung mit moderatem Training ausreicht, um HDL-Werte um 1, 4 mg / dL zu erhöhen.

Um die Triglycerid-, LDL- und HDL-Werte zu kontrollieren oder beizubehalten, führen Sie 4-5 wöchentliche Sitzungen von jeweils 30 Minuten moderaten Trainings durch.

Gehen, Treten, Laufen, Schwimmen, Spinning, Crossfit usw. sind alles Aktivitäten, die einen Anstieg der Herzfrequenz verursachen und bei der Behandlung von Hypercholesterinämie helfen.

Wenn bei Ihnen eine Hypercholesterinämie diagnostiziert wurde, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit einer Routineübung beginnen.

- Medikamente

In Fällen, in denen Änderungen in Ernährung und Bewegung nicht zu einer Senkung des Cholesterinspiegels führen, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um LDL zu kontrollieren.

Die wichtigsten Mittel zur Behandlung von Hypercholesterinämie sind:

  • Statine (Simvastatin, Pravastatin, Fluvastatin, Lovastatin, Rosuvastatin, Atorvastatin). Sie hemmen die HMG-CoA-Reduktase, eines der für die Cholesterinproduktion verantwortlichen Leberenzyme;
  • Niacin (Nicotinsäure): Es erhöht HDL-Cholesterin;
  • Fibrate (Genfibrozil, Fenofibrat): zersetzen die Partikel, die die Triglyceride bilden;
  • Gallensäuresequestriermittel (Colestipol, Cholestyramin): Eliminieren von Galle aus dem Verdauungssystem, wobei die Leber gezwungen wird, Cholesterin aus dem Blutstrom zu entfernen, um die Gallensalzkonzentration wiederherzustellen;
  • Ezetimib : blockiert die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung.

Prognose

Obwohl es asymptomatisch ist, kann ein hoher Cholesterinspiegel ernsthafte Gesundheitsrisiken bergen, wenn es nicht behandelt wird. Erhöhte LDL-Spiegel mehr als das doppelte Risiko für einen Herzinfarkt.

Eine Senkung der Gesamtcholesterinwerte um nur 1% reicht aus, um das Risiko für Herzerkrankungen um 2% zu senken.

Die Aufrechterhaltung des Gewichts innerhalb des empfohlenen BMI-Bereichs nach einer Diät mit wenig gesättigten Fettsäuren und das Training verbessern signifikant die Kurz- und Langzeitprognose von Patienten mit Hypercholesterinämie.


Schlaf in Kälte hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren?

Schlaf in Kälte hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren?

Die Idee, Gewicht zu verlieren, während Sie schlafen, scheint zu gut, um wahr zu sein. Aber das ist es, was einige Wissenschaftler in einer neuen wissenschaftlichen Studie argumentieren. Forscher haben herausgefunden, dass das Schlafen in der Kälte hilft, Gewicht zu verlieren, weil der Stoffwechsel des Körpers beschleunigt, um den Körper warm zu halten. Ex

(Tipps zum Abnehmen)

Tee von Oliveira Emagrece?

Tee von Oliveira Emagrece?

Jahrhunderte vor dem Aufkommen der modernen Medizin wurden pflanzliche Heilmittel für ihre vorbeugenden und heilenden Kräfte verwendet. Einer von ihnen war Oliven Tee. Jetzt hat die Wissenschaft die Geheimnisse der Vorteile von Oliven Tee entdeckt. Was sind diese Vorteile? Verliert Olivenöl auch? Warum sind Kräuterkundige so begeistert von Oliven-Tee? Di

(Tipps zum Abnehmen)