de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Paleo-Diät: Erfahren Sie, wie man mit der altsteinzeitlichen Diät Gewicht verliert

Ist die Paleo-Diät nur eine weitere Modeerscheinung, oder ist es die ultimative Art zu essen? Die Paleo-Diät hat die Gesundheit und Fitness-Welt als Ganzes genommen, viele Versprechen zu machen, gut zu tun, wenn Sie Werbung hören.

Nach seinen glühendsten Adepten ist die Paleo-Diät die ultimative Art zu essen. Die am meisten gesprochenen Vorteile sind sehr beeindruckend:

  • Eine einfache und schnelle Möglichkeit, Gewicht zu verlieren, ohne Kalorien zu zählen.
  • Hohe und ausgeglichene Energieniveaus ohne Stürze.
  • Kein Verlangen nach ungesunden Lebensmitteln.
  • Verbesserung der Übungen.
  • Schutz gegen verschiedene Arten von Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.
  • Klarere Haut und schönere Haare und Zähne.
  • Reduzierung von Allergien.
  • Schlaf verbessert.

Kurz gesagt, viele Experten verkaufen die Paläolithikum Diät als endgültige Diät. Eine Möglichkeit, die Macht der Genetik auf Ihre Seite zu bringen, ist, die Art und Weise, wie sich Ihre Gene ausdrücken, positiv zu verändern. Kann die Altsteinzeit wirklich halten, was sie verspricht? Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie mit ihr abnehmen können.

Was ist die Paleo-Diät?

Paleo Diet ist eine Kontraktion für die altsteinzeitliche Ernährung, die sich auf die paläolithische Ära der Geschichte bezieht, die von 2, 4 Millionen Jahren bis zu 10.000 Jahren reicht. Während dieser Periode der Geschichte gruppierten sich die Menschen in kleine nomadische Gesellschaften und entwickelten einfache Werkzeuge für die Jagd und Fischerei.

Die Idee hinter der Paleo-Diät ist "essen wie unsere alten Vorfahren" - eine Diät bestehend aus Fisch, Fleisch, Eiern, Gemüse, Früchten, Pilzen, Wurzeln und Nüssen. Deshalb wird es auch als Höhlenmenüdiät, Steinzeitdiät und Jäger-Sammler-Diät bezeichnet.

Ausgeschlossen von der Paleo-Diät sind Getreide, Hülsenfrüchte (Erdnüsse, verschiedene Arten von Bohnen und Kichererbsen), Milchprodukte, Kartoffeln, raffiniertes Salz, raffinierter Zucker und verarbeitete Öle (Transfette sowie raffinierte Pflanzenöle wie Rapsöl, Sonnenblume und Saflor).

Wie Sie sehen können, ist es eine proteinreiche, kohlenhydratarme und fettreiche Ernährung, die Sie dazu bringt, verschiedene tierische und tierische Produkte zu essen.

Und wenn das in Ihrem Kopf Alarm schlägt und Sie vor Herzinfarkten oder Schlimmerem warnt, halten Sie dran. Lassen Sie uns über die gesundheitlichen Aspekte der Paleo-Diät in wenigen Minuten sprechen, aber zuerst, lassen Sie uns einen kurzen Überblick über Ihre theoretischen Grundlagen geben.

Warum sollten wir wie Höhlenmenschen essen?

Das war die erste Frage, die mir bei der Paleo-Diät in den Sinn kommt.

Wen kümmert es, wie unsere Vorfahren gegessen haben?

Daher werden die Enthusiasten der altsteinzeitlichen Ernährung darauf antworten, dass wir Menschen seit Millionen von Jahren (vor der Big Mac-Ära) Jäger und Sammler waren. Wir hatten keine Landwirtschaft, Convenience-Stores oder Möglichkeiten, verarbeitete Lebensmittel zu lagern. Man musste Nüsse, wilde Pflanzen und frisches Fleisch essen. Und sie werden sogar sagen, dass wir zu dieser Zeit viel gesünder waren, ohne Arthritis, Krebs, Osteoporose und keine Herzkrankheit. Wir sind also zu dem Schluss gekommen, dass wir unsere modernen Gewohnheiten aufgeben und zu den Wurzeln unserer Essgewohnheiten zurückkehren müssen.

Nun, selbst wenn alte Männer vielleicht nicht so gesund waren wie manche denken, hat die Idee immer noch einen Reiz. Mit Krankheiten, die sich im letzten Jahrhundert in der ganzen Welt ausgebreitet haben, ist etwas völlig falsch mit der Art, wie moderne Männer leben, und Essen ist einer der größten Schuldigen.

Aber ist eine Rückkehr in das Zeitalter der Steine ​​die Antwort?

Zunächst ist das erste Problem mit der Paleo-Diät-Theorie die Behauptung, dass, nur weil eine Lebensmittelverarbeitungs-Methode oder eine Ernährungsgewohnheit jünger ist, sie automatisch schlimmer ist als das angestammte Modell.

Unsere prähistorischen Vorfahren hatten nur eines vor Augen: das Überleben. Sie aßen, was immer sie bekommen konnten, manchmal auch einander. Der Punkt ist, dass seine Essensauswahl nicht immer die beste war, und wenn wir in die Altsteinzeit zurückversetzt würden, wären wir schlau genug, eine Einladung zum Abendessen zu verweigern.

Obwohl die Nahrungsprotokolle selbst nicht sehr einflussreich sind, ist es kaum ironisch, dass paläolithische Menschen der Paleo-Diät nicht "gefolgt" haben. Der historische Aspekt der Paleo-Diät basiert auf einer Reihe von Funden ihres Gründers, Dr. Loren Cordain, und anderer Forscher, die vermuten, dass Menschen während der Altsteinzeit hauptsächlich Jäger und Sammler waren, mit einem Schwerpunkt auf der Jagd.

Dieser Artikel ist ein wichtiger Teil der wissenschaftlichen Grundlage von Deita Paleo und basiert wiederum auf einem fehlerhaften Ethnographischen Atlas, einer Datenbank mit verschiedenen kulturellen Aspekten von 1167 Gesellschaften.

Primatenökologe Katherine Milton hat einen sehr interessanten Artikel über diesen Fall geschrieben, der einige der wichtigsten Punkte enthält:

  • Die Datenquellen des Ethnographischen Atlas stammen größtenteils aus dem 20. Jh. Wir haben bereits festgestellt, dass einige Gesellschaften, die Jäger und Sammler genannt werden, nicht nur diese sind.
  • Einige der Autoren, die bei der Zusammenstellung des Atlas geholfen haben, waren in ihrer Datensammlung schlampig. Darüber hinaus waren die meisten Forscher Männer, ein Großteil der Sammlung und Verarbeitung, die von Frauen durchgeführt wurde, wurde entweder übersehen oder schlecht berichtet.
  • Die Jäger und Sammler im Atlas waren moderne Männer, keine Menschen, die unter den primitiven Bedingungen unserer fernen Vergangenheit lebten. Die große Vielfalt der Essgewohnheiten bildet kein Muster, das nachgeahmt werden kann. Außerdem lebten die meisten Jäger- und Sammlergesellschaften von Gemüse, und der Schwerpunkt auf der Jagd war selten.

Diese Kritik wurde aus anderen Studien gezogen:

  • muito similar ao chimpanzé atual. In einer Studie des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie wurde berichtet, dass die Ernährung unserer frühesten menschlichen Vorfahren, die vor etwa 2 Millionen Jahren stattfand, fast ausschließlich aus Blättern, Früchten, Holz und Rinde bestand und dem heutigen Schimpansen sehr ähnlich war.
  • Eine Studie der Universität von Calgary ergab, dass die Ernährung der alten Afrikaner (vor 105.000 Jahren) vielleicht auf Getreide-Sorghum basiert war (denken Sie daran, dass Getreide eines der großen Verbote der Paleo-Diät ist).
  • Untersuchungen des Zentrums für fortgeschrittene Studien zur Paläobiologie der Hominiden zeigen, dass europäische Neandertaler vor fast 44.000 Jahren mit Stärke gefüllte Körner aßen.
  • Forscher am italienischen Institut für Ur- und Frühgeschichte fanden auch heraus, dass Getreide ein Bestandteil der Ernährung unserer paläolithischen Vorfahren war. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Verarbeitung von Gemüse und Stärke bis hin zu Mehl zu Mehl vor 30.000 Jahren in Europa stattfindet.

Während also "wie man abnehmen, essen wie unsere Vorfahren" klingt wie eine gute Marketingstrategie, stimmt die Realität nicht mit dem überein, was in der altsteinzeitlichen Ernährung gepredigt wird.

Nun, selbst wenn es etwas von der wissenschaftlichen Legitimität und Helligkeit der Paleo-Diät wegnimmt, heißt das nicht, dass es kein guter Weg ist, um sich selbst zu ernähren. Die neue Frage lautet dann: Auch wenn unsere Vorfahren nicht streng waren, lohnt sich die Paleo-Diät immer noch?

Mit einigen Vorteilen der Paleo Diät:

Hier ist die Prämisse der Paleo-Diät, wie sie von ihrem Gründer, Dr. Loren Cordain, erklärt wurde:

"Mit modernen Nahrungsmitteln simuliert die Paleo-Diät die Arten von Nahrung, die jeder auf dem Planeten vor der landwirtschaftlichen Evolution gegessen hat (es gibt nur 333 Generationen). Diese Lebensmittel (frisches Obst, Gemüse, Fleisch und Meeresfrüchte) sind voll von nützlichen Nährstoffen (lösliche Ballaststoffe, antioxidative Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Omega-3-Fettsäuren, einfach ungesättigte Fette und Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index), die eine gute Gesundheit und wenig Nährstoffe fördern raffinierter Zucker und Getreide, Transfette, Salz, Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index und verarbeitete Lebensmittel), die oft zu Gewichtszunahme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und einer Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme führen. Die Paleo-Diät ermutigt Adepten, Milchprodukte und Getreideprodukte gegen frisches Obst und Gemüse einzutauschen, Nahrungsmittel, die nahrhafter sind als Vollwertkost und Milchprodukte. "

Trotz der Fehler dieser revisionistischen Version, wie unsere Vorfahren gegessen haben, scheint es eine vernünftige Art zu wissen, wie man Gewicht verliert, richtig? Aber warte!

Sie müssen denken: "Viel gesättigte Fette zu essen lässt Ihr Herz nicht explodieren?" Nein, wird es nicht. Der Mythos, dass gesättigte Fettzufuhr mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wird, wurde bereits vollständig umgestoßen, aber es scheint immer noch.

Die Wahrheit ist, dass es einige gute Dinge gibt, die über die Paleo-Diät gesagt werden können:

  • Es ist eine proteinreiche Ernährung, die ziemlich gesund ist.
  • Es betont mageres, nicht fettendes Fleisch, was eine wirksame Methode zur Kontrolle der Kalorienzufuhr und zur Vermeidung eines Ungleichgewichts bei der Aufnahme von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren darstellt.
  • Es verbietet auch verarbeitetes Fleisch, das gesundheitsschädlich ist.
  • Es enthält viele nahrhafte Gemüse und Früchte, die das Risiko für verschiedene Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Probleme, Herzinfarkt, Typ-2-Diabetes und Krebs reduzieren.
  • Es betont eine höhere Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren, die eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Eigenschaften wie Blutdrucksenkung, geringeres Risiko für Nieren- und Herzerkrankungen sowie Aneurysma- und Metabolisches Syndrom bietet, verbessert kognitive Funktionen und mehr.
  • Es verbietet Zucker, die als "leere Kalorien" funktionieren. Diäten, die reich an Zucker sind, sind normalerweise in einigen Mikronährstoffen mangelhaft, da normalerweise zuckerreiche Nahrungsmittel einen niedrigen Nährwert haben.
  • Ausgeschlossen sind hochglykämische Kohlenhydrate, die bei regelmäßiger und ausreichender Einnahme das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes erhöhen können.
  • Es schließt Transfette aus, die den Reichtum von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen und Insulinresistenz induzieren.

Es gibt keine Diskussion: Die Paleo-Diät ist eine gesunde Art zu essen und wird in überarbeiteter Literatur unterstützt.

Eine an der University of California durchgeführte Studie ergab, dass im Vergleich zu den normalen (schlechten) Essgewohnheiten einer Person die Paläo-Diät den Blutdruck, die Glukosetoleranz, die Insulinempfindlichkeit und das Lipidprofil verbesserte.

Eine andere Studie, die von der Universität Lund durchgeführt wurde, fand heraus, dass die Paleo-Diät besser für Typ-2-Diabetes ist als die traditionelle "Diabetes-Diät", da sie die Blutzuckerkontrolle verbessert (die Fähigkeit des Körpers, Zucker zu kontrollieren) die Risikofaktoren für das Herz.

So hat die altsteinzeitliche Ernährung ihre Vorzüge. Aber Probleme mit der Paleo-Diät beginnen, wenn wir tiefer in dieses Dogma eindringen.

Probleme mit der Paleo-Diät

Das erste große Problem mit Paleo ist die Annahme, dass es eine Art zu essen ist, die allen anderen überlegen ist.

Die höchsten Lebenserwartungen auf dem Planeten stammen von den Populationen von Okinawa in Japan, Sardinien in Italien, Nicoya in Costa Rica, Ikaria in Griechenland und Siebenten-Tags-Adventisten in Loma Linda in Kalifornien, den "Blue Areas" wie diesen geografischen Standorten wurden angerufen.

Diese Populationen sind nichts Paleo, sie essen nicht viel Tierfutter und leben meist auf einer stärkehaltigen Diät. Um einen umfassenden Überblick über Ihre Essgewohnheiten zu geben:

"... Ernährungsgewohnheiten, die mit Langlebigkeit verbunden sind, betonen Obst und Gemüse ebenso wie reduzierte gesättigte Fette, Fleisch, raffiniertes Getreide, süße Lebensmittel und ganze Milchprodukte."

Und mehr:

"Ebenso bemerkenswert ist die große Bandbreite an anderen Aspekten gesunder Ernährung, insbesondere die Aufnahme von Makronährstoffen. Die traditionelle Okinawa-Diät hat im Durchschnitt 90% ihrer Kalorien aus Kohlenhydraten (vorwiegend Gemüse), während die traditionelle Mittelmeer-Diät im Durchschnitt 40% ihrer Kalorien aus Fett enthält, hauptsächlich einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette.

Der Punkt, den wir demonstrieren wollen, ist, dass es verlockend ist, an "Blue Zone" -Diäten als den besten Weg zur vollkommenen Gesundheit zu denken, aber es wäre falsch, so zu denken. Es gibt viele Faktoren, die nichts mit Ernährung zu tun haben, die zur Langlebigkeit beitragen. Dasselbe kann über die Paleo-Diät gesagt werden.

Das zweite Problem mit der Paleo-Diät ist nicht, was Sie essen, sondern was Sie vermeiden

Wenn Sie die Paleo-Diät auf eine starre Weise befolgen, verlieren Sie viele potenzielle Vorteile durch Lebensmittel wie Milchprodukte, Gemüse und Vollkornprodukte, und die Gründe für die Vermeidung dieser Lebensmittel sind wissenschaftlich fehlerhaft.

Zum Beispiel ...

  • Milchprodukte sind gute Quellen für Kalzium, Protein, Vitamin D, Kalium, Magnesium, Zink und einige andere Vitamine. Die Forschung zeigt, dass Molkereiprodukte die Knochengesundheit, die Festigkeit und sogar andere Dinge wie Gewichtsabnahme und Muskelaufbau verbessern können. Jetzt ist Laktoseintoleranz sehr häufig und diese Leute können diese Nährstoffe auf andere Weise erhalten, aber für diejenigen, die mit Milchprodukten auskommen, ist es ein sehr nahrhaftes Essen.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Qualität der am häufigsten verwendeten Milchprodukte überwacht werden sollte, da viele Milchkühe nicht gesund sind und die künstlichen Hormone, die den Kühen, die in Milch enden, zugeführt werden. Diese Probleme sind nicht Teil des Arguments der Paleo-Milchdiät, die einfach deshalb ist, weil unsere Vorfahren keine Milchprodukte gegessen haben, wir sollten auch nicht essen.

  • Es hat sich gezeigt, dass Vollkornprodukte das Risiko von Entzündungen im Körper, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und Krebs senken und sogar die Sterblichkeitsrate senken.

Befürworter von Paleo behaupten oft, dass ganze Körner den Darm schädigen, aber es gibt keine zuverlässige Forschung über lebende Organismen, die solche Behauptungen stützen.

Wie bei Milchprodukten kommen manche Menschen mit Getreide nicht zurecht. Gluten-Intoleranz ist ziemlich häufig, und raffinierte Körner sind kein guter Ersatz für Vollkornprodukte, da sie viele Nährstoffe in diesem Prozess verlieren und mit einer Zunahme von Entzündungen im Körper in Verbindung gebracht werden. Aber für diejenigen, die keine Probleme mit Vollkornprodukten haben, sind sie eine gute Quelle für Kohlenhydrate, verschiedene Nährstoffe und Ballaststoffe.

  • Hülsenfrüchte, außer Sojabohnen, senken nachweislich den LDL ("schlechten") Cholesterinspiegel. Sie sind auch eine gute Quelle für Protein, Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Diejenigen, die die altsteinzeitliche Ernährung angeben, sagen normalerweise, dass man Hülsenfrüchte vermeiden sollte, weil sie glauben, dass unsere Vorfahren sie nicht gegessen haben und weil sie Antinährstoffe enthalten, die die Aufnahme von Nährstoffen stören. Die Hülsenfrüchte enthalten diese Anti-Nährstoffe, aber viele andere Lebensmittel enthalten auch, so dass sie weniger in der Sauce oder kochen lassen.

Zusammenfassend gesagt, Antinährstoffe in Vollkornprodukten und Gemüse sind nur ein Problem, wenn Ihre Ernährung keine nahrhaften Lebensmitteln und ist völlig unausgeglichen in Bezug auf Makronährstoffe. Ja, wenn Sie tagsüber viel Vollkorn und Bohnen essen, werden Sie einige Probleme haben. Es gibt jedoch keine Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Antinährstoffe ein Problem darstellen, wenn sie normalerweise als Teil einer ausgewogenen Ernährung eingenommen werden.

Wie Sie sehen können, sind "verbotene" Nahrungsmittel zwar nicht sinnvoll, obwohl die von der Paleo-Diät zugelassene Nahrung sehr gut ist. Eine letzte Sache ist über die Ansprüche, die Sie haben können, wie man Gewicht mit der Paleo Diät verliert, ohne Kalorien zu zählen.

Dies ist ein bisschen irreführend, denn für jeden Gewichtsverlust benötigen Sie ein Kaloriendefizit, unabhängig davon, welche Art von Essen Sie essen. Nicht wahr?

Nehmen Sie den Fall eines Universitätsprofessors, der 12 Pfund verlor, die nur Ramsch wie Ana Maria Kekse, Cracker, Kuchen und Doritos essen. Wie hat er es gemacht? Indem er einfach die Menge der aufgenommenen Nahrung (tägliche Gesamtkalorien) reguliert, nicht was er gegessen hat.

Es gibt einige Leute, die nicht Gewicht mit der Paleo Diät verlieren können, einfach weil sie keine Ahnung haben, wieviele Kalorien sie wirklich einnehmen. Gesundes Essen auf einer kohlenhydratarmen Diät bedeutet nicht, dass Sie automatisch abnehmen, wenn Sie Ihr Kaloriendefizit nicht aufrechterhalten.

Der Endpunkt

Trotz der Probleme auf der historischen Grundlage hat die Paleo-Diät viele Vorteile. Es ist viel gesünder als die normale Ernährung der meisten Menschen, und Sie können viele gesundheitliche Vorteile damit haben. Was viele Menschen irren, wenn sie es befolgen, ist, ihre Extreme zu akzeptieren, die nicht wissenschaftlich bewiesen sind.

Es überrascht nicht, dass weniger dogmatische und gut informierte Paleo-Spezialisten wie Mark Sisson von einem "80/20" -Ansatz sprechen. Das heißt, Sie essen hauptsächlich Fleisch, Gemüse, Obst, Fisch und Nüsse, aber Sie enthalten begrenzte Mengen von Milchprodukten, Getreide und Hülsenfrüchte, sowie andere "nicht-Paleo" Lebensmittel, wenn Sie brauchen, oder wenn Sie Lust haben.


6 Hühnersuppenrezepte mit Hähnchenlicht

6 Hühnersuppenrezepte mit Hähnchenlicht

Eine mehr brasilianische Zutat als Maniok, in anderen Staaten auch Maniok oder Maniok genannt, gibt es nicht! Und es ist wirklich ein sehr nahrhaftes Essen und es bietet optimale Mengen an Kohlenhydraten für den Körper sowie wichtige Fasern für die Leistung von verschiedenen Funktionen im Körper. Me

(Diät)

10 Tapioka-Rezepte für Thunfischlicht

10 Tapioka-Rezepte für Thunfischlicht

Tapioka ist eine Speiseoption, die so einfach und vielseitig ist, dass sie für viele Menschen, besonders für diejenigen, die sich gesund ernähren, immer die Wahl des Abendessens, Frühstücks oder Nachmittagsjause ist. Dies ist, weil Tapioka eine leichte, schmackhafte und sehr geeignete Option für diejenigen, die Gewicht zu halten oder abnehmen wollen. Mehr

(Diät)