de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Am meisten verwendete Antidepressiva - wie sie arbeiten und Nebenwirkungen

Depression ist ein ernstes Problem, das weltweit immer mehr zunimmt und 322 Millionen Menschen auf der ganzen Welt allein im Jahr 2015 betrifft: Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Brasilien das Land mit den höchsten Depression in Lateinamerika, mit insgesamt 11, 5 Millionen Brasilianer in der gleichen Zeit.

Unter den vielen möglichen Behandlungen für das Problem ist der Einsatz von Medikamenten einer der wichtigsten. Mit der Entwicklung von Antidepressiva durch die pharmazeutische Industrie in den letzten Jahrzehnten ist Depression ein medizinisches Problem geworden, das ebenso wie andere Krankheiten behandelt werden kann, um die meisten der identifizierten Fälle zu lösen.

Lassen Sie uns prüfen, welche der am häufigsten verwendeten Antidepressiva heute sind, wie diese Medikamente im Körper wirken und welche Nebenwirkungen durch ihre Anwendung verursacht werden.

Was ist Depression?

Stimmungsstörungen sind psychiatrische Probleme, bei denen vorherrschende Stimmungsschwankungen und andere damit zusammenhängende Symptome wie Appetitänderungen, Schlafstörungen, Gewichtsabnahme oder -zunahme, Libidosteigerung ua die für Wochen oder sogar Monate bleiben.

Es gibt verschiedene Arten von Störungen. Bei manchen überwiegen die Symptome von Depressionen und Traurigkeit, bei anderen Anzeichen von Euphorie und Erregung. Im Zusammenhang mit Depressionen muss eine depressive Stimmung, mangelndes Interesse an alltäglichen Aktivitäten, mangelnde Lust vorhanden sein und unter anderem eine verminderte Konzentration, Energieverlust und Müdigkeit, eine Veränderung des Körpergewichts aufweisen.

Studien zeigen, dass Depressionen durch ein chemisches Ungleichgewicht verursacht werden können, das auf die geringere Verfügbarkeit einiger Gehirnamine, unter anderem Serotonin, Dopamin und Noradrenalin, zurückzuführen ist. Eine der am häufigsten verwendeten Behandlungen, um das Problem der Depression zu lösen, ist die Verwendung von Antidepressiva.

Diese am häufigsten verwendeten Antidepressiva haben einen Wirkungsmechanismus, der die Verfügbarkeit dieser Neurotransmitter im synaptischen Spalt erhöht oder indem sie die Enzyme, die für den Abbau dieser Substanzen verantwortlich sind, inhibiert, ihre Wiederaufnahme in das Gehirn sicherstellt und somit deren Konzentration erhöht.

Was sind Antidepressiva?

Antidepressiva wurden ab den 1950er Jahren untersucht und entwickelt. Sie unterstützten die Behandlung von Depressionen und identifizierten Mechanismen im Zusammenhang mit depressiven Störungen und förderten die Entwicklung neuer Behandlungsformen im Zusammenhang mit dieser Krankheit.

Studien zu dieser Art von Drogen haben sich bereits ziemlich schnell entwickelt. Die ersten Antidepressiva wurden durch klinische Beobachtung entdeckt, wobei anfänglich trizyklische Antidepressiva (ADTs) und Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) verwendet wurden. Diese beiden Drogengruppen waren die einzigen, die bis in die 1980er Jahre verwendet wurden.

Die ADTs waren am effektivsten, weil ihre Wirkung die Verfügbarkeit von Noradrenalin und Serotonin im Gehirn erhöhte, aber ihre Verwendung war aufgrund der unerwünschten Nebenwirkungen, die durch die mangelnde Spezifität ihrer pharmakologischen Wirkung verursacht wurden, begrenzt. In ähnlicher Weise waren die MAO-Medikamente auch nur begrenzt verwendbar, da sie zusätzlich zur Interaktion mit anderen Teilen des Gehirns auch das Risiko potenziell lebensbedrohlicher hypertensiver Krisen erhöhten.

In den letzten zwei Jahrzehnten sind neue Medikamentenklassen entstanden und die neuen Antidepressiva werden von Substanzen gebildet, die auf einen einzelnen Neurotransmitter oder mehrere Neurotransmitter wirken. Zu den am häufigsten verwendeten Antidepressiva gehören derzeit Amitriptylin, Venlafaxin, Fluoxetin, Bupropion, Trazodon, Mirtazapin und viele andere.

Diese neuen Medikamente wirken nur auf Neurotransmitter, die direkt für Depressionen verantwortlich sind, und diese wirken nicht auf andere nicht krankheitsverwandte Hirnrezeptoren wie Histamin und Acetylcholin. Daher verursachen diese am meisten verwendeten neuen Antidepressiva nicht viele der Nebenwirkungen, die bei der Verwendung von zuvor verwendeten Arzneimitteln auftraten.

Was sind die am häufigsten verwendeten Antidepressiva heute?

Antidepressiva können nach ihrer chemischen Struktur und ihren pharmakologischen Eigenschaften klassifiziert werden. Gegenwärtig werden diese Arzneimittel bevorzugt nach ihrer Wirkung klassifiziert und sind daher in der klinischen Praxis und bei der Indikation für jeden Typ nützlicher.

Diese Medikamente können auch verwendet werden, um andere Krankheiten wie Migräne, PMS, Angststörungen, soziale Phobie, OCD, etc. zu behandeln.

Antidepressive Medikamente beeinflussen den Körper nicht drastisch, sie helfen nur bestimmte Zustände im Gehirn zu korrigieren. Bei normalen Menschen rufen die Antidepressiva keine stimulierenden oder euphorisierenden Wirkungen hervor, wie die Verwendung anderer Drogen, wie Amphetamine.

Oftmals haben Patienten bei der Anwendung einer der Medikationsklassen keine Reaktion, was die Verwendung anderer Klassen von Antidepressiva erforderlich macht.

Die am häufigsten verwendeten Antidepressiva können nun nach ihrem Wirkungsmechanismus unterteilt werden, was dazu beiträgt, die synaptische Effizienz der Übertragung von noradrenogenen und / oder serotonergen Neuronen zu erhöhen. Diese Medikamente bewirken eine Steigerung der Konzentration von Neurotransmittern durch die Hemmung des Stoffwechsels, die Blockade der Wiederaufnahme der Neuronen oder durch die Wirkung von präsynaptischen Autorezeptoren.

Lernen Sie einige der heute am häufigsten verwendeten Antidepressiva-Klassen kennen:

1. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer-Antidepressiva (SSRIs)

Diese Klasse von Arzneimitteln wurde aus der Notwendigkeit entwickelt, Antidepressiva zu finden, die genauso wirksam wie TADs waren, aber wenig Probleme mit Nebenwirkungen und Sicherheit hatten. Diese Gruppe ist die am häufigsten verschriebene und in ihnen sind die folgenden Medikamente: Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin und Sertralin.

Diese Klasse ist in der Lage, die Serotoninwiederaufnahme wirksam und selektiv zu inhibieren, wodurch das Potential der serotonergen Neurotransmission erhöht wird. Das heißt, dieses Antidepressivum erhöht die Konzentration von Serotonin in dem synaptischen Spalt und erhöht die Stimulation der Zellen.

Neurotransmitter sind Chemikalien, die den Durchgang von Signalen zwischen Neuronen ermöglichen. Serotonin wiederum ist ein Neurotransmitter, der im Hirnstamm produziert wird und viele Funktionen hat. Es reguliert Schlaf, Stimmung, hilft Angst und Reizbarkeit zu reduzieren und beugt Depressionen vor.

Im Allgemeinen sind die wichtigsten berichteten Nebenwirkungen dieser Klasse von Antidepressiva Magen-Darm-Probleme, wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, psychiatrische Probleme wie Angstzustände, Unruhe, Schlaflosigkeit, Nervosität, Müdigkeit, Verlust oder Gewichtszunahme, sexuelle Dysfunktionen, Schlafstörungen, unter vielen anderen.

2. Trizyklische Antidepressiva (ADTs)

Diese Gruppe von Arzneimitteln weist eine Kernstruktur mit drei Ringen auf und wird daher als Tricyclen bezeichnet. Diese Arzneimittel wirken auf präsynaptischem Niveau und blockieren die Wiederaufnahme von Monoaminen, einschließlich Noradrenalin und Serotonin, und in geringerem Maße auch von Dopamin.

In dieser Klasse sind die folgenden Antidepressiva: Imipramin, Desipramin, Clomipramin, Amitriptylin, Nortriptylin, Doxepin und Maprotilin.

Die Wirkung dieser Gruppe auf die serotonerge Übertragung umfasst die Verbesserung der emotionalen Symptome sowie die Verringerung der körperlichen Symptome durch Depressionen. Mögliche Nebenwirkungen sind trockener Mund, verschwommenes Sehen, Verstopfung, geistige Verwirrung, Harnverhalt, Herz-Kreislauf-Probleme, Schlaflosigkeit, Zittern und viele andere.

3. Antidepressiva Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer)

Die Wirkungsmechanismen dieser Medikamente sind noch nicht vollständig untersucht und wurden noch nicht geklärt. Es ist nur bekannt, dass diese Klasse die Hemmung der Aktivität des Enzyms Monoaminoxidase fördert, das direkt im Metabolismus mehrerer Neurotransmitter verwandt ist.

Mit der Inaktivierung dieses Enzyms erhöht sich die Konzentration von Noradrenalin, Serotonin und Dopamin, wodurch die antidepressive Wirkung gefördert wird. In dieser Gruppe sind die folgenden Medikamente: Iproniazid, Isocarboxazid, Tranylcypromin, Phenelzin, Brofarin, Moclobemid, Toloxaton und Befloxaton.

Nebenwirkungen für diese Klasse von Medikamenten sind Schwindel, Schwindel, Durchfall, Ödeme in den Füßen und Knöcheln, Tachykardie, Verwirrtheit, Unruhe, Zittern, Sehstörungen, Schlafstörungen, leichte Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck, erhöhter Appetit Schwitzen unter vielen anderen.

4. Selektive 5-HT / NE-Wiederaufnahme-Inhibitoren (SSRIs)

Diese am häufigsten verwendete Klasse von Antidepressiva besteht aus Venlafaxin und seinem aktiven Metaboliten O-Desmethylvenlafaxin (ODV), die selektive Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer sind, jedoch eine schlechte Wiederaufnahme von Dopamin aufweisen.

Dieses Arzneimittel wird schnell absorbiert und seine Bioverfügbarkeit beträgt 45%. Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen bei der Verwendung dieser Klasse von Antidepressiva sind Schwindel, Übelkeit und Schläfrigkeit.

5. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und Alpha-2-Antagonisten (IRSAs)

Diese Klasse von Arzneimitteln wird durch Nefazodon gebildet, das auf die Hemmung der neuronalen Aufnahme von Serotonin und Noradrenalin wirkt. Dieses Arzneimittel wird schnell resorbiert und seine Bioverfügbarkeit beträgt 20%. Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen bei der Verwendung dieser Klasse von Antidepressiva sind Kopfschmerzen, trockener Mund, Schläfrigkeit, Schwäche, verschwommenes Sehen sowie einige kardiovaskuläre Effekte.

Fazit

Antidepressiva sind eine der besten Alternativen für die Behandlung von Depressionen und helfen, die meisten Fälle der Krankheit zu lösen. Es ist wichtig, die am häufigsten verwendeten Antidepressiva zu kennen, damit der Patient über die möglichen Nebenwirkungen informiert wird, die bei der Anwendung dieser Antidepressiva entstehen.

Verwenden Sie keine Medizin ohne den Rat eines Arztes. Wenn Sie ein oder mehrere Symptome im Zusammenhang mit Depressionen haben, suchen Sie sofort den Rat eines Gesundheitsexperten, so dass sie Ihnen die beste Behandlung und auch das beste Antidepressivum nennen können.

Zusätzliche Referenzen:


Enthält Perlutan Fett oder Abnehmen?

Enthält Perlutan Fett oder Abnehmen?

Viele Kontrazeptiva werden als Schurken von guter Form ins Visier genommen, und in dieser Flut gibt es Zweifel vieler Benutzer darüber, ob das kontrazeptive Perlmut fett oder slims ist. Wenn Sie ein wenig mehr über dieses Medikament wissen möchten und wie es auf Ihre gute Form wirken kann, halten Sie Ausschau und finden Sie heraus, ob die Komponenten Ihre Messungen weiter unten beeinträchtigen können. Übe

(Heilmittel)

Macht Harmonetto Sie fett oder verlieren Sie Gewicht?

Macht Harmonetto Sie fett oder verlieren Sie Gewicht?

Das Kontrazeptivum Harmonet ist eine orale Verhütungsmethode zur Verhütung von Schwangerschaft und anderen Krankheiten. Die Packung enthält 21 Pillen und ist bekannt als eines der billigsten Verhütungsmittel auf dem Markt zu einem erschwinglichen Preis für Frauen. Es ist üblich, dass Kontrazeptiva einige Nebenwirkungen mit sich bringen, die von Frau zu Frau variieren können. Eine

(Heilmittel)