de.detiradugi.com
Artikel Über Fitness Und Den Menschlichen Körper


Monddiät: Wie es funktioniert, Menü und Tipps

Der Mond hat eine nachgewiesene Wirkung in den terrestrischen Meeren: die Flut ändert sich immer entsprechend den Mondphasen. Manche sagen, dass der Mond auch den Haarschnitt beeinflusst, obwohl die Wissenschaft diesen Einfluss nie bewiesen hat.

Wie könnte es nicht sein, gibt es diejenigen, die glauben, dass der Mond die Körperflüssigkeiten beeinflusst, Gewichtsverlust begünstigt, und einige Menschen nutzen die psychologischen Effekte, um Gewicht zu verlieren, zu wissen, dass, wenn die Person wirklich an etwas glaubt, ist das Gehirn in der Lage um unglaubliche Informationen an den Körper zu senden. Diese Diät ist bekannt als die Monddiät. Jetzt wissen, was es ist, wie es gemacht wird, seine Vor- und Nachteile.

Was ist die Monddiät?

Die Monddiät ist eine Diät zur schnellen Gewichtsabnahme und basiert auf den Phasen des Mondes. Am ersten Tag jeder Phase trinken Sie nur Flüssigkeiten. An den restlichen Tagen sollten Sie Braten und Soda vermeiden. In der Tat ist zu viel zuckerhaltiges Essen von der Speisekarte. Man sollte auch viel Wasser während der Diät trinken, durchschnittlich zwei Liter pro Tag, sogar an Tagen, an denen man nur Flüssigkeit trinkt. Das Versprechen der Monddiät ist großartig: verlieren Sie vier Pfund in einem Monat ohne die Hilfe der Übung.

Was wirst du brauchen?

Für die Monddiät benötigen Sie:

  • Viel Obst und Gemüse;
  • Joghurts, mager und ungesüßt;
  • Magermilch;
  • Tee und Kaffee (ohne Zucker);
  • Rezepte für Säfte, Fruchtvitamine und Suppen (ohne Kartoffeln);
  • Ein Kalender mit den Mondphasen;
  • Mageres Essen im Allgemeinen.

Wie zu tun?

1. Struktur der Diät

Um die Monddiät zu machen, müssen Sie sich bewusst sein, was jede Phase des Mondes für Ihre Ernährung bedeutet:

  • Neumond: Es wird angenommen, dass es die ideale Phase für den Beginn einer Diät ist, da die Person in diesem Stadium eher dazu neigt, neue Gewohnheiten zu entwickeln und mehr mentale Stärke hat;
  • Wachsender Mond: In dieser Phase ist die Person anfälliger für Hunger und fettige, kalorische Nahrungsmittel. Es ist notwendig, dass die Person fest steht;
  • Vollmond: Der ganze Hunger in der Wachstumsphase wird bei Vollmond stärker, zusätzlich zu einer Tendenz zur Flüssigkeitsretention. Dies ist die Phase, die am meisten Aufmerksamkeit von der Diät verlangt, denn es ist die Stufe, auf der man eher von Versuchungen geleitet wird;
  • Abnehmender Mond: Nachdem die letzten beiden Phasen stabil gehalten wurden, gibt der abnehmende Mond eine Erleichterung. In diesem Stadium wird der Wille zu essen schwächer und es ist leichter für sie, Gewicht zu verlieren.

2. Dauer der Diät

Es wird nicht empfohlen, diese Diät für mehr als einen Monat zu essen.

3. Menü

An dem Tag, an dem Sie anfangen zu nähren (erster Tag des Neumondes) und am ersten Tag jeder Phase sollten Sie nur Flüssigkeiten trinken. Schauen Sie sich den Vorschlag an:

  • Frühstück: Saft oder Fruchtvitamin ohne Zucker. Wenn Sie ein Frucht-Vitamin wählen, trinken Sie Kaffee ohne Milch. Wenn Sie Saft trinken, können Sie etwas Milch in den Kaffee geben;
  • Morgensnack: ein Fruchtsaft;
  • Mittagessen: eine geschlagene Gemüsesuppe, eine Tasse Rinderbrühe oder Hühnchen;
  • Snack: ein zuckerfreier fettarmer Joghurt oder Fruchtsaft;
  • Abendessen: gleiche Mittagsvorschläge;
  • Abendessen: ein Fruchtsaft.

An den anderen Tagen ist kein Menü eingestellt. Die Idee ist, zu vermeiden, zu viel zu essen und den Verzehr von Süßigkeiten, frittierten Lebensmitteln und anderen fettreichen Lebensmitteln (Fleisch, Aufschnitt, Saucen usw.) zu vermeiden. Da die Monddiät kein Kalorienlimit vorschreibt, können Sie 1200 Kalorien an Tagen konsumieren, an denen Sie nicht nur Flüssigkeit zu sich nehmen.

Der Konsum von Tee und Kaffee ohne Zucker wird jeden Tag der Diät freigegeben.

Tipps für die Monddiät

  • Lernen Sie verschiedene Rezepte für Saft wie Zitrone oder Ananas mit Minze, Orange und Papaya. Dies hilft Ihrem Essen, abwechslungsreicher zu sein, mit mehr Nährstoffen und auch nicht in Langeweile zu verfallen;
  • Verstärkter Saft: Wenn die Hauptmahlzeiten zu weit auseinander liegen, sollten Sie einen der Snacks zu einem stärkeren Saft mit verschiedenen Früchten und etwas Gemüse (z. B. Karotten, Spinat) zubereiten.
  • An dem Tag, an dem Sie nur Flüssigkeit trinken, nehmen Sie einen Esslöffel Haferflocken, um den Darm zu unterstützen;
  • Wählen Sie Früchte mit Ballaststoffen: Da die Diät nicht viel Kohlenhydrate enthält und Ballaststoffe eine Art von Kohlenhydraten sind, bevorzugen Sie faserreiche Früchte (Ananas, Orange, Papaya, Pflaume, um nur einige zu nennen) und wann immer möglich, essen Sie sie mit Schale;
  • Übung in dem Maße: Es ist wichtig, eine körperliche Aktivität in jeden gesunden Lebensplan einzubeziehen, aber da die Diät des Mondes kalorienarm ist und einen nur flüssigen Tag mit sich bringt, sollten leichte Übungen wie Laufen in Betracht gezogen werden. So vermeiden Sie unangenehme Dinge wie Ohnmacht.

Die Vorteile der Monddiät

Die Monddiät mag für viele Menschen verrückt erscheinen, aber sie hat ihre Vorzüge:

  • Sie hat einen Entgiftungstag. Viele Ärzte und Ernährungswissenschaftler denken, dass die Buchung eines Tages pro Woche, um nur natürliche Nahrungsmittel zu essen, sehr vorteilhaft ist, weil es dem Körper hilft, Giftstoffe schneller und effektiver loszuwerden;
  • Schnelles Ergebnis: Wenn Sie für eine Party abnehmen müssen, kann die Monddiät eine gute Option sein;
  • Gegen den Plateau-Effekt: Trotz der Kontroversen über den Stoffwechsel, wenn Sie bereits viel Gewicht verloren haben und jetzt geparkt sind, kann die Ernährung des Mondes Ihren Stoffwechsel durcheinander bringen und zwingt Sie dazu, sich neu zu organisieren, wodurch Sie Gewicht verlieren.

Die Nachteile der Monddiät

  • Ernährungswissenschaftler missbilligen: Sie glauben, dass die Ernährung des Mondes dem Menschen nicht beibringt, gut zu essen, und dies hat viele negative Konsequenzen, von der Gewichtsabnahme bis hin zu Problemen aufgrund von Mineral- und Vitaminmangel;
  • Wenige Nährstoffe: Obwohl die Ernährung des Mondes viel Obst und Gemüse enthält, läuft man Gefahr, nur die gleichen Arten zu essen;
  • Geringe Menge an Kohlenhydraten und Fetten: Kohlenhydrate sind unsere primäre Energiequelle und gute Fette sind für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig. Der Mangel an ihnen kann Probleme verursachen;
  • Es ist kein Lebensstil: Die Diät des Mondes sollte nicht für mehr als 30 Tage gemacht werden, da es eine unausgewogene Ernährung in Bezug auf die Nahrungsmittelgruppen ist;
  • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise: Es gibt keine Forschung, die darauf hindeutet, dass der Mond einen Einfluss auf die Gewichtsabnahme / Gewichtszunahme hat. Die Monddiät funktioniert, weil es eine kalorienarme Diät ist und zuerst irgendeine Diät dieser Natur Sie Gewicht verlieren lässt.

Kann ich die Monddiät machen?

Da es keine wissenschaftliche Grundlage hat und nicht von Fachleuten angezeigt wird, sollte diese Diät nur dann befolgt werden, wenn Sie keine gesundheitlichen Probleme haben. Wenn Sie eine sehr schwere Trainingsroutine haben, sollten Sie es auch nicht tun, da es kalorienarm ist und Sie sich sehr schwach fühlen und ohnmächtig werden können.


Wie man Gewicht nach 30 Jahren verliert

Wie man Gewicht nach 30 Jahren verliert

Das Erreichen von 30 kann der Beginn von Gewichtsproblemen sein. Nach dem Verlassen unserer 20 Jahre, als es keine große Herausforderung war, ein paar Pfunde in weniger als 10 Tagen zu verlieren, sind die 30er Jahre das Jahrzehnt, in dem der Stoffwechsel abnimmt und unsere Zeitpläne und Essgewohnheiten durch den Stress einer Karriere, Heirat diktiert werden können oder Familie. S

(Diät)

Wie Männer über 40 Gewicht verlieren können

Wie Männer über 40 Gewicht verlieren können

Gewichtsverlust für Männer über 40 ist sehr unterschiedlich von dem der jüngeren Männer. Der Stoffwechsel bei einem älteren Mann ist normalerweise niedriger. Aufgrund von Mangel an Aktivität und Alterung, Männer über 40 in der Regel leicht an Gewicht zunehmen. Um Fette zu verbrennen und einen straffen Körper zu bekommen, sollte man einen richtigen Ernährungsplan und eine gesunde Trainingsroutine annehmen. 1. Aerobi

(Diät)