de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Glutaminsäure: Was es ist, was es für und reiche Nahrungsmittel dient

Essen ist unverzichtbar, wenn man einen gesunden und gesunden Körper sucht, denn durch die Ernährung erhält unser Körper alle Nährstoffe, die er für den Stoffwechsel braucht.

Obwohl alle Nährstoffe für das reibungslose Funktionieren des Körpers wichtig sind, sind Proteine ​​unverzichtbar und wir können einfach nicht ohne sie leben.

Während es möglich ist, ein Leben lang ohne den Verzehr von Kohlenhydraten zu verbringen und fast sechs Monate lang zu überleben, ohne ein Gramm Fett zu sich zu nehmen, würden wir sicherlich nicht bis zu 80 Tage ohne eine Proteinquelle gehen.

Es ist daher notwendig, jeden Tag Protein zu konsumieren, um nicht nur die Muskeln wie die Haut, Sehnen, Knochen und eine Anzahl anderer Gewebe zu erhalten, die auf Aminosäuren angewiesen sind, um ihre Strukturen zu bilden.

Und zu den 22 Aminosäuren, die wir für unsere Stoffwechselfunktionen benötigen, gehört Glutaminsäure, ein Nährstoff, der eine wichtige Rolle bei der Bildung von Muskelmasse, der Gehirnfunktion und sogar bei der Entgiftung des Körpers spielt.

Aminosäuren

Alle Proteine ​​bestehen aus kleinen Blöcken, die als Aminosäuren bekannt sind. Wenn diese kleinen Einheiten vom Körper selbst hergestellt werden, werden sie als nichtessentielle Aminosäuren bezeichnet. Das soll nicht heißen, dass sie nicht wichtig sind, sondern nur, dass sie nicht durch Nahrung gewonnen werden müssen.

Aber die Aminosäuren, die wir nicht synthetisieren können und die uns durch Nahrung erreichen müssen, werden als essentiell bezeichnet. Das heißt, wir werden ernsthafte Probleme haben, wenn wir sie nicht regelmäßig in unserer Ernährung konsumieren.

Was ist Glutaminsäure?

Auch bekannt als Glutamat wird Glutaminsäure als nicht essentielle Aminosäure klassifiziert. Das heißt, obwohl es in einer Reihe von Lebensmitteln gefunden wird, wird es auch in ausreichender Menge von unserem Gehirn produziert.

Unser Körper enthält ungefähr 2 kg Glutaminsäure, die in fast allen unseren Proteinen und Geweben gefunden werden kann. Und Glutaminsäure ist nicht nur Teil von Proteinen, sondern auch essentiell für die Übertragung von Nervenimpulsen (dh sie fungiert als Neurotransmitter).

Glutaminsäure ist ein integraler Bestandteil von pflanzlichen und tierischen Proteinen und kann in fast allen natürlichen Nahrungsmitteln gefunden werden, jedoch konzentrierter in Fisch, rotem Fleisch, Hülsenfrüchten, Milchprodukten und Eiern.

Wofür es funktioniert

Jeden Tag werden etwa 80 Gramm Glutaminsäure aus den Muskeln in den Blutkreislauf freigesetzt, um unseren metabolischen Bedürfnissen zu entsprechen. Unter ihnen:

  • Synthese neuer Proteine.
  • Metabolisierung von Kohlenhydraten und Fetten zur Energiegewinnung;
  • Produktion von Glutamin und GABA (Gamma-Aminobuttersäure, Neurotransmitter, der auf die Aufrechterhaltung des Muskeltonus wirkt und auch die Angst verringert);
  • Bereitstellung von Energie für das Gehirn (was wiederum die mentale Klarheit und das Gedächtnis verbessert);
  • Entgiftung: Die Aminosäure hat eine entgiftende Funktion (durch die Produktion von Glutamin und auch Glutathion, ein starkes Antioxidans, das die Zellen vor freien Radikalen schützt);
  • Beseitigen Sie überschüssiges Ammoniak aus dem Kreislauf;
  • Angemessene Prostatafunktion;
  • Verbesserung der Herzfunktion.

Glutaminsäure wurde auch bei der Behandlung von Muskeldystrophie, Epilepsie, Schizophrenie, Parkinson und Stimmungsstörungen verwendet.

Glutamin

Glutaminsäure ist nicht die gleiche Substanz wie Glutamin, aber sie kann im Körper aus Glutaminsäure synthetisiert werden. Dieser Prozess tritt auf, wenn Glutaminsäure an Stickstoffatome bindet (resultierend aus Proteinabbau).

Aminosäure, die im Fitness-Medium weit verbreitet ist, bringt Glutamin viele Vorteile für die Praktiker:

  • Stimulus zur Proteinsynthese;
  • Schutz des Immunsystems;
  • Erhöhte Glykogensynthese;
  • Verhindert Katabolismus;
  • Erhöht den Wachstumshormonspiegel.

Da der Stress, der durch intensive körperliche Übungen oder große mentale Anstrengungen erzeugt wird, dazu führt, dass die Nachfrage nach Glutamin steigt, kann der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Glutaminsäure sind, eine Möglichkeit darstellen, indirekt die Glutaminproduktion anzukurbeln.

Lebensmittel reich an Glutaminsäure

Die Hauptquellen von Glutaminsäure in der Nahrung sind Pflanzenproteine ​​und Eier, Fleisch und Milchprodukte.

Schauen Sie sich einige der Lebensmittel an, die reich an Glutaminsäure sind, damit Sie die Aufnahme der Aminosäure auf natürliche Weise steigern können:

  • Isoliertes Sojaprotein: Für diejenigen, die kein tierisches Protein konsumieren, kann PIS (Soja-Protein-Isolat) eine gute Option sein, mehr Glutaminsäure in das Menü aufzunehmen. Ein einziger 10 g-Löffel pflanzliches Protein reicht aus, um 1.745 mg Glutaminsäure zu erhalten;
  • Hausgemachte Hühnerbrühe: Im Gegensatz zur industrialisierten Version ist die Hühnerbrühe, die zu Hause zubereitet wird, sehr nahrhaft und enthält keine Konservierungsstoffe. Darüber hinaus ist Essen eine ausgezeichnete Quelle für Glutaminsäure: eine einzelne Tasse enthält etwa 2.150 mg der Aminosäure;

  • Milch: Es gibt einen guten Grund, warum Molkereiprotein-Bodybuilder viel Milch zu sich nehmen: Milchprodukte sind eine der besten Quellen für biologisch hochwertiges Protein. Und dadurch liefert das Getränk auch eine gute Menge an Glutaminsäure: Es gibt 1.646 mg des Nährstoffs pro Tasse Magermilch;
  • Fisch: Ob aus dem Meer oder Süßwasser, Fische sind in der Regel ausgezeichnete Quellen für biologisch hochwertiges Eiweiß - und damit Glutaminsäure. Cod, zum Beispiel, enthält 15 g der Aminosäure pro Portion (170 g);

  • Gelatine: Im Gegensatz zu farbigen Süßigkeiten, die zum Synonym für ungesunde Nahrungsmittel geworden sind, ist nicht-aromatisierte und zuckerfreie Gelatine eine gesunde Option, die verwendet werden kann, um Ihre tägliche Aufnahme von Glutaminsäure zu erhöhen. Eine 12 g-Portion Gelatine liefert 1045 mg der nicht-essentiellen Aminosäure;
  • Joghurt: Ein Standardglas (170 g) fettarmer Joghurt liefert ungefähr 1, 907 mg Glutaminsäure;
  • Spirulina: Spirulina ist reich an Proteinen von hohem biologischem Wert und ist von Natur aus reich an Glutaminsäure. Ein Teelöffel (6 g) der Mikroalge enthält ungefähr 502 mg der Aminosäure;

  • Käse: Wie andere Molkereiprodukte ist auch Käse reich an Glutaminsäure: Eine dünne Scheibe Futter (20 g) enthält knapp über 1600 mg der Aminosäure;
  • Geröstete Mandeln: Samen aus dem Nahen Osten gehen in die Liste der glutaminsäurereichen Lebensmittel ein, da sie erstaunliche 5, 165 mg der Aminosäure pro 100 Gramm enthalten. Oder das Äquivalent von 1.290 mg in einer kleinen Handvoll;
  • Hühnchen: Für diejenigen, die keine Zeit haben, es zu tun oder sind nicht sehr Fan von Hühnerbrühe, ist der Verzehr von Geflügel eine weitere gute Alternative zu einer hohen Konzentration von Glutaminsäure. Eine 150 g-Portion der magereren Teile des Huhns enthält das Äquivalent von 7420 mg der Aminosäure;
  • Sonnenblumensamen: Eine weitere pflanzliche Quelle von Glutaminsäure, Sonnenblumenkern liefert 942 mg Nährstoff pro Portion von 8 g (entspricht einem Messlöffel);
  • Eier: Wenn es um Kosten / Nutzen geht, sind Eier fast unschlagbar. Dies liegt daran, dass sie die beste und billigste Quelle tierischen Ursprungs für Glutaminsäure sind. Zwei mittelgroße Eier liefern das Äquivalent von fast 11 Gramm des Nährstoffes;
  • Bohnen: Aus der gleichen Familie von Sojabohnen, Kichererbsen und Linsen, Bohnen sind auch bemerkenswert für ihren Proteingehalt (fast 10%) und Ballaststoffe (7 Gramm pro Schale). Die Hülsenfrucht liefert auch 2.460 mg Glutaminsäure pro Schale;
  • Rotes Fleisch: Eine mittelgroße Portion gekochtes Rindfleisch oder ein gegrilltes Steak von ca. 150 g ergibt das Äquivalent von 7.650 mg Glutaminsäure.

Glutaminsäure x Mononatriumglutamat

Trotz der häufigen Verwirrung ist Glutaminsäure nicht genau die Substanz, die wir als Mononatriumglutamat kennen. Lass uns verstehen warum.

Es gibt grundsätzlich zwei molekulare Formen von Glutaminsäure, L-Glutaminsäure und D-Glutaminsäure.

Während L-Glutaminsäure, die in natürlichen Proteinen gefunden wird, fast immer mit einer anderen Aminosäure verknüpft ist, wird D-Glutaminsäure künstlich isoliert und außerhalb des Körpers produziert. Diese Substanz wird Mononatriumglutamat genannt, ein Geschmacksverstärker, der aufgrund seiner möglichen Nebenwirkungen auf das Nervensystem viel Kontroverse ausgelöst hat.

In vereinfachter Form können wir sagen, dass Glutamat in Lebensmitteln nicht natürlich vorkommt, da es sich um chemische Manipulationen im Labor handelt.

Ergänzung

Da es eine Aminosäure ist, die der Körper produziert, ist es nicht notwendig, mit Glutaminsäure zu ergänzen.

Für diejenigen, die einen Mangel an Aminosäuren haben, kann eine tägliche Dosis von 500 mg bis 2000 mg vorteilhaft sein, da es unter professioneller Anleitung konsumiert wird.

Menschen, die bereits Nieren-, Leber- oder neurologische Probleme hatten, sollten die Einnahme von Glutaminsäure - oder einer anderen Aminosäure - ohne ärztliche Verschreibung vermeiden.

Mögliche Nebenwirkungen der Glutaminsupplementierung sind Kopfschmerzen, Schwitzen, Brennen, Tachykardie, Übelkeit und Brustschmerzen.


Crisina: Was es ist, Nebenwirkungen und wie man es nimmt

Crisina: Was es ist, Nebenwirkungen und wie man es nimmt

Menschen, die Hypertrophie suchen, wie Sportler und Bodybuilder, haben wahrscheinlich von Crisina gehört. Aus der Pflanze Passiflora coerulea (ähnlich der Passionsfrucht) gewonnen, ist sie auch unter ihrem englischen Namen chrysin bekannt und kommt hauptsächlich in Honig und Propolis vor. Das Gleichgewicht der Sexualhormone von Männern und Frauen wird durch das Enzym Aromatase gesteuert, das beispielsweise die Umwandlung von Testosteron in Östrogen katalysiert. Fla

(Energie und Widerstand)

Carnosin: Was es ist, Vorteile, Nebenwirkungen und wie man es nimmt

Carnosin: Was es ist, Vorteile, Nebenwirkungen und wie man es nimmt

Weißt du was Carnosin ist? Auch L-Carnosin genannt, ist eine Komponente im menschlichen Körper, die aus der Kombination zweier Aminosäuren gebildet wird: Alanin und Histidin. Es ist in großen Mengen in den Skelettmuskeln, der Linse des Auges, dem Gehirn und dem Nervensystem. Eine der Hauptfunktionen der Substanz ist ihre antioxidative Wirkung, die dazu beiträgt, die Schäden zu bekämpfen, die freie Radikale den Zellen des menschlichen Körpers zufügen können. Darüber

(Energie und Widerstand)