de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Tun schlechte Bohnen für Gastritis?

Es ist schwierig, einen Brasilianer zu finden, der als Kind von seinen Eltern nicht die Empfehlung erhalten hat, Bohnen zu essen, um stark zu bleiben. Und nicht zu letzt - es dient als Quelle einer Reihe von wichtigen Nährstoffen für das Funktionieren unseres Körpers.

Diese Liste enthält Komponenten wie Proteine, komplexe Kohlenhydrate, Fasern, Magnesium, Eisen, Kalium, Zink, Kupfer, Mangan, Phosphor und Vitamin B9 (Folsäure).

Die Nahrung wurde auch mit dem gesundheitlichen Nutzen des Herzens, dem Gleichgewicht des Blutzuckerspiegels, verbunden, um das Risiko chronischer Erkrankungen, der Regelmäßigkeit des Darms und der Sättigung des Körpers zu reduzieren.

  • Mehr sehen: 7 Arten von Bohnen - Vorteile, Kalorien und Eigenschaften.

Aber ist es möglich, dass Bohnen trotz all dieser Vorteile von allen Menschen frei konsumiert werden können? Zum Beispiel, stimmt es nicht, dass Bohnen schlecht für Gastritis sind?

Die Gastritis

Bevor wir uns der Frage stellen, ob die Bohnen für eine Gastritis schlecht sind oder nicht, müssen wir besser wissen, worum es bei der Krankheit geht. damit wir ihre Beziehung zum Essen richtig verstehen können.

Es ist ein Zustand, der durch Entzündung, Erosion oder Infektion der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist. In einem Gastritis-Szenario schwächt die Schleimhaut, die die Magenwand schützt, und die durch das Organ produzierten Verdauungssäfte verursachen Schäden an der Magenwand.

Die Krankheit kann durch Viren, Parasiten, Pilze, Galle Rückfluss in den Magen, Stress, Steroid-Aufnahme, den Verzehr von stark gewürzten Lebensmitteln, die Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Alkoholmissbrauch und ein Bakterium namens verursacht werden Helicobacter pylori.

Die Gastritis kann immer noch akut sein, was eine kurze Zeit anhält, oder chronisch, die über Monate oder sogar Jahre anhält. Zu den Symptomen gehören: Übelkeit, Erbrechen, Völlegefühl im Oberbauch (vor allem nach dem Essen), Verdauungsstörungen, dunkler Stuhlgang und Erbrechen, die mit Blut oder ähnlichen Substanzen wie Kaffeesatz einhergehen können.

Es ist jedoch nicht in allen Fällen, dass die Krankheit bemerkenswerte Symptome verursacht - daher die Bedeutung von regelmäßigen Untersuchungen und Untersuchungen beim Arzt. Dies macht es dem Versorger leichter, die Krankheit zu identifizieren, sogar ohne dass sich der Patient über irgendeines der Symptome, die mit Gastritis verbunden sind, beschwert und die Behandlung beginnt.

Auch weil unbehandelte Gastritis Komplikationen wie Geschwüre und Krebs verursachen kann. Diese Gefahren dienen auch als Warnung, so dass alle Richtlinien des Arztes in Bezug auf die Behandlung, einschließlich der Verwendung von Medikamenten, Änderungen in der Ernährung und andere Aspekte eingehalten werden.

  • Mehr sehen: Gastritis hat eine Heilung? Was es ist, Symptome, was zu essen und Behandlung.

Also, sind Bohnen schlecht für Gastritis?

Nun, ballaststoffreiche Lebensmittel wie Bohnen helfen, die Gastritis zu kontrollieren und die Symptome der Erkrankung zu lindern.

Eine ballaststoffreiche Ernährung hat sich bei Gastritis und anderen Verdauungsstörungen als vorteilhaft erwiesen. Die Bohnen sind Teil der Gruppe, die einige der besten Quellen für Ballaststoffe für Mahlzeiten enthält.

Untersuchungen der Harvard School of Public Health zeigten, dass ballaststoffreiche Diäten mit einer Verringerung des Risikos für Magengeschwüre um 60% einhergingen.

Wenn Sie jedoch nicht daran gewöhnt sind, täglich Ballaststoffe zu sich zu nehmen oder nur wenige Ballaststoffe in Ihren Mahlzeiten zu sich zu nehmen, erhöhen Sie den Nährstoffgehalt Ihrer Ernährung schrittweise, vorzugsweise unter Anleitung eines Ernährungsberaters. Dies liegt daran, dass ein plötzlicher Anstieg des Faserverbrauchs zu Darmproblemen führen kann.

Darüber hinaus zeigt das University of Maryland Medical Center, dass die Aufnahme von Lebensmitteln reich an B-Vitaminen und Kalzium, wie Bohnen und andere Lebensmittel wie Mandeln, Vollkornprodukte (wenn die Person nicht allergisch auf sie ist, offensichtlich), und dunkles Gemüse wie Spinat und Kohl, kann helfen, die Symptome von Gastritis zu reduzieren.

Diediätetikerin und Ernährungsberaterin Erica Wickham schrieb, dass pflanzliche Proteinquellen wie Bohnen eine gute Möglichkeit sind, den Nährstoff für die Ernährung von Menschen zu verzehren, die an Gastritis leiden.

Ihrer Meinung nach könnten Pflanzenproteinquellen einen höheren Ballaststoffgehalt und eine geringere Fettmenge als tierische Nahrungsmittel haben.

Auf der anderen Seite

Die Ernährungswissenschaftlerin Erica Wickham erklärte auch, dass, obwohl Gemüse wie Bohnen nicht dafür bekannt sind, Gastritis zu verschlimmern, manche Menschen beim Essen von scharfen, sauren oder gasbildenden Nahrungsmitteln Beschwerden in der oberen Bauchregion bekommen können.

Nach Wickham ist es eines der Lebensmittel, die als gemeinsame Ursache der Gase eingestuft werden. Für diejenigen, die mit Schmerzen oder Magenbeschwerden leiden, wenn sie Bohnen essen, empfiehlt der Ernährungswissenschaftler, das Essen von der Diät zu schneiden.

Achtung: Die oben aufgeführten Daten dienen nur zur Information und können keine Art von Diagnosen oder ärztlichen Verschreibungen ersetzen. Um zu bestätigen, dass Sie Gastritis haben, müssen Sie einen Arzt konsultieren und wissen, wie Ihre Ernährung Bohnen für Ihre Gastritis im Besonderen sein sollte, sollten Sie zuerst mit dem für Ihre Behandlung zuständigen Arzt sprechen.

Zusätzliche Referenzen:


Ist Egg Evil für Gastritis?

Ist Egg Evil für Gastritis?

Das Ei ist ein Essen, das in verschiedenen Momenten unseres Tages anwesend ist. Man findet sie in süßen und herzhaften Rezepten wie Kuchen und Torten, kann aber auch gekocht, gebraten, in Salaten oder in Form von Omelett konsumiert werden. Und vielseitig zu sein ist nicht Ihre einzige Qualität, denn sie ist auch nahrhaft. N

(Wohlbefinden)

Diät für Gastroenteritis - was zu essen

Diät für Gastroenteritis - was zu essen

Gastroenteritis ist eine Erkrankung, die durch Entzündungen und Reizungen des Darms und des Magens gekennzeichnet ist und durch eine bakterielle oder virale Infektion hervorgerufen wird. Der Zustand kann durch Kontakt mit einer Person, die mit dem Virus infiziert ist, durch Wasser oder verunreinigtes Futter verbreitet werden, oder weil die Person aufhört, sich die Hände zu waschen, nachdem sie das Badezimmer benutzt oder Windeln gewechselt hat. O

(Wohlbefinden)